News des FV - Nordsachsen

Ur-Krostitzer Nordsachsenliga ST 25 (Sun, 16 Jun 2019)
Ur- Krostitzer Nordsachsenliga Meister ESV Delitzsch würdig geehrt ESV Delitzsch – SV Concordia Schenkenbe4rg 3:1 (1:0), FSV Krostitz II – SV Mügeln-Ablaß 2:4 (1:1), FV Bad Düben – SV Zwochau 0:0, FSV Blau-Weiß Wermsdorf – SC Hartenfels Torgau 4:3 (1:2), SV Süptitz – FSV Beilrode 6:1 (4:0), SG Zschortau – TSV Schildau 3:0 (1:0), SV Naundorf – FSV Wacker Dahlen 0:6 (0:3)
>> Mehr lesen

Talk-Point Kreisliga ST 25 (Sun, 16 Jun 2019)
Talk-Point Kreisliga Doberschütz-Mockrehna der Meisterschaft sehr nahe SV Frisch Auf Doberschütz-Mockrehna – LSG Löbnitz 4:2 (4:2), SpG Wermsdorf II/Luppa – TSV Rackwitz 2:3 (0:0), ESV Delitzsch II – SV Concordia Schenkenberg II 0:1 (0:0), Dommitzscher SV Grün-Weiß – SV Traktor Naundorf 3:1 (2:1), FSV Oschatz – LSV Mörtitz 4:0 (1:0 ), SV Wölkau – SV Roland Belgern, SV Grün-Weiß Selben – FSV Glesien 2:1 (2:0),
>> Mehr lesen

32. DFB-Infoabend (Mon, 03 Jun 2019)
Wie vom Stützpunkttrainer Bela Virag in der Mail vom 24. Mai angekündigt, findet der 32. DFB-Infoabend am Donnerstag, 06.06. im Sparkassen-Nachwuchszentrum des FC Eilenburg statt. Der Inhalt ist im entsprechenden Flayer im Dokumentenportal unter <<< Amtliche Mitteilungen >>> ersichtlich. 
>> Mehr lesen

Ur-Krostitzer Nordsachsenliga ST 24 (Mon, 03 Jun 2019)
Ur- Krostitzer Nordsachsenliga SV Concordia Schenkenberg – FSV Blau-Weiß Wermsdorf 0:5 (0:3), TSV Schildau – ESV Delitzsch 0:4 (0:2), SC Hartenfels Torgau – SV Süptitz 2:2 (1:1), FSV Beilrode – FV Bad Düben 0:1 (0:0), SV Mügeln-Ablaß – SV Naundorf 3:1 (2:0), FSV Wacker Dahlen – SG Zschortau 4:1 (3:0) , SV Zwochau – FSV Krostitz II 0:3 (0:1) ,
>> Mehr lesen

Talk-Point Kreisliga ST 24 (Mon, 03 Jun 2019)
Talk-Point Kreisliga Doberschütz-Mockrehna und Belgern schaffen vorzeitig Aufstieg LSG Löbnitz – FSV Oschatz 6:2 (2:0), TSV Rackwitz – SV Grün-Weiß Selben 6:2 (3:1), FSV Glesien – SV Frisch Auf Doberschütz-Mockrehna 1:6 (0:2), SV Traktor Naundorf – SV Roland Belgern  1:7 (0:3), SV Wölkau – ESV Delitzsch II 2:3 (2:1) , SV Concordia Schenkenberg II – SpG Wermsdorf II/Luppa 1:1 (1:1)    , LSV Mörtitz – Dommitzscher SV Grün-Weiß 4:0 (3:0) ,
>> Mehr lesen

Sachsenlotto KK 22.ST (Mon, 03 Jun 2019)
Sachsenlotto Kreisklasse Letzter Spieltag mit Rekordergebnis SV Spröda – SpG  Strelln/Schöna/Röcknitz 7:2 (3:1), SV Zwochau II – SV Eintracht Söllichau 1:3 (0:1), SG Pehritzsch – SV Wölkau II 20:0 (10:0), SpG Zschernitz/Lissa – SV Battuna Beach 2:3 (1:1) , SV Pressel – SV Laußig 51 3:2 (1:1) , SpG Zschortau II/Rackwitz II – SV Jesewitz 3:6 (2:2)
>> Mehr lesen

Kreispokalfinale (Thu, 30 May 2019)
Finale TZ Bärenpokal SC Hartenfels Torgau 04 holt erstmals Pokal SC Hartenfels Torgau 04 – LSV Mörtitz 7:1 (5.1) Eine tolle Atmosphäre im Torgauer Hafenstadion am Mittwochabend. Herrliches Wetter, tolle Stimmung auf den Rängen und das erwartete Spiel des favorisierten Nordsachsenligisten gegen den arrangierten Kreisligisten mit dem erwarteten Sieg der Torgauer. Schon die Einlauf-Kids sorgten für Stimmung. Während auf Torgauer Seite nicht bei jedem Spieler ein Kid mit einlaufen konnte, stellte der Außenseiter gleich so viele, dass mancher Akteur an jeder Hand ein Kid auf Feld mitnahm. Hartenfels hatte Anstoß und sofort brannte es im Mörtitzer Strafraum. Strafstoß oder nicht, doch der ruhige Referee Dirk Kühne fragte nicht erst im „Kölner Keller“ nach, sondern entschied fast vor Ort stehend auf Weiterspielen und keiner monierte! Allen Mörtitzer Akteuren war die Anspannung anzumerken, obwohl sie sich vor Spielbeginn noch einmal eingeschworen hatten.. Schließlich hatten sie mit dem Meister ESV Delitzsch, dem Tabellendritten Blau-Weiß Wemsdorf, dem SV Mügeln-Ablaß und der Schenkenberger Concordia vier ambitionierte Nordsachsenligisten aus dem Pokal geworfen. Doch diesmal bekamen sie selbst einfache Bälle nicht unter Kontrolle, wurden zu Notschlägen gezwungen und kamen dadurch immer wieder in Bedrängnis. Mit dem SC Hartenfels hatten sie aber auch einen blendend eingestellten Gegner, der seine technischen und körperlichen Vorteile zu nutzen wusste und fast immer einen Schritt eher am Ball war. Bereits nach 3 Minuten war es passiert, nach einer präzisen Eingabe von der linken Seite brauchte Patrick Tänzer am langen Pfosten nur den Fuß hinzuhalten und Sebastian Fischer war erstmals bezwungen. Nun rollte es weiter in Richtung Mörtitzer Tor, doch zwei brenzliche Situationen wurden durch Abwehrspieler im letzten Moment bereinigt. Dann meldeten sich erstmals die Mörtitzer und zeigten, wie sie gegen halten wollten. Einen weiten Ball erlief sich Patrick Rohrbach  und zog sofort ab. Der zu weit aus seinem Tor geeilte Torwart Karl-Lukas Nowack sah den Ball aber zum Glück der Torgauer nur an den Pfosten krachen und der schon einsetzende Jubel der Mörtitzer Fans verhallte in der Nacht. Der Kapitän des LSV, Silvio Berger, schätzte nach dem Spiel realistisch  ein. Der Ausgleich wäre schön gewesen, doch selbst zu diesem frühen Zeitpunkt hätte das für uns nicht gereicht. Die Torgauer waren nun gewarnt, rückten nie wieder so weit in der Abwehr heraus und forcierten ihr Angriffsspiel. Immer wieder rückte Sebastian Fischer in den Mittelpunkt des Geschehens und rettete mit tollen Paraden den knappen Rückstand. Nach 13 Minuten war er aber machtlos, als Robert Krott zum 2:0 einschob. Der LSV kam kaum über die Mittellinie, stabilisierte sich aber im Abwehrverhalten. Jetzt verstanden es die Mörtitzer Abwehrspieler die Torgauer Angreifer rechtzeitig zu attackieren und weitere Torraumszenen zu verhindern. Der Torgauer Coach Jens Dehnert fordert an der Seitenlinie seine Jungs auf, mehr aufs Tempo zu achten und damit den Druck wieder zu erhöhen. Und sofort fiel das dritte Tor. Steven Hache marschierte aus der eigenen Hälfte, schüttelte alle Verfolger ab und erzielte das dritte Tor. Wenig später war Patrick Tänzer zum zweiten Mal erfolgreich. Nach einem Durcheinander im Mörtitzer Torraum, Fischer hatte erneut aus Nahdistanz pariert, war Tänzer mit dem Kopf zur Stelle und ein Debakel für den Kreisligisten schien sich anzubahnen.  In der 35. Minute erster Eckstoß für den Außenseiter, der zu diesem Standard alles nach vorn warf. Doch der Ball wurde durch die langen Kerle der Torgauer aus der Gefahrenzone geköpft und der schnelle Hache ging mit Ball am Fuß auf und davon, legte dann noch zum mitgelaufenen Oliver Stein (abseits?) ab, der das 5:0 besorgte. Unmittelbar vor der Pause endlich ein gelungener Angriff des Außenseiters mit abschließenden Diagonalpass auf Nico Wend, der mit seiner Schnelligkeit alle überlief und zum Halbzeitstand einnetzte. Mit Beginn der zweiten Halbzeit agierte der Außenseiter selbstbewusster und gewann schon im Mittelfeld durch zeitiges Stören Zweikämpfe. Doch in die torgefährliche Zone kamen sie weiterhin zu selten. In entscheidenden Situationen schafften sie nicht den öffnenden Pass, dazu stand die Abwehr des SC Hartenfels um Sebastian Zinke zu sicher. Gegen die nun etwas offensiver agierenden Mörtitzer spielten die Torgauer ihre Schnelligkeitsvorteile und schafften durch Steven Hache das 6:1 (54.). Nun steckten auch die Torgauer etwas zurück, vielleicht waren einige schon bei der bevorstehenden Mallorca-Fahrt. So wurden die Höhepunkte des Spieles rarer, beim Ergebnis durchaus verständlich. Aber zwei Höhepunkte sollen noch Erwähnung finden. Zuerst die Bekanntgabe der offiziellen Zuschauerzahl. 1107Zzahlende bedeuten neuen Rekord seit Existenz des Nordsächsischen Fußballverbandes. Und zweitens der Dank des Veranstalter, Torgauer Zeitung an die Fans des LSV Mörtitz. Die Mörtitzer hatten ihr Versprechen gehalten und waren mit einem stattlichen Anhang angereist. Die Mörtitzer Fans unterstützten ihr Team, trotz des Spielstandes großartig, erinnerten dabei an alte Zeiten, als das kleine Dorf Mörtitz mit Traktor oder MFC die Sachsenliga aufgemischt hatte. Das die Torgauer in der 88. Minute durch Patrick Tänzer noch einmal den Ball über die Linie des Mörtitzer Tores stocherten interessierte nur noch die Statistiker. Der SC Hartenfels hatte nach einer verkorksten Spieljahr seinem zum Saisonende scheidenden Trainer Jens Dehnert noch ein schönes Abschiedsgeschenk bereitet. Wobei es eigentlich schade ist, wenn der Vulkan an der Linie wirklich Ade sagt. Der LSV Mörtitz hatte Anteil am gelungenen Abend, nahm die Niederlage sportlich  und holte in den 90 Minuten nie die Keule raus. Ihr Kapitän Silvio Berger versprach bei der Ehrung des Zweiten, denn greifen wir nächstes Jahr wieder an. Der SC Hartenfels Torgau 04 sicherte sich erstmals den Pott. Die Übergabe des Potts ging so schnell, dass die Verantwortlichen des Nordsächsischen Fußballverbandes den Verantwortlichen der Torgauer Zeitung nicht mitnahmen. Ihm blieb dann die Urkunde und die Siegerprämie. Der Sieger bekam mit auf den Weg, den NFV im Sachsenpokal würdig zu vertreten und im nächsten Jahr mit solchen Leistungen wie am Endspieltag wieder die Höherklassigkeit anzustreben. Aufstellungen : Torgau : Karl-Lukas Nowack, Tom Heuer, Rick Littka Michaelis Michalari), Ali Ghavamzadeh, Christian Scaruppe, Patrick Tänzer, Timo Jäger (Birk Spinn), Oliver Stein, Steven Hache, Robert Krott (Stephan Kukard), Sebastian Zinke,  Trainer Jens Dehnert Mörtitz : Sebastian Fischer, Marcus Wend, Nico Wend, Falko Thuß, Silvio Berger, Maximilian Nebel, Sven Hantschmann (Zaindliah  Mohamad), Patrick Rohrbach (Kaed Omar), Eric Ritter (Henryk Ruhnow), Julius Jonack Trainer Abid Hatim SR-Kollektiv : Dirk Kühne,Kai  Möritz, Frank Winkler
>> Mehr lesen

Nordsachsen im Pokalfieber (Mon, 27 May 2019)
Am Mittwochabend ab 18.00 Uhr steigt im Torgauer Hafenstadion der erste Höhepunkt in der Saison 2018/2019 des Nordsächsischen Fußballverbandes. In einer Doppelveranstaltung, welche die Torgauer Zeitung ausrichtet, wird der Pokalsieger bei den Herren und im Vorspiel der Pokalsieger bei den A-Junioren ermittelt. Höhepunkt ist sicherlich das Spiel der Herren um den diesjährigen Sieger im TZ-Bärenpokal. In der langen Historie des TZ-Bärenpokals konnte noch keiner der beiden Finalisten (siehe Termine) den Siegerpokal in den Torgauer Abendhimmel recken.
>> Mehr lesen

Ur-Krostitzer Nordsachsenliga ST 23 (Sun, 26 May 2019)
Ur- Krostitzer Nordsachsenliga Hartenfels schießt sich warm fürs Pokalfinale FSV Blau-Weiß Wermsdorf – TSV Schildau 1:0 (0:0), FSV Wacker Dahlen – SV Mügeln-Ablaß 3:1 (1:0), FV Bad Düben – SC Hartenfels Torgau 2:5 (1:3), SV Süptitz – SV Concordia Schenkenberg 1:5 (1:1), SV Naundorf – SV Zwochau , FSV Krostitz II – FSV Beilrode, SG Zschortau – ESV Delitzsch verlegt Wermsdorf – Schildau Die Blau-Weißen festigten durch einen knappen Erfolg ihren dritten Tabellenplatz. Sebastian Hanisch erzielte nach 68 Minuten das entscheidende Tor. Dahlen - Mügeln-Ablaß Mit einer tollen zweiten Halbserie haben sich die Wackeren aller Abstiegssorgen entledigt. Auch gegen die Gäste aus Mügeln-Ablaß schossen Christian Seidel, Kai Fischer und Steve Nelde bis zur 81. Minute einen klaren Vorsprung heraus, ehe man den Gästen durch Paul Erdmann noch einen Treffer gestattete. Bad Düben – Torgau Der Pokalfinalist aus Torgau benötigte einige Zeit um ins Spiel zu kommen. Zunächst brachte Daniel Hielscher nach 19 Minuten die Kurstädter in Front, doch die Führung währte nicht lange, denn Christian Scaruppe glich per Strafstoß schnell aus und Timo Jäger brachte die Gäste nach 28 Minuten in Führung. Fast mit dem Halbzeitpfiff gelang Steven Hache dann noch das 1:3. Nach dem Seitenwechsel konnte Hielscher noch einmal den Anschluss herstellen, doch Jäger und Hache mit ihren jeweils zweiten Treffer machten für die Gäste alles klar. Eine gelungene Generalprobe für Mittwochabend zum Pokalfinale im Torgauer Hafenstadion Bad Düben : Barth, Luderer, Schüßler, Böhme, C.Hampel, Rücker, Voigt, Jimenez (Huffziger), Hielscher (Schmidt), Von Gahlen, Seebeck (Schattling) Süptitz – Schenkenberg Wer das Spiel erlebt hat, kann das Resultat nur schwer begreifen, Aber die Gäste waren gnadenlos effektiv. Die Anfangsphase gehörte eindeutig en Gastgebern, die nach 11 Minuten völlig verdient durch Stefan Vogel in Führung gingen. Danach vergaben sie aber weitere Möglichkeiten, trafen gar das verwaiste Tor der Concorden nicht und plötzlich hatte deren Torjäger Oliver werner zugeschlagen und es stand 1:1. Dieser Treffer schockierte die Gastgeber, die besonders nach der Halbzeitpause kaum noch gefährlich wurden. Anders die Gäste, die ihre Chancen effektiv nutzten und einen klaren unerwarteten Auswärtssieg einfuhren. Jetzt, wo es um Nichts mehr geht treffen die Schenkenberger das Tor fast nach Belieben. Je zweimal trafen Oliver Werner und Charlie Reichel in den zweiten 45 Minuten. Einziger Wermutstreffer für die Gäste war die schwere Verletzung von Maxim Rinaldoni bereits in der ersten Halbzeit. Schenkenberg : Henning, Schönberg, posdzich, Luther, Schulze ( Tynchenko), Reichel, Münnich, Roos (Reißig), Werner, Rinaldoni (Krohn), Pohl Naundorf – Zwochau Der Aufsteiger und noch nicht im sicheren Hafen befindliche Gastgeber peilte zumindest einen Punkt an. Doch die schon länger in dieser Spielklasse auftretenden Gäste waren clever genug alle Punkte mitzunehmen. Denn die Gastgeber machten aus ihren guten Möglichkeiten nur einen Treffer durch Dennis Große in der 27. Minute. Da war der jubel im waldsportpark groß, doch Nick Lengner glich bereits neun Minuten später aus. Lengner war auch für den zweiten Treffer der Gäste nach 52 Minuten verantwortlich. Eine gute Nachricht gab es trotzdem für die Gastgeber. Durch die Niederlage des FSV Beilrode in Krostitz bleibt der Vorsprung zum Abstiegsplatz gleich Naundorf :Jonack, Soumaoro (Rothfeld), Winkler, Felgner, Heitele, Große, Haynitzsch, Köhler, Kraft, barth, Heinitz Zwochau :Glück, Kummer, Ohlig, Schädlich (Hellwig), Hecht, Richter, Gansczyk, Pitschner, Lengner (Fleischer), Troitzsch, Fertsch Krostitz II – Beilrode Wenn der Vorletzte den Letzten erwartet sind kaum technische Raffinessen zu sehen, denn es geht einfach um den Erhalt der Klasse. Die Bierdörfler übernahmen die Initiative und boten den Gästen wenig Raum. Felix Gutmann sorgte nach 28 Minuten für den Führungstreffer der Krostitzer. Nach dem Seitenwechsel erhöhte in der 53. Minute David Thoß zum wichtigen 2:0. Man gestattete zwar den Gästen in der Folge einen Treffer. Bereits nach 60 Minuten traf Clemens Wenzel für die Ostelbier. Doch mehr ließ die Abwehr um den gut dirigierenden Bohnet nicht zu. Krostitz II :Schmidt, Bohnet, Thon, Voß (Kaden), Röhrborn, Pawlowsky, Göttert (Huber), Thoß, Standke (Remus), Opfermann, Gutmann
>> Mehr lesen

Talk-Point Kreisliga ST 23 (Sun, 26 May 2019)
Talk-Point Kreisliga Belgern wieder auf Kurs SpG Wermsdorf II/Luppa – SV Wölkau 4:1 (2:0), Dommitzscher SV Grün-Weiß – LSG Löbnitz 3:2 (1:1), FSV Oschatz – FSV Glesien 9:1 (4:1), SV Frisch Auf Doberschütz-Mockrehna – TSV Rackwitz 6:2 (1:1), SV Roland Belgern – ESV Delitzsch II 7:1 (3:0) , SV Traktor Naundorf – LSV Mörtitz 3:3 (2:0) , SV Grün-Weiß Selben – SV Concordia Schenkenberg II 0:0 Wermsdorf II/Luppa – Wölkau Die als konterstark bekannten Gäste vertrauten wieder ihrer soliden Abwehr. Doch nach etwas mehr als einer halben Stunde wurde sie von der Spielgemeinschaft erstmals bezwungen. Justus Keller besorgte nach 34 Minuten die Führung der Gastgeber und legte gleich noch einmal nach, so dass der Aufsteiger mit einer beruhigenden Führung in die Pause gehen konnte. Auch nach dem Seitenwechsel hatte der Gastgeber mehr Spielanteile und erhöhte nach 58 Minuten durch Tim Körner. Spätestens als Max Sommer nach 69 Minuten das 4:0 erzielt hatte, war klar, wer das Spiel gewinnt. Daran änderte auch das Ehrentor der Gäste durch Torjäger Christian Opitz nach 75 Minuten nur noch wenig. Dommitzsch – Löbnitz Die Löbnitzer waren nur Außenseiter und standen trotzdem kurz vor einem Punktgewinn. Schnell führte der Gastgeber in diesem Spiel durch Robert Mühlbach und David Fischer erhöhte nach einer halben Stunde. Doch mit dem Anschlusstreffer durch Felix Schlüter nach 36 Minuten erwachten die Gäste endgültig und forcierten ihr Angriffsspiel. nach 86 Minuten schaffte Niclas Schönfelder den Ausgleich. Doch abermals Mühlbach schaffte in der 90. Minute den Siegestreffer für Grün-Weiß Oschatz – Glesien Der FSV Oschatz bleibt am Spitzenduo dran und besserte sein ohnehin schon gutes Torverhältnis weiter auf. Am Tag der mitteldeutschen Feuerwehren begann man wie die Feuerwehr, denn bereits nach 6 Minuten stand es 3:0. Andreas Frenkel, Ben Queißer und Demba Mbye hatten getroffen. Zwar verkürzte Markus Reismann für die Gäste nach einer Viertelstunde, doch Ben Queißer versenkte einen Strafstoß zum Halbzeitstand im Glesiener Kasten. Nach dem Seitenwechsel stürmte nur noch der Gastgeber. Steffen Wiesner (47.), Florian Neumann (52.), noch einmal Andreas Frenkel und zweimal der Oschatzer Torjäger Demba Mbye stellten den Endstand her. Zumindest ein zweistelliges Resultat konnten die Glesiener vermeiden. Doberschütz-Mockrehna – Rackwitz Die Gäste haben sich zwar aus dem Kreis der Aufstiegskandiitaten verabschiedet, doch ärgern wollten sie den Spitzenreiter schon. Der hatte sich die Aufgabe leichter vorgestellt und wurde sich den Ernst der Lage erst nach einer Stunde Spielzeit bewusst. Der Gastgeber ging nach 25 Minuten durch Carsten Springer in Führung und ließ danach die Zügel schleifen. plötzlich hatte David Giesel ausgeglichen und nach dem Seitenwechsel besorgte Daniel Wendt überraschend die Führung für die Gäste. Nun nahm der Favorit Tempo auf. Florian Prause schaffte mit dem 100 Treffer seiner Mannschaft, einem Strafstoß den Ausgleich und Florian Walther erzielte nach 68 Minuten wieder die Führung für Frisch Auf. Es folgten noch zwei Treffer von Florian Prause, der damit bereits bei 30 Saisontreffern steht und ein weiterer Treffer von Springer zum Endstand. Belgern – Delitzsch II SV Roland Belgern kann also doch noch gewinnen. Mit diesem Erfolg sind die Rolandstädter wieder auf Aufstiegskurs. Das Spiel begann mit einem echten Hat Trick von andre Werner zwischen der 7. und 21. Minute. Auch nach dem Seitenwechsel traf er noch zweimal servierte also fünf Tore in Folge. Dann waren seine Mitspieler Lucas Werner und Robin Hempel dran, ehe den überforderten Gästen durch Omar Günes in der 87. Minute der Ehrentreffer gelang Naundorf – Mörtitz in Casabra führten die gastgebenden Naundorfer bereits 3:0, denn Tom Wabnitz mit einem Doppelpack vor der Pause und Robert Gruhle gleich nach dem Seitenwechsel schienen bereits alles geklärt zu haben. Doch der Pokalfinalist zeigte Charakter und schaffte noch den Ausgleich. Das erste Tor für Mörtitz erzielte Patrick Rohrbach nach 55 Minuten. In der 66. Minute traf Michael Schrader und Maximilian Nabel erzielte in der 69. Minute den Ausgleich. Zumindest kämpferisch überzeugte der LSV vor dem Pokalfinale am Mittwoch in Torgau Selben – Schenkenberg II Die Reserve der Concorden erreichte das angestrebte Remis und hielt damit die Grün-Weißen auf Distanz
>> Mehr lesen

Mannschaftsspielpläne

Top - Links

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Grün-Weiss Selben e.V. 2018/2019

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.