1.Bundesliga Fußball News von Sport1.de

Sorgenkinder bewahren BVB vor Pleite bei Drittligist (Fri, 16 Nov 2018)
Tabellenführer Borussia Dortmund hat nur mit Mühe eine Niederlage im Testspiel verhindert. Sechs Tage nach dem Sieg gegen Rekordmeister Bayern München (3:2) drehte die Mannschaft von Trainer Lucien Favre am Freitagabend ein Testspiel beim Drittligisten Sportfreunde Lotte nach 1:2-Rückstand noch in ein 3:2 (1:0). In der Dortmunder Startelf standen unter anderem Mario Götze, Julian Weigl, Maximilian Philipp und Shinji Kagawa. Der spanische Torjäger Paco Alcacer brachte den BVB kurz vor der Pause in Führung (45.), doch Alexander Langlitz (49.) und Gerrit Wegkamp (62.) drehten die Partie nach dem Seitenwechsel für die Gastgeber. BVB-Sorgenkinder treffen Dem Schweden Alexander Isak gelang nur vier Minuten nach seiner Einwechslung der Ausgleich (80.), Jeremy Toljan erzielte in der 88. Minute den Siegtreffer. Die beiden Torschützen waren bei den Schwarz-Gelben zuletzt außen vor und müssen um ihre Zukunft bei den Westfalen kämpfen. ANZEIGE: Jetzt das Trikot von Borussia Dortmund kaufen - hier geht es zum Shop! Ernst wird es für die Borussia wieder am 24. November im Bundesliga-Gastspiel beim FSV Mainz 05.
>> Mehr lesen

Warum der BVB bei Löws Umbruch keine Rolle spielt (Fri, 16 Nov 2018)
Am Donnerstag durfte man es zum ersten Mal bestaunen, das neue Gesicht des DFB-Teams: Beim 3:0 über Russland verpasste der viel gescholtene Bundestrainer Joachim Löw der Mannschaft mehr als nur ein Facelift . Im Vergleich zum blamablen WM-Aus vor gut fünf Monaten hat vielmehr eine Runderneuerung stattgefunden. Taktisch, aber vor allem personell: Niklas Süle als Abwehr-Fels in der Brandung, Joshua Kimmich in neuer Rolle als Fixpunkt und aggressiver Leader im Mittelfeld, Serge Gnabry und Leroy Sane als Brandbeschleuniger in einer hoch explosiven deutschen Umschalt-Offensive. ANZEIGE: Jetzt das Trikot der Nationalmannschaft kaufen - hier geht es zum Shop! Marco Reus hingegen, aktuell das Gesicht des Umbruchs bei Borussia Dortmund, musste erneut zusehen wie andere im Dress der Nationalelf für Schlagzeilen sorgen. Eine Verletzung verhinderte den Einsatz gegen die Russen. Dabei wäre Reus einer der wenigen BVB-Akteure, die leistungs- und formtechnisch dazu in der Lage wären, dem DFB-Team momentan ihren Stempel aufzudrücken. Denn wirft man einen Blick auf den Dortmunder Kader sowie den Kader der Nationalmannschaft, muss man feststellen, dass die Borussia keine tragende Rolle spielt beim DFB-Umbruch. Und das wohl auch in absehbarer Zukunft nicht tun wird. Woran liegt das? Ist die Entwicklung von Talenten nicht die DNA des Vereins? Räumen die BVB-Junioren nicht regelmäßig sämtliche Trophäen im Jugendbereich ab? SPORT1 zeigt, weshalb der Umbruch beim DFB ohne den BVB stattfindet.   Masse statt Klasse beim BVB Zwar befinden sich im Kader der Dortmunder insgesamt zwölf Spieler mit deutschem Pass, dabei darf sich jedoch nur Dauerpatient Marco Reus als ernsthafter Startelf-Kandidat im DFB-Team bezeichnen. Die anderen potenziellen Kandidaten Mario Götze, Julian Weigl und Mahmoud Dahoud befinden sich zwar im weiteren Kreis und sicherlich immer noch im Blickfeld von Löw, sind aber in ihrer aktuellen Verfassung keine ernstzunehmenden Personalien für die Nationalmannschaft. Und zumindest im Fall von Götze und Schmelzer aufgrund ihres Alters erst recht keine Figuren für den bereits stattfindenden Umbruch. Maximilian Philipp, Marius Wolf und Jeremy Toljan sind zwar durchaus talentierte Bundesliga-Spieler, für eine Einladung zur A-Nationalmannschaft hat es jedoch bislang noch nicht gereicht. Und mit 23 beziehungsweise 24 Jahren zählen auch sie nicht mehr zum ganz jungen Eisen. Für Sebastian Rode und Marcel Schmelzer dürfte der DFB-Zug mittlerweile wohl gänzlich abgefahren sein - zu alt und zu verletzungsanfällig. Aber sollte nicht aus der stets erfolgreichen BVB-Jugend in den nächsten Jahren genügend Material nachrücken? Irrglaube BVB-Talentschmiede Die Antwortet lautet: Vermutlich nicht. Zwar wurde die U19 des BVB in den Spielzeiten 15/16 und 16/17 jeweils deutscher A-Jugend-Meister, die Durchlässigkeit und das Formen schlagkräftiger Bundesliga-Profis ist bei weitem nicht so gut wie der Ruf, der dem BVB dazu vorauseilt. Der letzte große Durchbruch gelang dem Verein dabei tatsächlich mit einem gewissen Mario Götze. Andere vielversprechende Nachwuchshoffnungen wie beispielsweise Felix Passlack, Kapitän der Meisterelf von 2017, blieb ein dauerhafter Kaderplatz verwehrt - auch wegen vieler Verletzungen. Jacob Bruun Larsen, ebenfalls Mitglied der Meistermannschaft von 2017, schaffte zwar den Sprung zu den Profis und überzeugt unter Lucien Favre, besitzt aber eben keine deutsche Staatsbürgerschaft. Gleiches gilt für Christian Pulisic. Viele andere spielen mittlerweile in der Regionalliga für die zweite Mannschaft des BVB oder haben den Sprung in den Profibereich verpasst. ANZEIGE: Jetzt das Trikot von Borussia Dortmund kaufen - hier geht es zum Shop! Im Kader der U21-Nationalmannschaft befindet sich mit Mo Dahoud nur ein einziger BVB-Akteur, in Deutschlands U19 nicht ein einziger. Zusammengefasst: Vereinzelt schaffen es zwar noch Talente in den Profi-Kader des BVB. Aber auch bei den Dortmundern ist die Qualität im Kader mittlerweile so hoch, dass es junge Spieler oft schwer haben, sich gegen Konkurrenz zu behaupten. Talent-Fokus Premier League Deshalb hat sich, wie zuletzt auch Sebastian Kehl bestätigte, der Scouting-Fokus der Schwarz-Gelben mittlerweile in Richtung England verlagert. Dort ist die Talent-Dichte zur Zeit derart hoch, dass die englischen Jugendmannschaften sämtliche Titel im internationalen Jugendbereich abräumen. Wegen der extrem hohen Leistungsdichte und der einzigartigen Finanzkraft der Premier League ist es aber selbst für Mega-Talente wie Jadon Sancho oder Phil Foden (Manchester City) beinahe unmöglich, bei ihren Ausbildungsvereinen Spielpraxis zu sammeln. Eine Tatsache, die sich die BVB-Verantwortlichen nun vermehrt zu Nutze machen wollen. Sancho soll erst der Anfang gewesen sein. Die Bundesliga kommt der Premier League zumindest in puncto Intensität im europäischen Top-Ligen-Vergleich am nächsten - und bietet vielen England-Juwelen eine Plattform, sich zu entwickeln und für die heimische Liga wieder in den Fokus zu spielen. Fazit: Momentan sieht es so aus, als würde der Umbruch der deutschen Nationalmannschaft ohne prägende Gesichter des BVB über die Bühne gehen. Die Fans dürften diese Tatsache jedoch verschmerzen können, sollte der BVB auch langfristig mit jungen, erfrischenden Talenten die Bundesliga begeistern - deutscher Pass hin oder her.
>> Mehr lesen

Witsels Sonderlob fürs BVB-Team: Habe nie mit Besseren gespielt (Fri, 16 Nov 2018)
Tabellenplatz eins nach elf Spieltagen, sieben Punkte Vorsprung auf den FC Bayern: Borussia Dortmund dominiert derzeit die Bundesliga. Wandert die Meisterschaft erstmals seit 2012 nicht nach München? BVB-Motor Axel Witsel will davon noch nichts wissen - auch nicht nach dem furiosen 3:2-Erfolg gegen die Bayern. "Nur weil wir München geschlagen haben, werden wir noch nicht von der Meisterschaft sprechen. Wir tun gut daran, uns weiter auf die nächsten Wochen zu konzentrieren", betonte er in der Bild. "BVB-Wechsel meine sportlich beste Entscheidung" Dass es für die Westfalen in dieser Saison derart gut läuft, ist vor allem auch Witsel zu verdanken.  Der 29 Jahre alte Belgier war im August für 20 Millionen Euro von dem chinesischen Klub TJ Quanjian gekommen und entwickelte sich auf Anhieb zu einem Leistungsträger. So sehr im Ruhrgebiet von Witsel geschwärmt wird, so sehr schwärmt er selbst von seinem neuen Verein. "Zum BVB zu wechseln war die sportlich beste Entscheidung, die ich jemals getroffen habe! Ich habe noch nie mit besseren Spielern zusammengespielt als hier", sagte der Nationalspieler begeistert. ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Borussia Dortmund kaufen - hier geht es zum Shop! Nähe zu Belgien: Dortmund auch als Standort "ideal" Dortmund sei zudem auch als Standort "ideal". Witsel: "Meine Familie und ich sind jetzt wieder in unmittelbarer Nähe zu unserer Heimat." Die belgische Grenze ist lediglich zwei Autostunden entfernt.
>> Mehr lesen

Neuer zeigt Verständnis für Hoeneß' Kritik (Fri, 16 Nov 2018)
Bayern Münchens Kapitän Manuel Neuer hat Verständnis für die jüngsten Unmutsbekundungen von Präsident Uli Hoeneß gegenüber der Mannschaft des Rekordmeisters gezeigt. "Klar, dass die Verantwortlichen - egal, wer es ist von oben - uns immer kritisieren dürfen. Dieser Kritik muss sich jeder Spieler dementsprechend stellen", sagte der Torwart der Münchner tz. Bayern-Präsident Hoeneß hatte am Donnerstag im kicker den Druck auf die Mannschaft, die nach der 2:3-Niederlage bei Borussia Dortmund auf Platz fünf bereits sieben Punkte Rückstand zum Tabellenführer hat, drastisch erhöht. Neuer nimmt Mitspieler in Pflicht "Man muss den Spielern schon sagen, dass sie die nächsten drei, vier Monate unter Druck sind", sagte Hoeneß. Dann müsse man sehen, "wer zu gebrauchen ist, und wer nicht." Auch Neuer nahm seine Mitspieler nun in die Pflicht. "Gerade wenn es nicht läuft und wir keine guten Spiele machen, muss sich jeder Spieler selbst hinterfragen: Tut er alles für den Erfolg? Ist er mit sich selbst zufrieden? Da sind wir aber unsere schärfsten Kritiker", sagte der Kapitän der Nationalmannschaft weiter.
>> Mehr lesen

Grünes Licht für Freiburgs Stadion-Neubau (Fri, 16 Nov 2018)
Der SC Freiburg hat die Baugenehmigung für sein neues Stadion erhalten. Am Freitag erteilte das Regierungspräsidium Freiburg dem Klub die Genehmigung, nachdem eine Woche zuvor der Bebauungsplan in Kraft getreten war. Mit Erteilung der Genehmigung finde das bislang aufwendigste Planungsverfahren der Stadt Freiburg ein vorläufiges Ende, hieß es in einer Mitteilung des Bundesligisten. "Wir sind uns bewusst, dass eine sorgfältige Prüfung die Grundlage für eine erfolgreiche Projektrealisierung ist. Wir freuen uns, dass es jetzt endlich losgehen kann", sagte SCF-Vorstand Oliver Leki. Zudem würden in Abstimmung mit den Anwohnern sowie den Gewerbetreibenden aus dem Stadtteil Mooswald sollen Maßnahmen entwickelt, die alle Interessen berücksichtigen. Die Einwohner hatten zuvor entsprechende Bedenken geäußert. Die Baugenehmigung ist sofort vollziehbar, die Bauarbeiten für das neue Stadion, das rund 35.000 Zuschauern Platz bieten soll, können damit beginnen. Ziel ist es, die Arena zum Sommer 2020 fertigzustellen.
>> Mehr lesen

Stürmernot: Schalke denkt an Modeste (Fri, 16 Nov 2018)
Der kriselnde Vizemeister Schalke 04 hat Interesse am früheren Bundesliga-Stürmer Anthony Modeste bekundet. "Er ist ein Torjäger, der immer eine gute Quote hatte, egal wo er war", sagte Trainer Domenico Tedesco am Freitag. Auf die Frage nach einer möglichen Verpflichtung antwortete er: "Muss man mal schauen."  ANZEIGE: Jetzt das Trikot von Schalke 04 kaufen - hier geht es zum Shop! Modeste hatte von 2013 bis 2015 für die TSG Hoffenheim 19 und von 2015 bis 2017 für den 1. FC Köln 40 Bundesligatore erzielt. Dann wechselte er für rund 30 Millionen Euro nach China. Seinen Vertrag mit Tianjin Quanjian kündigte der 30-Jährige im Sommer einseitig wegen ausstehender Gehaltszahlungen. Seit Wochen trainiert er in Köln bei der zweiten Mannschaft mit. "Seine Vertragssituation ist nicht so einfach", sagte Tedesco. Einen Torjäger könnte Schalke gut gebrauchen. Die Königsblauen haben in den ersten elf Spielen der Bundesligasaison lediglich acht Treffer erzielt und liegen als Tabellen-14. nur einen Punkt vor dem Relegationsplatz. Zudem fallen die Stürmer Mark Uth (Muskelverletzung) und Breel Embolo (Mittelfußbruch) länger aus.
>> Mehr lesen

Nächster Abwehrspieler bei Hertha verletzt (Fri, 16 Nov 2018)
Hertha BSC muss den nächsten verletzungsbedingten Ausfall eines Abwehrspielers hinnehmen. Innenverteidiger Karim Rekik wird dem Klub wegen eines leichten Muskelfaserrisses im Oberschenkel einige Wochen fehlen. Dies teilten die Berliner am Freitag mit. Rekik hatte sich die Blessur am Donnerstag im Testspiel gegen den Zweitligisten Erzgebirge Aue (1:1) zugezogen. ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Hertha BSC kaufen - hier geht es zum Shop! Nachdem Niklas Stark (Knochenprellung) und Lukas Klünter (Muskelbündelriss) den Rest der Hinrunde fehlen werden, ist Rekik bereits der dritte längere Ausfall in der Hertha-Defensive. In der laufenden Woche legt zudem U21-Nationalspieler Jordan Torunarigha aufgrund einer starken Muskelprellung im Wadenbereich eine Trainingspause ein.
>> Mehr lesen

Freiburgs Günter über Fußball: "Immer mehr wollen Geld verdienen" (Fri, 16 Nov 2018)
Außenverteidiger Christian Günter vom SC Freiburg sieht die Entwicklungen im Profifußball kritisch. "Es kommt immer mehr Geld rein. Es kommen immer mehr Leute, die mitreden wollen, immer mehr Leute, die Geld verdienen wollen", sagte Günter beim SPORT1-Instagram-Talk Split It!. Sein Blick ging dabei vor allem nach England. "Es kommen immer mehr Investoren, die zig Millionen Euro in das Ganze reinbuttern. Ich bin sehr gespannt, wie das in Zukunft wird - und ob dann so ein Verein wie Freiburg dieses Level auch die nächsten Jahre noch halten kann." Christian Günter: "Bei uns herrscht noch so 'heile Welt'" ANZEIGE: Jetzt das Trikot des SC Freiburg kaufen - hier geht es zum Shop! Im Breisgau fühlt sich der 25-Jährige wohl. Das Umfeld in Freiburg sei jedenfalls ein Pluspunkt, findet der Linksverteidiger. "Es ist viel wert, Ruhe zu haben. Wenn man sich größere Standorte anschaut: Da hat man einfach nie Ruhe. Da hat der Verein keine Ruhe und da haben die Spieler keine Ruhe, egal wie es läuft. Bei uns herrscht einfach noch so 'heile Welt'. Das tut einem natürlich gut. Man geht mit einem besseren Gefühl zur Arbeit. Und das lernt man zu schätzen." Günter spricht über Wechselgedanken Dennoch gestand Günter, auch schon mal Transfergedanken gehabt zu haben. "Natürlich habe ich darüber nachgedacht. Es gab auch einige Situationen, in denen der Gedanke da war. Aber ich fühle mich hier so wohl, mache hier so viele Spiele, fühle ein ganz großes Vertrauen." Günter wisse auch: "Wenn ich den Verein wechsle, dann fange ich bei null an und es kann alles gut gehen, aber auch nach hinten losgehen. Das ist mir bewusst und deshalb habe ich mich für den Schritt entschieden, noch mal zu verlängern, was aber nicht bedeutet, dass ich den anderen Schritt nicht irgendwann mal machen werde oder will, aber Stand jetzt bin ich absolut zufrieden so, wie es läuft." Hoffnung auf einen Anruf von Joachim Löw Seit 14 Jahren trägt Günter das Trikot der Freiburger - sind noch 14 weitere Profijahre vorstellbar? "Mal gucken, ob ich dann noch spielen kann. Ich muss mal Claudio Pizarro fragen, wie er das macht." Das Thema Nationalmannschaft hat Günter, der im Mai 2014 sein bislang einziges Länderspiel bestritten hat, noch nicht abgeschrieben. Auf einen erneuten Anruf von Bundestrainer Joachim Löw hofft er jedenfalls nach wie vor. "Ich gebe jede Woche Gas und versuche gut zu spielen, dass er mich vielleicht irgendwann noch anruft. Ich würde mich natürlich freuen, aber ich weiß natürlich auch, dass gerade Nico Schulz und Jonas Hector sehr, sehr gut sind und das auch gut machen. Die haben das auch absolut verdient. Aber natürlich hoffe ich, dass ich noch mal einen Anruf bekomme. Ich werde alles dafür tun, dass der Bildschirm mal aufleuchtet und der Bundestrainer anruft", sagte Günter.
>> Mehr lesen

Mannschaftsspielpläne

Top - Links

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Grün-Weiss Selben e.V. 2018/2019

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.