1959 - 2019
1959 - 2019

1.Bundesliga Fußball News von Sport1.de

Coutinho auf Schalke dabei - Boateng fällt aus (Thu, 22 Aug 2019)
Mit Neuzugang Philippe Coutinho fährt der FC Bayern München nach Gelsenkirchen zum Auswärtsspiel bei Schalke 04. (Bundesliga: FC Schalke 04 - FC Bayern München, Samstag 18.30 Uhr im LIVETICKER) Das bestätigte Trainer Niko Kovac auf der Pressekonferenz vor dem 2. Spieltag. Für die Startelf ist der Brasilianer allerdings eher nicht eingeplant. "Diejenigen, die bei der Vorstellung dabei waren, haben mitbekommen, dass er noch nicht auf dem Fitness-Level ist, das er braucht. Das hat er selbst bestätigt. Wir werden kein Risiko eingehen", erklärte Kovac. (Die Pressekonferenz zum Nachlesen im Ticker) Kovac: Perisic "sicherlich eine Option" Coutinho hatte mit Brasilien die Copa América gewonnen und war daher erst verspätet in die Vorbereitung beim FC Barcelona eingestiegen. "Er ist erst seit zwei Wochen im Training. Da hat er absolut noch Nachholbedarf", sagte Kovac, der Coutinho nicht verheizen wolle. "Aber da muss schon alles passen. Sonst kann er seine Fähigkeiten nicht zeigen." Anders sieht die Lage bei Ivan Perisic aus. Der Kroate war gegen Hertha BSC zum Auftakt gesperrt, jetzt könnte er sein Debüt für den Rekordmeister feieren. "Ivan ist schon deutlich weiter in puncto Fitness. Er hat bereits vier Spiele mit Inter absolviert und ist sicherlich eine Option, auch von Beginn an. Ich bin sehr froh, dass wir ihn haben. Jetzt können wir nachlegen", freute sich Kovac. Gegen die Herthaner müssen die Bayern auf drei Akteure verzichten. "Wir haben mit Jerome (Boateng Anm. d. Red.) einen kranken Spieler, der wahrscheinlich fürs Wochenende ausfallen wird", sagte Kovac. Auch Leon Goretzka fällt weiterhin aus, dazu wohl auch Fiete Arp.
>> Mehr lesen

Coutinho-Debüt gegen Schalke? Das sagt Kovac (Thu, 22 Aug 2019)
Der FC Bayern peilt im Topspiel des 2. Spieltags auf Schalke den ersten Saisonsieg an (Bundesliga: Schalke 04 - FC Bayern am Sa. ab 18.30 Uhr im LIVETICKER). Im Vergleich zum 2:2 gegen Hertha BSC zum Auftakt kann Trainer Niko Kovac auf drei Neuzugänge zurückgreifen: Sowohl Ivan Perisic (zuletzt gesperrt), Michael Cuisance als auch Star-Zugang Philippe Coutinho könnten bei den Königsblauen ihr Debüt geben. Die PK des FC Bayern zum Nachlesen. +++ Pavard Position? +++ "Benji ist bei vielen unter dem Radar, weil er nicht so teuer war und vom VfB Stuttgart kam. Ist aber ein toller Junge, technisch sehr gut ausgebildet, sehr aufmerksam. Erkennt Situationen sehr gut, und hat das beim VfB auch sehr stark gemacht. Und auch bisher hier bei uns. Wir haben mit ihm viele Möglichkeiten, ob auf außen oder innen. Leider ist er in der Situation gegen Hertha mit Grujic zusammengeknallt. Das war unglücklich. Aber er wird hier eine sehr große Karriere haben, wenn er so weiter arbeitet." +++ Lucas Hernandez schon fit? +++ "Er war ein halbes Jahr nicht dabei, hat erst zwei Minuten gespielt. Wir wollen ihn aber schnell integrieren. Die beiden Länderspiele im September könnten uns die Sache erleichtern, wenn er da mal zum Einsatz kommt. Er ist super drauf, hat einen tollen Humor. Er wird die Mannschaft richtig gut verstärken." +++ Renato Sanches Strafe +++ "Diese Einheit hat er geschwänzt, das können wir so nicht einfach stehen lassen. Zu unserer Zeit hat man mit den Ersatzspielern gar nicht gesprochen. Aber der Journalismus braucht natürlich seine Geschichten, das verstehe ich auch. Da pickt man sich die Unzufriedenen raus. Vielleicht sollten wir denjenigen Aufmerksamkeit schenken, die spielen. Und nicht immer die an die Angel zu holen, die unglücklich sind.  Renato hat aber positiv reagiert auf die Strafe. Ich verstehe ihn ja auch. Ich weiß, was er fühlt. Aber oft verstehen die Spieler nicht, wie der Trainer denkt und fühlt. Ich versuche jeden korrekt zu behandeln, das ist nicht immer einfach. Aber Renato hat ein großes Herz, ich mag ihn." +++ Kader und weitere Zugänge +++ "Quantitativ und qualitativ bin ich sehr zufrieden, aber man muss immer abwägen, wenn Spieler unzufrieden sind. Hinten werden wir nichts mehr brauchen. Auch vorne sind wir durch die Neuzugänge jetzt gut besetzt. Aber im Fußball kann man nie wissen. Aber so wie es jetzt ist, ist es gut." +++ Schalke +++ "Wir haben gesehen, was Schalke und David Wagner vorhaben. Wir haben auch schon Huddersfield beobachtet. Gutes Verteidigen, gutes Umschalten - das kommt auf uns zu. Sie haben ihr erstes Heimspiel und wir erwarten dort ein hoch motiviertes Team." +++ Perisic +++ "Ivan ist schon deutlich weiter in puncto Fitness. Hat bereits vier Spiele mit Inter absolviert und ist sicherlich eine Option, auch von Beginn an. Ich bin sehr froh, dass wir ihn haben. Jetzt können wir nachlegen." +++ Sanches und Boateng? "Sie wissen ja, was immer alles erzählt wird. Es gab eine Geldstrafe, aber nicht weil Renato etwas nach dem Spiel gesagt hat, sondern weil er das Training nach dem Spiel nicht mitgemacht hat. Er hatte schon geduscht und war nach Hause gefahren. Hatte aber nichts mit seiner Aussage nach dem Spiel zu tun. Über Abgänge brauchen wir jetzt nicht reden. Das Transferfenster ist bis 02. September offen, die Konkurrenzsituation ist beim FCB einfach groß, damit muss man rechnen. Der Fokus gilt jetzt Schalke." +++ Verbesserungen? +++ "Es war ein richtig gutes Spiel gegen Hertha, wir haben im Grunde genommen nichts zugelassen, den Gegner kontrolliert. Wir hätten aber schon auch mehr kreieren können, der letzte Pass hat oft gefehlt. Das Spiel an sich war jedoch positiv." +++ Sonderstellung Coutinho? +++ "Nein, er ist nicht der Typ, der eine Sonderstellung möchte. Das was ich gesehen habe ist ein Weltklasse-Fußball, der jedoch sehr bescheiden und demütig ist. Er braucht diesen Glamour nicht, deshalb müssen wir nichts für ihn kreieren. Das macht ihn außerordentlich sympathisch." +++ System? +++ "Wir können viele verschiedene Systeme spielen und haben nun viele Optionen. Da werden wir auch während des Spiels immer mal variieren." +++ Coutinho? +++ "Diejenigen, die bei der Vorstellung dabei waren, haben mitbekommen, dass er noch nicht auf dem Fitness-Level ist, das er braucht. Das hat er selbst bestätigt. Wir werden kein Risiko eingehen. Er ist erst seit zwei Wochen im Training. Da hat er absolut noch Nachholbedarf. Wir werden ihn nicht verheizen. Aber da muss schon alles passen. Sonst kann er seine Fähigkeiten nicht zeigen.  Die 10 kann er gut spielen, aber er kann auch auf anderen Positionen sehr gut spielen. Kompliment an unsere Chefs, wir haben gute Neuzugänge insgesamt bekommen." +++ Personal +++ "Wir haben mit Jerome einen kranken Spieler, der wahrscheinlich fürs Wochenende ausfallen wird. Auch Goretzka und Fiete Arp werden nicht spielen können am Wochenende." +++ Herzlich willkommen +++ Der FC Bayern lädt zur PK für das Topspiel beim FC Schalke 04. Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE Trainer Niko Kovac gibt Auskunft über die Startelfplanungen mit Philippe Coutinho und Ivan Perisic. Auch weitere mögliche Neuzugänge werden ein Thema bei der Pressekonferenz sein. SPORT1 ist ab 13.30 Uhr LIVE dabei.
>> Mehr lesen

Kovac stellt Grund für Sanches-Strafe klar (Thu, 22 Aug 2019)
Niko Kovac, Trainer des FC Bayern München, widerspricht den Meldungen, dass Renato Sanches für seinen öffentlich geäußerten Transfer-Wunsch und die Kritik an seinen geringen Einsatzzeiten bestraft wurde. Der Portugiese habe stattdessen eine Geldstrafe bekommen, weil er ein Training direkt nach dem Spiel gegen Hertha BSC vergangene Woche verpasst hätte. "Es gab eine Geldstrafe, ja das ist richtig", sagte Kovac auf SPORT1-Nachfrage auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsduell mit dem FC Schalke 04 am Samstag: "Aber nicht deswegen, weil Renato etwas nach dem Spiel gesagt hat - was fälschlicherweise auch so kommuniziert wurde -, sondern einzig und allein deswegen, weil er das Training nach dem Spiel nicht mitgemacht hat." Fitness-Coach Holger Broich hatte nach Abpfiff noch eine Einheit mit den Ersatzspielern durchgeführt, der sich Sanches verweigert hätte. Sanches hatte nach dem Auftaktspiel (2:2) für Aufsehen gesorgt, als er nach seinem kurzen Joker-Einsatz klagte: "Das ist keine gute Situation für mich. Es ist zum zweiten Mal, dass ich den Verein wechseln will. Aber man lässt mich nicht gehen. Fünf Minuten sind nicht genug für mich."
>> Mehr lesen

Fortuna-Boss legt Tönnies den Rücktritt nahe (Thu, 22 Aug 2019)
Fortuna Düsseldorfs Klubchef Thomas Röttgermann hat die rassistischen Aussagen von Clemens Tönnies scharf kritisiert. "Beim Thema Rassismus und Diskriminierung gibt es für mich keine Puffer. Wenn jemand so etwas gesagt hat, steckt hinter diesen Worten Geringschätzung gegenüber anderen Gruppen", sagte Röttgermann der dpa. Der Vorstandsvorsitzende der Fortuna führte weiter aus: "Wenn man sich diesen Satz zuvor überlegt, steckt ja Substanz dahinter. Dann ist diese Aussage definitiv rassistisch". Röttgermann: "Ich wäre zurückgetreten" Auch die Tönnies-Entscheidung, weiter im Aufsichtsrat von Schalke 04 zu bleiben, stößt bei Röttgermann auf Unverständnis. "Ich bin nicht Clemens Tönnies. Für mich kann ich aber sagen: Ich wäre zurückgetreten." Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE Tönnies hatte bei einer Festveranstaltung zum "Tag des Handwerks" in Paderborn eine Rede gehalten. Dabei empfahl der Schalke-Boss die Finanzierung von Kraftwerken in Afrika uns sagte: "Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren." Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE Im Nachklang wurde Tönnies' Verbleib von einigen Bundesliga-Kollegen verteidigt. Pikanterweise war Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel ihm leidenschaftlich zur Seite gesprungen und hatte kritisiert, dass Tönnies "regelrecht geschlachtet" werde. Aus Funkels Sicht ist der Fall durch Tönnies' Bitte um Entschuldigung erledigt ("Wir müssen alle ein bisschen runterkommen"). Köln-Manager Armin Veh bezeichnete die Debatte als "übertrieben", Gladbach-Sportdirektor Max Eberl erklärte, dass "die Empörung auch bei uns da war". Man müsse einem Menschen dennoch die Möglichkeit geben, "wieder aufzustehen."  Tönnies entschuldigte sich und kündigte an, seinen Posten drei Monate ruhen zu lassen. Diesem Vorschlag wurde entsprochen. Die Schalker Fans hielten vor dem Pokalspiel beim SV Drochtersen/Assel ein Plakat mit der Aufschrift "Wir zeigen Tönnies die Rote Karte" hoch.
>> Mehr lesen

Bayer will mit Bosz verlängern (Thu, 22 Aug 2019)
Bundesligist Bayer Leverkusen will den am Saisonende auslaufenden Vertrag mit Trainer Peter Bosz (55) verlängern. "Das Ziel ist natürlich, dass der Trainer noch länger bei uns bleibt", sagte Sportdirektor Simon Rolfes dem kicker. Beide Seiten seien "sehr zufrieden". Der Niederländer Bosz hatte die Werkself in der vergangenen Saison als Nachfolger von Heiko Herrlich in die Champions League geführt. Am vergangenen Samstag startete Leverkusen mit einem Sieg gegen den SC Paderborn (3:2) in die neue Spielzeit. Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE
>> Mehr lesen

Schreck-Erlebnis in China machte Witsels BVB-Deal möglich (Thu, 22 Aug 2019)
Seit Axel Witsel im vergangenen Sommer zu Borussia Dortmund gewechselt ist, ist der Belgier nicht mehr aus dem Team von Trainer Lucien Favre wegzudenken. Im zentralen Mittelfeld ist der 30-Jährige eine der prägendsten Figuren im Team und für die Balance zwischen Defensive und Offensive enorm wichtig.  Vor dem Spiel des BVB beim 1. FC Köln (Bundesliga: 1. FC Köln - Borussia Dortmund am Freitag ab 20:30 Uhr im SPORT1-LIVETICKER), das es in Deutschland nur bei DAZN zu sehen gibt, verrät der 30-Jährige im Interview mit dem Streamingportal, warum er vor einem Jahr von China nach Dortmund wechselte - und dass ein privates Erlebnis mit seiner ältesten Tochter Mai-Li dabei eine entscheidende Rolle spielte. Axel Witsel abgeschreckt von China-Krankenhaus "Meine Tochter hatte eine sehr schmerzhafte Darm-Erkrankung", erzählt der zweifache Familienvater Witsel, der zwischen Januar 2017 und Sommer 2018 für den Klub Tianjin Quanjian aktiv war: "Im internationalen Krankenhaus hatten sie nicht die Geräte, um sie zu behandeln." Er hätte dann zwei Optionen gehabt: "Entweder in das richtig chinesische Krankenhaus zu gehen oder nach Peking zu gehen, was aber rund zwei Stunden Autofahrt waren. Wir hatten aber eigentlich keine Zeit, weil es wirklich gefährlich hätte werden können. Wir sind dann also in das chinesische Krankenhaus gefahren, das wirklich chinesisch." Die Erfahrung, die er dort gemacht hätte, sei abschreckend gewesen: "Das war verrückt. Du gehst ins Krankenhaus, ziehst ein Ticket und wartest dann. Ungefähr wie im Supermarkt, wenn du Fleisch kaufst. Du hast dein Ticket, deine Nummer kommt irgendwann dran und du wirst aufgerufen. Wir haben dann zwei bis drei Stunden gewartet." Obwohl Witsel bei Tianjin rund 18 Millionen Euro Gehalt pro Jahr kassiert haben soll, bewog ihn das Erlebnis, das China-Abenteuer zu beenden: "Nach diesem Vorfall habe ich zu meiner Frau gesagt: Ich spiele die Weltmeisterschaft und dann kehren wir nach Europa zurück. Geld ist wichtig, aber nicht gleichbedeutend mit Glück." "Für BVB war ich die erste Wahl" Warum es dann nach Dortmund ging und nicht zu einem anderen Klub? "Ich hatte auch andere Angebote, hätte vielleicht nach Paris oder Manchester gehen können, aber ich wollte nicht abwarten. Und ich hatte das Gefühl, dass ich für Dortmund die erste Wahl war." DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE Letztlich habe es sich erwiesen, dass es "die richtige Entscheidung war". Die Verhandlungen mit seinem damaligen Klub Tianjin aus China seien nicht einfach gewesen, "aber am Ende hat alles funktioniert". Dass der BVB nicht nur eine Durchgangsstation ist, davon ist Witsel überzeugt: "Ich habe für vier Jahre unterschrieben - und diese vier Jahre möchte ich auch beim BVB bleiben, vielleicht sogar länger. Ich bin viel gereist, habe in Portugal, Russland und China gespielt. Deswegen ist es jetzt gut für mich und meine Familie, hier zu bleiben. Dortmund ist nicht die schönste Stadt der Welt, für uns ist es aber der perfekte Ort, weil Dortmund nur zwei Autostunden von Belgien entfernt ist. Von China aus waren es elf Stunden mit dem Flugzeug." Mats Hummels kann X-Faktor werden Dass die starke vergangenen Spielzeit nicht mit dem Meistertitel gekrönt wurde, sei "natürlich schade", findet Witsel. Eine Erklärung für den Einbruch in der Rückrunde sei die fehlende Erfahrung: "Ich war noch nie in einer Mannschaft mit so vielen jungen, talentierten Spielern. Am Ende eines Meisterschaftsrennens ist Erfahrung sehr wichtig - und davon hatte Bayern einfach mehr. Nun sind wir dank der Neuzugänge noch stärker." Einer davon ist Mats Hummels - auch wenn der neue Abwehrchef mit seinen 30 Jahren über den Talentstatus längst hinaus ist. "Ich bin froh, dass er da ist, und davon überzeugt, dass er sehr wichtig für uns sein wird", sagt Witsel. "Mats hat viel Erfahrung und bereits viele Titel gewonnen. Ein Verein wie Dortmund muss Titel gewinnen. Mats ist ein super Typ und ein weiterer Leader. Einen Typen wie ihn haben wir gebraucht." 
>> Mehr lesen

Rivalität zwischen Bayern und Gladbach (Thu, 22 Aug 2019)
Die Rivalität zwischen Bayern München und Borussia Mönchengladbach gibt es bereits seit den 60er Jahren. Die beiden Mannschaften verbindet eine gemeinsame Vergangenheit. SPORT1 beleuchtet die Hintergründe der Rivalität: Beide Klubs stiegen 1965 gemeinsam in die Bundesliga auf und dominierten diese über lange Zeit.  Meisterschaften bis 1977 immer im Wechsel Das Kuriose dabei ist, dass von 1969 bis 1977 entweder nur die Münchner (1969, 1972, 1973, 1974) oder die Elf vom Niederrhein (1970, 1971, 1975, 1976, 1977) Deutscher Meister wurde. Eine Situation, die man sich heute kaum noch vorstellen kann. 1974 gewannen die Bayern gegen Atlético Madrid den Europacup der Landesmeister und feierten am Abend feucht fröhlich. Am nächsten Tag stand allerdings schon die Partie gegen Gladbach an. Angeschlagen liefen die Münchener auf und kassierten mit 0:5 die höchste Niederlage gegen die Fohlen-Elf. Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE „Ich habe gegen Uli Hoeneß gespielt. Er hatte schätzungsweise noch 3,5 Promille“, erzählte Mönchengladbachs heutiger Vizepräsident Rainer Bonhof. Auch fünf Jahre später gab es erneut ein Debakel in dem Duell zwischen den beiden Kontrahenten. Dieses Mal verloren allerdings die Bayern. Unter Trainer Udo Lattek gingen die Gladbacher 1:7 gegen den deutschen Rekordmeister baden. Schwere Zeiten in Gladbach Während die Gladbacher heutzutage wieder zur erweiterten Spitze der Bundesliga gehören, war das vor einigen Jahren noch ganz anders. Am 1. Spieltag der Saison 2011/2012 war die Elf vom Niederrhein nach ihrem Fast-Abstieg der Vorsaison froh, überhaupt noch gegen die Bayern zu spielen - und gewannen völlig überraschend 1:0 in München. Igor de Camargo nutzte einen Patzer des Bayern-Keepers Manuel Neuer zum Tor des Tages Dante schoss die Gladbacher 2012 zum DFB-Pokal-Sieger Nicht nur die Liga, auch im DFB-Pokal lieferten sich beide Vereine epische Duelle. Im Frühjahr 2012 verlor Gladbach im Halbfinale gegen Bayern - wenn auch äußerst knapp im Elfmeterschießen. Den entscheidenden Ball vom Punkt verschoss ausgerechnet Dante, der damals schon kurz vor einem Wechsel nach München stand Das Gladbach die Bayern ärgern kann, bewiesen sie auch im März 2013 wieder eindrucksvoll. Die Bayern bekamen das erste Mal in ihrer Geschichte drei Gegentore in zehn Minuten. Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Mönchengladbach bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE Erste Niederlage für Pep Guardiola gegen Gladbach  Nach 18 Minuten waren bereits 5 Tore insgesamt gefallen. Am Ende entschiedenen die Münchener die Partie allerdings für sich. Das 3:1 der Gladbacher am 15. Spieltag der Saison 2015/16 war die erste Niederlage der Saison für die Mannschaft des damaligen FCB-Trainers Pep Guardiola und ließ halb Deutschland aufatmen. Wieder einmal waren es die Fohlen, die zeigten, dass die Bayern nicht unbezwingbar sind. Dank eines Doppelpacks von Raffael durften die Borussen auch im März 2015 in der Allianz Arena jubeln. Gladbach siegte mit 2:0 Zwei der letzten vier Aufeinandertreffen der beiden in der Bundesliga gewannen die Gladbacher. Das 3:0 in der Allianz Arena war der höchste Auswärtssieg gegen den Rekordmeister in der Bundesliga-Geschichte der Borussia. Gladbach ist Bayerns Angstgegner  Durch diese Niederlage rutschten die Bayern auf Platz sechs ab und lagen erstmals seit der Saison 2010/11 so spät in der Saison so weit unten in der Tabelle. Die Geschichte zeigt, dass die Fohlenelf ein echter Angstgegner des deutschen Rekordmeisters ist. Bayern München kassierte in der Bundesliga-Geschichte gegen keinen anderen Verein so viele Gegentore wie gegen Gladbach (127). Wer in der Saison 2019/20 die Nase vorne haben wird, wird sich zeigen.
>> Mehr lesen

Klopp vergleicht Coutinho mit Juve-Legende (Thu, 22 Aug 2019)
Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat seinen ehemaligen Schützling und Bayern-Neuzugang Philippe Coutinho erneut überschwänglich gelobt. Der deutsche Rekordmeister habe im 27-Jährigen "einen fußballerisch sehr dominanten Spieler, der einer Mannschaft richtig weiterhilft, der sie prägen kann", sagte Klopp dem kicker.  Der brasilianische Nationalspieler, der von 2013 bis 2018 beim FC Liverpool unter Vertrag stand, sei "bärenstark in kleinen Räumen, aber auch schnell genug für große Räume", sagte der 52-Jährige. Außerdem schwärmte Klopp von Coutinhos Abschluss: "Seit Alessandro del Piero, der die Bälle aus ähnlichen Positionen in den Winkel gefeuert hat, habe ich keinen mehr gesehen, der das auf die gleiche Art und Weise in dieser Häufigkeit macht, in Abschlussaktionen von links nach innen ziehend." Coutinho vor Debüt gegen Schalke 04 Coutinho, der für eine Leihgebühr von 8,5 Millionen Euro an die Isar wechselte, trainiert seit Dienstag mit dem Team von Trainer Niko Kovac und soll für das Spiel bei Schalke 04 am Samstag (Bundesliga: FC Schalke 04 - FC Bayern München, ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) bereit sein. Der spanische Meister FC Barcelona hatte im Januar 2018 insgesamt 145 Millionen Euro sowie Zuschläge von 15 Millionen Euro an den FC Liverpool gezahlt. Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE
>> Mehr lesen

Top - Links

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Grün-Weiss Selben e.V. 2018/2019

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.