1959 - 2019
1959 - 2019

1.Bundesliga Fußball News von Sport1.de

"Ein geiles Spiel" - FCA dank Assist-König im Höhenflug (Fri, 13 Dec 2019)
Angeführt von Doppel-Torschütze Philipp Max und dem vierfachen Vorlagengeber Florian Niederlechner hat sich der FC Augsburg endgültig zur Mannschaft der Stunde in der Fußball-Bundesliga entwickelt. Die Augsburger gewannen zum Auftakt des 15. Spieltags 4:2 (1:1) bei der TSG Hoffenheim. (LIVETICKER zum Nachlesen) Damit ist der FCA (20 Punkte) seit fünf Partien ungeschlagen und holte dabei 13 von 15 möglichen Zählern. (Service: SPIELPLAN der Bundesliga) "Das war einfach ein geiles Spiel", schwärmte Niederlechner nach der Partie bei DAZN. Der Stürmer hatte bei allen vier Toren den Assist beigesteuert: "Es macht einfach riesig Spaß. Das ist richtig geil, wie wir spielen. Jeder gibt immer alles für seinen Kameraden." Max avanciert zum Matchwinner Max in der 11. und in der 50. Minute per Foulelfmeter, Frederik Jensen (56.) sowie Iago (85.) mit seinem ersten Bundesligator trafen für die Fuggerstädter, die zum ersten Mal bei der TSG gewinnen konnten. Für Max war es der zweite Doppelpack seiner Karriere. "Das wird schwer", lachte Phillip Max auf die Frage, ob er seinen Vater Martin noch übertrumpfen könne, der in 21 Spielen doppelt traf. "Ich bin sehr glücklich, dass das zum zweiten Mal geklappt hat. Das hätte ich so nicht gedacht." "Heute war die Effizienz ausschlaggebend", wusste FCA-Coach Martin Schmidt.  Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE Rudy und Schreuder enttäuscht Dagegen stecken die Hoffenheimer (21 Punkte), die zuvor acht Partien in Folge nicht gegen Augsburg verloren hatten, nach dem vierten Spiel ohne Sieg in Folge in der Krise. Daran änderten auch die Tore von Robert Skov (14.) und Jürgen Locadia (80.) nichts. "Wir haben die Dinger vorne nicht gemacht und hinten vier bekommen", meinte ein enttäuschter Sebastian Rudy nach dem Spiel bei DAZN. "Augsburg war eiskalt. Wir waren in allen Bereich bestimmend, außer im wichtigsten, im Toreschießen. Bis auf die Chancenverwertung war heute sehr vieles gut." "Wir sind sehr enttäuscht. Eigentlich haben wir es mit dem Ball gut gemacht, im letzten Drittel war Augsburg jedoch besser. Die Gegentore waren dann zu einfach", sagte Hoffenheims Trainer Alfred Schreuder. Die 23.309 Zuschauer in der Sinsheimer Arena sahen zu Beginn ein Spiel ohne nennenswerte Höhepunkte. Den Hoffenheimern, die ohne Ishak Belfodil, Steven Zuber und den gesperrten Stefan Posch auskommen mussten, war die Verunsicherung als Folge der Sieglos-Serie deutlich anzumerken. (Service: TABELLE der Bundesliga) Zudem wirkte sich das Fehlen der beiden etatmäßigen Innenverteidiger Kevin Vogt und Benjamin Hübner, die nach ihren jüngsten Verletzungen zunächst nur auf der Reservebank saßen, schon nach rund zehn Minuten negativ aus. Abwehrspieler Kevin Akpoguma sah beim Treffer von Max nach starker Vorarbeit von Niederlechner ganz schlecht aus. Die Gäste, bei denen der isländische Stürmer Alfred Finnbogason und der gesperrte Ruben Vargas fehlten, konnten sich aber nur kurz über die Führung freuen. Außenverteidiger Skov erzielte postwendend den Ausgleich. Hoffenheim einfallslos Danach beruhigte sich die Begegnung rasch wieder. Bereits in der 29. Minute nahm TSG-Trainer Alfred Schreuder den gelb-belasteten Mittelfeldspieler Diadie Samassekou vom Platz und brachte Dennis Geiger. Das Spiel wurde durch den Wechsel nicht unbedingt lebhafter. Den Gastgebern fiel gegen die defensiv agierenden Augsburger kaum etwas ein. Die Partie schleppte sich Richtung Pause, lediglich Ihlas Bebou sorgte in der 43. Minute für Gefahr vor dem Augsburger Tor. Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE Zu Beginn des zweiten Durchgangs war es wiederum Akpoguma, der einen folgenschweren Fehler beging. Nach seinem Foul an Niederlechner entschied Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus (Langenhagen) auf Strafstoß. Max ließ sich nicht zweimal bitten. Kurz darauf erhöhte Jensen nach einem Ballverlust von Bebou. Im Anschluss rannten die Hoffenheimer weitgehend kopflos an. Die Augsburger hatten lange kaum Mühe mit den ungenügenden Versuchen der Kraichgauer. Nach einer Flanke von Skov machte es Locadia aber noch einmal spannend, ehe Iago nach einem Konter die Partie entschied.
>> Mehr lesen

Bayerns neue Lebensversicherung (Fri, 13 Dec 2019)
Hansi Flick geriet ins Schwärmen. Der Trainer des FC Bayern sprach von "hervorragenden Fortschritten" und einer "enormen Entwicklung", als er am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Werder Bremen (Bundesliga: FC Bayern München - Werder Bremen, Samstag 15.30 Uhr im LIVETICKER) auf Alphonso Davies angesprochen wurde. Der Kanadier sei aufgrund seiner Geschwindigkeit gar in einigen Situationen eine "Lebensversicherung". Davies startet durch Seit sich Niklas Süle am 19. Oktober das Kreuzband gerissen hat, ist Davies kaum mehr aus der Mannschaft wegzudenken. Zwar saß der Linksfuß beim Champions-League-Spiel in Piräus drei Tage später noch auf der Bank, bei der folgenden Bundesliga-Partie gegen Union Berlin stand "Phonzie" aber erstmals in der Startelf. Und seitdem hat Davies alle möglichen Pflichtspielminuten absolviert – als einziger Bayern-Feldspieler überhaupt. Eine bemerkenswerte Statistik für den 19-Jährigen, dessen Rolle sich auch an verschiedenen Werten ablesen lässt. Zweikampfstark und mutig In seinen zehn Startelfeinsätzen führte Davies laut Opta im Schnitt durchschnittlich 16 Zweikämpfe und damit mehr als jeder andere Bayern-Profi in diesem Zeitraum. Dabei kann sich seine Zweikampfquote von 66 Prozent, die nur von Javi Martinez (70 Prozent) getoppt wird, durchaus sehen lassen. Davies, der am 1. Januar von den Vancouver Whitecaps nach München kam, wird auch als Anspielstation gesucht und zeigt sich in der Vorwärtsbewegung aktiv und mutig. Neuer lobt Davies "Er hat seine Rolle sehr gut angenommen auf der linken Seite", lobte Kapitän Manuel Neuer: "Er bringt Stabilität und Aggressivität nach vorne hin mit. Das ist wichtig für unser Spiel. Deshalb können wir auch im Zentrum stabiler sein." Seine 934 Ballaktionen aus den vergangenen zehn Partien werden nur von Joshua Kimmich (964) übertroffen, bei den geführten Dribblings (54) ist er teamintern sogar die Nummer eins, wobei nur Thiago eine höhere Erfolgsquote hat. Einzig bei der Offensivgefahr besteht noch Luft nach oben, was nur ein Torschuss, eine Torschussvorlage und zwei Flanken pro Spiel zeigen. Allerdings hat Davies auch hier angedeutet, was in ihm steckt. Stark gegen Tottenham - Flick schwärmt Gegen Tottenham sorgte der Rekord-Verkauf der MLS zum einen mit seiner erfolgreichen Verfolgungsjagd gegen Heung-Min Son in der 72. Minute für Aufsehen. "Er hat in der Defensive sehr, sehr gute Aktionen gehabt. Er ist in ein paar Situationen für uns eine Lebensversicherung durch seinen Speed. Er ist sehr robust, auch gegen den Ball", lobte Flick. Dazu ließ er aber auch mit seinem Pfostenschuss vor dem 2:1 von Thomas Müller und der Vorlage zum 3:1 von Philippe Coutinho aufhorchen und hatte zudem die beste Passquote des FCB. "Er hat hervorragende Fortschritte gemacht, auch offensiv. Er schaltet sich immer mehr mit ein", erkannte sein Trainer. Hoeneß prophezeit "Weltklasse" Der pfeilschnelle Linksfuß wird den hohen Erwartungen, die von den Bayern-Verantwortlichen in ihn gesetzt wurden, früh gerecht. "Er wird eine Bombe, habe ich gehört", sagte der damalige Präsident Uli Hoeneß vor einem Jahr, als noch nicht abzusehen war, wie die "Bombe" einschlagen wird. Inzwischen stellt nicht nur Hoeneß kühne Prophezeiungen auf. "Er wird Weltklasse!", kündigte Uli Hoeneß im Gespräch mit SPORT1 an, nachdem Davies gegen den BVB am 9. November gegen Dortmund geglänzt hatte. Zwei Tage später sprach er von einem "sensationellen Transfer", den Hasan Salihamidzic auf die Bühne gestellt habe. Kovac schult Davies um Jenes Spiel gegen Dortmund war der Durchbruch des Flügelflitzers, der von Niko Kovac zum Linksverteidiger umgeschult wurde. Flick folgt der Einschätzung seines früheren Chefs: "Aktuell bin ich mit der Position, die er inne hat, sehr zufrieden. Er ist linker Außenverteidiger". Eine Rolle, in der Davies aufblüht. "Er ist eine absolute Maschine. Wir können uns in Zukunft sicher über ähnliche Auftritte freuen", schwärmte Leon Goretzka nach der BVB-Gala bei SPORT1. Beeinflusst Davies Alabas Zukunft? Seitdem hat Davies weiter Gas gegeben, sodass er sogar zur langfristigen Alternative für David Alaba werden könnte. Der Österreicher hat in den vergangenen Wochen erneut bewiesen, dass er auch als Innenverteidiger eine gute Figur macht. Gleichzeitig läuft Alabas Vertrag aber im Sommer 2021 aus, zudem soll er laut Sport Bild ein Salär fordern, wie es die Top-Verdiener um Manuel Neuer erhalten. Davies habe bewiesen, "dass er ein Riesentalent ist und sehr großes Potenzial hat. An ihm werden wir sicherlich noch sehr viel Freude haben", kündigte Alaba an. Davies hängt Alaba ab Vergleicht man die beiden Linksfüße, hat Davies sogar einige (statistische) Vorteile. Auf 90 Minuten gesehen, führt Davies (17) in dieser Saison im Schnitt deutlich mehr Zweikämpfe als Alaba (5) – bei einer klar besseren Quote (64 zu 44 Prozent). Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE Offensiv kann Alaba vermehrt stärkere Werte aufweisen. Kommen 44 Prozent seiner Flanken an, sind es bei Davies nur 24. Bei der Dribblingquote allerdings ist Davies besser - und sogar stärker als Kingsley Coman, als dessen Ersatz er ursprünglich galt. Davies mit starken Werten Auch im Vergleich mit den aktuellen Linksverteidigern der besten sechs Teams der Liga steht Davies seinen Mann. Mit seiner 62-prozentigen Zweikampfquote kann einzig Gladbachs Ramy Bensebaini mithalten, wobei dieser bislang deutlich weniger direkte Duelle bestritten hat. Zudem hat Davies im Positionsvergleich die beste Passquote, die meisten Dribblings und die beste Flankengenauigkeit in der Statistik stehen. "Alphonso kann ein ganz wichtiger Spieler des FC Bayern werden", sagte Salihamidzic zuletzt der Abendzeitung. Nimmt man die Entwicklung der vergangenen Wochen zum Anlass, erreicht Davies diesen Status eher früher als später.
>> Mehr lesen

Kann Werder Abstiegskampf? (Fri, 13 Dec 2019)
"Mir macht vor allem die Leistung Sorgen", sagte ein tief enttäuschter Frank Baumann am vergangenen Wochenende im Weser-Stadion. Der Manager von Werder Bremen war nach der 0:1-Niederlage gegen den SC Paderborn komplett bedient. Der "sehr enttäuschende Auftritt", wie es Kapitän Niklas Moisander beschrieb, war der Tiefpunkt einer schwierigen Saison für die Hanseaten. Nur ein Sieg aus den letzten 10 Bundesliga-Partien - mit 14 Punkten nach 14 Spielen findet sich das Team von Trainer Florian Kohfeldt im Tabellenkeller wieder. Die Leistung gegen den Abstiegskandidaten aus Paderborn machte aber nicht den Eindruck, dass die Spieler den Abstiegskampf, in dem das Team angekommen ist, angenommen haben. Wunsch zu Weihnachten? Punkte! "Wenn ich schon nicht den besten Tag habe, muss ich mich umso mehr reinkämpfen", schimpfte Baumann, einst selbst Kapitän und Anführer der Werderaner. Der 44-Jährige glaubt aber, dass "in der Mannschaft jeder die Tabelle lesen kann", wie er auf der Bremer Weihnachtsfeier sagte. Und er ist überzeugt, dass "jeder den Ernst der Lage erkannt" habe. DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE Davy Klaassen kann die Tabelle auf jeden Fall lesen. Wenn er auf diese guckt, dann ist er "gar nicht glücklich", verriet der niederländische Mittelfeldspieler. Einen klaren Wunsch, was denn unter dem Weihnachtsbaum der Klaassens liegen sollte, hatte er bei der Weihnachtsfeier auch gleich parat: "Punkte." Kohfeldt rechnet mit wütenden Bayern Diese soll es nun in den letzten drei Spielen der Hinrunde geben. Einfach wird das nicht, denn am Samstag ist Werder beim FC Bayern zu Gast (Bundesliga, 15. Spieltag: FC Bayern - Werder Bremen, ab 15.30 Uhr im LIVETICKER). Nach zwei Bundesliga-Niederlagen in Folge ist der deutsche Rekordmeister angeschlagen, was Kohfeldt durchaus Sorgen bereitet: "Dass Bayern die letzten beiden Spiele nicht gewonnen hat, war Irrsinn. Mehr Chancen kannst du nicht haben. Ich gehe davon aus, dass sie wütend sind. Nicht wütend auf uns, aber das hilft uns auch nicht." Kohfeldt ist sich sicher, dass sein Team "mutig" sein muss, um in München eine Chance zu haben. "Wir fahren da hin, um zu gewinnen", meint Klaassen und auch der Kapitän gibt sich optimistisch. "Klar wird das schwer, aber im Fußball ist alles möglich", sagte Moisander.  Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE Auch der Manager sieht das Gastspiel in München als Möglichkeit. Die Partie bei den Bayern sei ein "spannendes Spiel, in dem wir einige Punkte zurückholen können, die wir liegengelassen haben", glaubt Baumann.
>> Mehr lesen

Hoffenheim stürmt gegen Augsburg mit Bebou und Kramaric (Fri, 13 Dec 2019)
Am Freitag eröffnen die TSG Hoffenheim und der FC Augsburg den 15. Spieltag der Fußball Bundesliga. Die Augsburger konnten drei der letzten vier Spiele gewinnen. Bebou rückt in Hoffenheims Startelf Daher vertraut Coach Martin Schmitt auch größtenteils der Aufstellung des letzten Spiels, einem 2:1-Sieg gegen den FSV Mainz 05. Die einzige Veränderung: Iago rückt für den gelbgesperrten Ruben Vargas in die erste Elf. Die TSG Hoffenheim ist seit drei Spielen sieglos und will den Anschluss an die internationalen Ränge nicht verlieren. Um den Abwärtstrend zu stoppen setzt Trainer Alfred Schreuder wieder auf eine Doppelspitze mit Ihlas Bebou und Andrej Kramaric.  Bundesliga: TSG Hoffenheim - FC Augsburg am Freitag ab 20:30 Uhr im LIVETICKER Formschwäche gegen Formstärke Nach einem schwachen Saisonstart unter dem neuen Trainer Schreuder forderten viele Fans der TSG bereits einen Trainerwechsel. In den ersten sechs Spielen der Bundesligasaison gab es für die Kraichgauer nur einen Sieg. Danach gewann die TSG fünf Spiele in Folge und schien auf dem richtigen Weg zu sein. Am 12. Spieltag setzte es für Hoffenheim aber eine 1:5-Pleite zu Hause gegen Mainz, anschließend gab es ein 1:1 gegen Düsseldorf und eine 1:3-Niederlage in Leipzig. Augsburg hingegen kommt immer besser in Fahrt. Seit vier Spielen ist das Team von Schmidt ohne Niederlage. Drei Siege gab es in diesem Zeitraum und ein Unentschieden. Augsburg kann an Hoffenheim ranrücken Sollte den Schwaben ein Auswärtssieg gelingen, können sie bis auf einen Punkt in der Tabelle an die TSG ranrücken. Aktuell rangieren die Kraichgauer mit 21 Punkten auf dem achten Tabellenplatz, der FC Augsburg mit 17 Punkten auf Platz zwölf. (Tabelle: Bundesliga) So können Sie Hoffenheim - Augsburg LIVE verfolgen: Stream: DAZN Liveticker: SPORT1.de und in der SPORT1 App
>> Mehr lesen

Mateschitz oder Nagelsmann: Wer treibt RB Leipzig an? (Fri, 13 Dec 2019)
Liebe Fußball-Freunde, der Punkt ist: Wir sollten uns zunächst einmal freuen, dass Gladbach und Leipzig vorne dabei sind und die Liga spannend machen. Weil es Spaß macht: Du weißt am Samstagvormittag nicht, wer später wie gespielt hat! Ich glaube, dass Leipzig einen Schritt weiter und konstanter ist. Sie haben nicht nur einen momentanen Lauf, sondern das wirkt stabil. Punkt 1: Beide haben ausreichend Qualität für das Titelrennen! Früher hat man immer gesagt: Lasst uns mal sehen, was im März ist, wenn die Verletzungen kommen - hier mal ein Muskelfaserriss, dort mal eine Zerrung - dann holen die Bayern ihre Nummer 14, 15 und 16 auf den Platz, und dann haben die anderen eh keine Chance. Gladbach hat einen Kader, mit dem Marco Rose rotieren kann. Julian Nagelsmann in Leipzig genauso. Wenn wir ganz ehrlich sind: Wer von uns kann den Kader von Leipzig komplett aufsagen? Da sind Spieler, an deren Namen man sich immer wieder gewöhnen muss. Aber das hat eine Tiefe, die ist wirklich bemerkenswert. Das haben beide gemeinsam. Punkt 2: Beide haben einen klaren Plan - und die passenden Strukturen! Was haben Gladbach und Leipzig noch gemeinsam? Einen klaren Plan! Und zwar nicht erst seit dieser Saison, sondern dort hatte man die Ruhe - auch wenn man zugeben muss, dass der Druck dort ein anderer ist als in Dortmund und München. Man konnte also in Ruhe sagen: Ich brauche den und den Trainer, wir haben den und den Plan, wir haben die und die Mittel und dieses Zeitraster. Man hat die Ruhe, den Plan und hat sich die Leute geholt, die es können. Der Erfolg ist kein Zufall! Und es liegt auch nicht nur daran, dass die Bayern und Dortmund schwächeln. Das ist Unsinn. Punkt 3: Mateschitzs Geld und Nagelsmanns Ehrgeiz - eine starke Mischung! Bei Leipzig ist es immer ein bisschen wohlfeil zu sagen, die Brause-Millionen müssen sich irgendwann in Titeln auszahlen. Aber wer Mateschitz kennt, der weiß: Er hat wirtschaftliche Interessen, die liegen nicht auf dem Platz. Wenn Leipzig jedes Jahr in die Champions League kommt und schön oben mitmacht, dann gebe ich Brief und Siegel, dass in Salzburg niemand hysterisch wird. Natürlich würde eine Meisterschaft das Projekt krönen, aber ich glaube nicht, dass es dort Druck von außen gibt. Der Druck kommt von Julian Nagelsmann: Das ist ein junger Mann, der noch nicht wirklich viel verloren hat im Leben, also keine großen Narben hat. Ich glaube, die braucht es, um ein großer Trainer zu werden. Aber der hat eine Fokussierung und eine Klarheit, die ist schon spannend. Punkt 4: Gladbach wird von der Tradition beflügelt Die weichen Faktoren, rund um den Bökelberg, der er für uns vornehme Fremde ja immer noch ist: Das hat schon einen romantischen Touch. Natürlich wäre Borussia Mönchengladbach nochmal was für die Fußball-Romantiker. Aber ich glaube, in Gladbach hat man begriffen, dass die vielen schönen Schwarz-Weiß-Fotos auf der Geschäftsstelle toll sind, aber dass sie dir kein bisschen weiterhelfen und du sie auch nicht als Rucksack mit dir herumschleppen darfst. Dort gibt es Klarheit im Denken. Und wenn man dann etwas Romantik und Tradition im Rücken hat, beflügelt das eher. Punkt 5: Dortmund und Bayern darf man nicht abschreiben! Ich würde weder Dortmund, noch die Bayern abschreiben. Denn daran kommen wir nicht vorbei: Von der individuellen Klasse her stehen beide noch vor Gladbach und Leipzig. Aber die Bayern kriegen ein nachhaltiges Problem - und die anderen dadurch die größere Chance - wenn sie von Woche zu Woche wieder anfangen zu fragen: Ist Flick doch nicht der Wunderheiler? Oder gibt es überhaupt Wunderheiler im Fußball? Oder macht er einen prima Job und sie spielen eine erste Halbzeit wie gegen Gladbach? Das war Fußball am oberen Limit! Wenn die Bayern ihre Gelassenheit beibehalten, ohne geschwätzig über den Boulevard zu marschieren - in der Causa Flick und in der weiteren Planung - dann sind auch diese sieben Punkte nichts, was sie nicht aufholen könnten. Punkt. Euer Marcel Reif Marcel Reif ist nach rund 1.500 kommentierten Spielen eine Reporter-Legende. Für seine Arbeit erhielt Reif unter anderem den "Grimme-Preis", den "Deutschen Fernsehpreis" und den "Bayerischen Fernsehpreis". Seit Sommer 2016 begleitet Marcel Reif als Experte den CHECK24 Doppelpass auf SPORT1.
>> Mehr lesen

Nagelsmann verletzt Analysten: Behandlung im Krankenhaus (Fri, 13 Dec 2019)
Schreckmoment für Julian Nagelsmann: Der Cheftrainer des Bundesligisten RB Leipzig hat seinen Spielanalysten Benjamin Glück im Training mit dem Ball so unglücklich getroffen, dass er den Assistenten später selber ins Krankenhaus bringen musste. Glück verbrachte dort die Nacht, am Freitagnachmittag war noch nicht bekannt, wann er entlassen werden kann. "Es gab am Donnerstag einen Sportunfall beim Zwei gegen Zwei", bestätigte Nagelsmann am Freitag. Bei Glück sei eine Quetschung des Vagus-Nervs diagnostiziert worden. Die Verletzung sei durch einen "sehr harten Schuss von mir entstanden", berichtete Nagelsmann, "den er mit dem falschen Körperteil geblockt hat: mit dem Hals und Gesicht statt mit dem Fuß. Dann gings ihm gestern nicht mehr so gut", führte der Coach aus. Nagelsmann und Glück sind gut befreundet, ihre Zusammenarbeit begann 2013 in der U19 der TSG Hoffenheim. Bei der Bundesliga-Partie am Samstag bei Fortuna Düsseldorf (Bundesliga: Fortuna Düsseldorf - RB Leipzig ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) muss Nagelsmann wohl auf seinen langjährigen Assistenten verzichten.
>> Mehr lesen

Dost-Comeback noch in diesem Jahr? (Fri, 13 Dec 2019)
Bundesligist Eintracht Frankfurt darf womöglich noch in diesem Jahr wieder auf Tore des Niederländers Bas Dost hoffen. DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE Trainer Adi Hütter erklärte bei der Pressekonferenz vor dem Ligaspiel am Sonntag bei Schalke 04, dass der Stürmer früher als erwartet ins Mannschaftstraining zurückgekehrt sei. "Das ist schon eine unerwartete Kehrtwende", so der Österreicher. (Bundesliga: Schalke 04 - Eintracht Frankfurt, Sonntag 18 Uhr im LIVETICKER) Vor Wochenfrist noch war man bei den Hessen davon ausgegangen, dass Dost (30) wegen eines eingeklemmten Nervs im Leistenbereich wohl erst in der Rückrunde wieder einsatzfähig sein würde. Nach dem Schalke-Spiel geht es für die Eintracht vor der Winterpause noch gegen Schlusslicht 1. FC Köln und zu dessen Mitaufsteiger SC Paderborn um Punkte.
>> Mehr lesen

Tolisso fehlt gegen Werder - Alaba zurück (Fri, 13 Dec 2019)
Bayern München muss im Bundesliga-Spiel gegen Werder Bremen am Samstag auch auf Corentin Tolisso verzichten. (Bundesliga: FC Bayern München - Werder Bremen, Samstag 15.30 Uhr im LIVETICKER) Der Mittelfeldspieler falle wegen muskulärer Probleme aus, sagte Trainer Hansi Flick. Zurückkehren wird dagegen der zuletzt angeschlagene David Alaba. Neben Tolisso fehlt Kingsley Coman wegen seiner Knieverletzung aus dem Champions-League-Spiel gegen Tottenham Hotspur (3:1), Javi Martinez ist nach der Gelb-Roten Karte in Mönchengladbach (1:2) gesperrt. Auch Michael Cuisance ist verletzt, langfristig fallen Niklas Süle, Lucas Hernandez und Fiete Arp aus. Flick wird sein letztes Aufgebot mit vier Spielern aus der U23 auffüllen. Obwohl die "kleinen Bayern" ebenfalls am Samstaggegen den 1. FC Kaiserslautern antreten, stoßen Lars Lukas Mai, Oliver Batista Meier, Sarpreet Singh und Joshua Zirkzee zu den Profis.
>> Mehr lesen

Top - Links

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Grün-Weiss Selben e.V. 2018/2019

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.