1959 - 2020
1959 - 2020

2.Bundesliga Fußball News von Sport1.de

Der Druck auf den HSV wächst (Mon, 19 Oct 2020)
Wie geht es weiter im Poker um HSV-Sportvorstand Jonas Boldt?   Der 38-Jährige hat sich am vergangenen Samstag vor dem Spiel seiner Mannschaft bei der SpVgg Greuther Fürth erstmals zum Interesse des italienischen Hauptstadtklubs geäußert. "Ich habe mich vor anderthalb Jahren dazu entschlossen, mit dem HSV einen Weg einzuschlagen, hier etwas entwickeln zu wollen. Das sehe ich nach wie vor noch so", sagte Boldt beim TV-Sender Sky. "Das ist mein oberstes Ziel, diese Geschichte weiter gestalten zu können."  Klingt zunächst nach einem deutlichen Bekenntnis zum HSV. Andererseits: Was hätte Boldt in dieser Situation sonst sagen sollen? Klar ist, dass es zwischen ihm und den neuen Eigentümern der Roma, Dan und Ryan Friedkin, bereits erste Gespräche gab. Boldt hat den US-Milliardären in einem mehrstündigen Meeting ausführlich sein Konzept vorgestellt. Nach SPORT1-Informationen soll es noch in dieser Woche weitere Gespräche mit den Vorständen der Römer und Juristen der Friedkin-Gruppe geben.   Roma plant Großangriff - mit Boldt? Im Hintergrund glühen die Drähte heißer, als es Boldt aktuell öffentlich zugeben kann. Denn noch steht er bis zum 30. Juni 2021 als Sportvorstand beim HSV unter Vertrag. Allerdings klingt die vermeintliche Offerte aus Rom spannender als die Perspektive in Hamburg. Die Friedkin-Gruppe hat die Mehrheit der Aktien kürzlich für rund 600 Millionen Euro übernommen und plant umfangreiche Investitionen in den Kader.   "Wie ein Fan kürzlich schrieb: 'Nehmen Sie unseren legendären Verein und machen Sie ihn zu einem der größten Namen im Weltfußball.' Wir haben vor, genau das zu tun", wurde Dan Friedkin Ende August in einem offiziellen Statement zitiert.  HSV muss sich über Verkäufe von Talenten sanieren Beim HSV hingegen ist die wirtschaftliche Lage seit Jahren angespannt. Große Transfers zur Verstärkung des Kaders werden auch in Zukunft nicht realisierbar sein. Stattdessen müssen die Hamburger ihre Strategie auf die Entwicklung junger Spieler fokussieren, um sich mittel- bis langfristig über Verkaufserlöse zu sanieren. Gleichzeitig soll der Weg in diesem Jahr endlich wieder zurück in die Bundesliga führen. Wie schwierig das sein kann, haben die vergangenen beiden Saisons schon gezeigt.  Für Boldt ist die finanzielle Perspektive zur Gestaltung des Klubs ein entscheidendes Argument. Mit den vorhandenen Mitteln und ohne Hilfe von außen wird es nicht einfach, den HSV wieder in der Bundesliga zu etablieren. In Rom winkt die Aussicht auf die baldige Rückkehr in die Champions League.  Der Aufsichtsrat des HSV gerät durch das Interesse aus Italien unter Zugzwang. Das von Ex-Profi Marcell Jansen (34) geführte Kontrollgremium muss sich zeitnah mit der Frage auseinandersetzen, wie und ob es mit Boldt weitergehen wird. Jansen: "Wir wissen, was wir an Boldt haben" Eigentlich sollten Gespräche über eine Verlängerung seines Vertrages erst weitaus später stattfinden. "Wir wissen, was wir an Jonas haben und sind stets in einem vertraulichen Austausch. Diesen Weg werden wir fortsetzen", wurde Jansen in der Bild-Zeitung zitiert.  Intern steht die Mehrheit des Aufsichtsrates hinter Boldt. Trotz des verpassten Aufstiegs in der abgelaufenen Saison sind die Kontrolleure von seiner Arbeit überzeugt und nicht abgeneigt, den Kontrakt über den kommenden Sommer hinaus zu verlängern. Dennoch ist Boldts Flirt mit der Roma zum jetzigen Zeitpunkt für den Klub problematisch. Der HSV steht in den kommenden Wochen und Monaten vor enormen sportlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen. Wenn der entscheidende Mann an der Spitze der Führung gedanklich schon einen Abgang vorbereitet, ist er für die Aufgabe in Hamburg dann noch der Richtige? Ausgang offen. 
>> Mehr lesen

Nürnberg kann St.-Pauli-Fluch nicht brechen (Mon, 19 Oct 2020)
Erst Regensburg, dann Darmstadt - jetzt St. Pauli: Der 1. FC Nürnberg hat schon wieder eine Führung verspielt. Die Mannschaft von Trainer Robert Klauß kam am 4. Spieltag in der 2. Liga trotz einer guten Vorstellung nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus, nachdem Manuel Schäffler (8.) den Club bei seinem Debüt und Johannes Geis (49.) per Handelfmeter zunächst zwei Mal in Führung geschossen hatten. Doch Rodrigo Zalazar (28.) per Foulelfmeter und Daniel Buballa (78.) glichen für die Kiezkicker vor 1000 Fans nicht unverdient noch aus.  Damit blieb der "Club" zum siebten Mal in Folge sieglos gegen die Kiezkicker. Der letzte Erfolg des 1. FC Nürnbergs datiert aus dem Mai 2016. Klauß: Das ist keine Kopfsache Beide Teams müssen weiter auf ihren zweiten Saisonsieg warten. St. Pauli rangiert in der Tabelle auf Platz sieben. Nürnberg, das sowohl gegen Regensburg (1:1) als auch gegen Darmstadt (2:3), hier ebenfalls zwei Mal, eine Führung aus der Hand gegeben hat, ist Neunter. (SERVICE: Tabelle der 2. Bundesliga) "Ich glaube nicht, dass das eine Kopfsache ist.", sagte Nürnberg-Trainer Robert Klauß nach dem Spiel und fügte an: "Am Ende ist aber wichtig, dass wir hier etwas mitgenommen haben. In so einem wilden Spiel hat man bis zum Schluss das Gefühl, dass noch was passieren kann." Die Fans auf dem Kiez sahen eine äußerst muntere Partie, lange ging es hin und her - wobei St. Pauli durch die Gegentore gezwungen war, das Spiel zu machen und Nürnberg mehr auf Konter setzte. Schäffler suchte dabei stets die Lücken in der Dreierkette der Hamburger, die er schon in der Anfangsphase entdeckt hatte. Munterer Schlagabtausch am Millerntor Der Stürmer war nach dem Spiel trotzdem nicht gänzlich zufrieden mit seiner Leistung. "Ich muss die Bälle besser halten und verteilen.", resümierte er: "Wir haben heute die Führungen zu einfach verspielt. Es ist aber gut, dass wir mit einem Punkt nach Hause fahren." Die Hausherren zeigten sich nach dem frühen Rückstand wenig geschockt, spielten weiter zielstrebig nach vorne. Nach einigen guten Möglichkeiten verwandelte dann Zalazar einen Strafstoß nach Videobeweis eiskalt im rechten Eck.  Beide Teams hielten stets das Tempo hoch und erarbeiteten sich gute Möglichkeiten. Bei Nürnberg machten sich die prominenten Ausfälle unter anderem des erneut schwer verletzten Angreifer Virgil Misidjan oder von Hanno Behrens, der Mitte der Woche positiv auf das Coronavirus getestet wurde, kaum bemerkbar. Robin Hack (30.) hätte sogar schon vor der Pause zur erneuten Führung treffen müssen. (SERVICE: Spielplan 2. Bundesliga) Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden Auf der anderen Seite sorgte der quirlige Zalazar immer wieder für Wirbel, doch Nürnberg war effektiver. Geis verwandelte sicher vom Punkt, nachdem der nicht immer sichere Schiedsrichter Florian Heft nach Videoansicht auf ein Handspiel von Christopher Avevor entschieden hatte. Bei St. Pauli ließen dann irgendwann die Kräfte nach, doch Zalazar und Co. drängten weiter nach vorne. Nürnberg war mit zunehmender Spieldauer vor allem darauf bedacht, in der Abwehr sicher zu stehen.
>> Mehr lesen

Nürnberg will Negativ-Serie gegen St. Pauli beenden (Mon, 19 Oct 2020)
Zum Abschluss des vierten Spieltags kommt es am Montag zu einem Traditionsduell in der 2. Bundesliga. Der 1. FC Nürnberg gastiert bei St. Pauli im Millerntor-Stadion. (2. Bundesliga: St. Pauli - 1. FC Nürnberg am Mo. ab 20.30 Uhr im SPORT1-LIVETICKER) Gegen die Kiezkicker wollen die Mittelfranken ihre sechs Spiele andauernde Sieglos-Serie beenden. Der letzte Erfolg des 1. FC Nürnbergs datiert aus dem Mai 2016. Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften behielt St. Pauli zuhause mit 1:0 die Oberhand.  Burgstaller vor Pauli-Debüt Beide Mannschaften sind mit vier Punkten aus den ersten drei Spielen in die Saison gestartet und finden sich im Mittelfeld der Tabelle wieder. Der Puffer zum ersten Abstiegsplatz beträgt jedoch nur einen Zähler. Dem Sieger winkt Platz drei. (Tabelle) Gegen die Mittelfranken muss Pauli-Trainer Timo Schultz auf ein Quartett verzichten. Christopher Buchtmann, Ryo Miyaichi, Marvin Senger und Luis Coordes stehen für die Partie am Montag nicht zur Verfügung. Dafür Neuzugang Guido Burgstaller, der vor seinem Debüt im Dress der Kiezkicker steht.   "Guido ist topfit, ihm fehlt lediglich die letzte Spielpraxis. Die letzten fünf bis zehn Prozent kann man sich nur im Wettkampf holen und nicht im Training holen", so Schultz. Auch beim Club könnte ein namhafter Stürmer sein Debüt feiern. Denn Ex-Drittliga-Torschützenkönig Manuel Schäffler steht nach überstandenen Knieproblemen wieder im Kader. Zudem ist Sturmkollege Pascal Köpke wieder fit. Dagegen werden Hanno Behrens (Corona) und Virgil Misidjan (Sprunggelenksverletzung) fehlen.  Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden Waren gegen Heidenheim noch 2000 Fans zugelassen, dürfen gegen Nürnberg nur noch 1000 Zuschauer ins Stadion. Sollten die Corona-Fallzahlen weiter steigen, könnte das Duell mit dem Club das vorerst letzte Spiel vor Fans im Millerntor-Stadion sein.  So können Sie die 2. Bundesliga LIVE verfolgen TV: Sky Stream: Skygo Ticker: SPORT1.de und in der SPORT1 App
>> Mehr lesen

Fortuna patzt nach Aufstiegs-Ansage - Hannover verliert (Sun, 18 Oct 2020)
Absteiger Fortuna Düsseldorf kommt in der 2. Bundesliga nicht vom Fleck. Die defensiv schlampigen Rheinländer holten beim 2:2 (0:2) gegen die Blitzstarter von Jahn Regensburg zwar einen Zwei-Tore-Rückstand auf, laufen den eigenen Ansprüchen mit nur einem Sieg nach vier Spieltagen aber weiter hinterher. Kenan Karaman (82.) und Rouwen Hennings (86.) bewahrten die Düsseldorfer, die unter der Woche den Aufstieg als Saisonziel ausgegeben hatten, vor der dritten Saisonniederlage. Andreas Albers hatte den Jahn nach 24 Sekunden mit dem schnellsten Profi-Tor der Vereinsgeschichte zunächst in Führung gebracht. Außerdem traf Sebastian Stolze (20.) für die Gäste. "Wir gehen trotzdem nicht mit gesenktem Kopf nach Hause", sagte Torschütze Stolze bei Sky. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER) "Wir haben uns in den Zweikämpfen die Butter vom Brot nehmen lassen. Wir müssen von der ersten Minute an anders auftreten", schimpfte Hennings. "Wenn man recht spät zum Ausgleich kommt, sollte man glücklich über den Punkt sein. Wenn man das ganze Spiel betrachtet, war mehr drin." Regensburg-Coach Mersad Selimbegovic ärgerte sich über "zwei verlorene Punkte, aber damit müssen wir leben". Die Fortuna präsentierte sich zu Beginn keineswegs wie ein Spitzenteam. Defensiv verteidigte das Team von Trainer Uwe Rösler vogelwild, der 18 Jahre alte Startelfdebütant Jamil Siebert agierte bei beiden Gegentoren in der ersten Hälfte unglücklich.  Zwar stabilisierten sich die Gastgeber etwas, mehr als die ordentlichen Möglichkeiten vom auffälligen Thomas Pledl (13.) und Florian Hartherz (14.) sprangen im ersten Abschnitt aber nicht heraus. (SERVICE: Tabelle der 2. Bundesliga) Die Highlights der Sonntagsspiele ab 19.30 Uhr in Sky Sport News - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1 Im eigenen Angriff fehlten den Düsseldorfern wie schon in den vorherigen Partien häufig die spielerischen Mittel, Pledl (54.) vergab per Kopf eine riesige Chance auf den Anschluss. Der Jahn verwaltete das Spiel und setzte selbst Nadelstiche. Nach Karamans Einzelleistung wurde es wieder spannend, dann war Torjäger Hennings zur Stelle. (SERVICE: Spielplan 2. Bundesliga) Paderborn siegt gegen Hannover Bundesliga-Absteiger SC Paderborn hat im vierten Versuch endlich den ersten Sieg gefeiert. Die Ostwestfalen bezwangen das stark eingeschätzte Hannover 96 am Sonntag verdient mit 1:0 (1:0) und verließen die Abstiegsplätze. Für 96 war es die zweite Saison-Niederlage. "Die Erleichterung ist sehr, sehr groß. Es war verdient, wir haben einen großen Fight abgeliefert", sagte der Siegtorschütze Johannes Dörfler. "Am Ende war ich mir sicher, dass nichts mehr anbrennt." Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden Paderborn piesackte den Gegner besonders in der ersten Halbzeit mit aggressivem Pressing, was auch zum Führungstor führte. Startelf-Debütant Dörfler schlenzte an den Innenpfosten, der Ball prallte ins Tor (26.). Hannover war offensiv lange eine Enttäuschung, ernsthafte Torchancen waren selten. Nach einer Stunde verlor Paderborn langsam Kraft, Marvin Ducksch (62.) war dem Ausgleich nahe. Hannover drückte den SCP nun in die eigene Hälfte. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER) Paderborn hätte zu diesem Zeitpunkt allerdings schon 2:0 führen müssen, denn Denis Srbeny war nur 20 Sekunden nach der Halbzeitpause im Strafraum frei zum Schuss gekommen. Der Stürmer setzte den Ball aber knapp am Tor vorbei.  Kiel setzt sich an die Spitze Holstein Kiel bleibt eines der Teams der Stunde. Die Störche setzten sich in einem chancenarmen Duell bei Aufsteiger Würzburger Kickers 2:0 (1:0) durch und behaupteten ungeschlagen ihre Tabellenführung. Zweitliga-Schlusslicht Würzburg dagegen wartet auch nach dem fünften Pflichtspiel der Saison auf den ersten Sieg. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER) Mittelstürmer Janni-Luca Serra (22.) und ein Eigentor des Würzburgers Lars Dietz (75.) entschieden ein Spiel, in dem sich beide Mannschaften trotz des großen tabellarischen Unterschieds weitgehend auf Augenhöhe begegneten. Kiel enttäuschte spielerisch, überzeugte aber mit gnadenloser Effektivität. Aue ringt Heidenheim nieder Erzgebirge Aue bleibt ungeschlagen. Am Sonntag gewann das Team von Trainer Dirk Schuster mit 2:1 (0:0) gegen den 1. FC Heidenheim. Nachdem Aues Partie beim Hamburger SV vor der Länderspielpause wegen Coronafällen im Verein verlegt worden war, haben die Sachsen nun sieben Punkte aus drei Spielen auf dem Konto. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER) Malcolm Cacutalua (54.) und Pascal Testroet (79.) sicherten Aue den zweiten Saisonsieg. Heidenheim, für das Tobias Mohr (87., Foulelfmeter) traf, ist seit drei Spielen ohne Sieg.
>> Mehr lesen

Hannover winkt die Tabellenführung (Sun, 18 Oct 2020)
Sonntag ist Verfolgertag! Denn mit Holstein Kiel und Hannover 96 sind die derzeit ärgsten Verfolger des Tabellenführers HSV im Einsatz. Hannover 96 will nach zwei Siegen und einer Niederlage zum Auftakt den Sprung an die Tabellenspitze machen und dabei den Schwung aus dem Derbysieg gegen Braunschweig mitnehmen. Gegen den SC Paderborn treten die Norddeutschen mit Ausnahme des verletzten Josip Elez in Vollbesetzung an.  (SC Paderborn - Hannover 96 am So. ab 13.30 Uhr im SPORT1-LIVETICKER) Die Highlights der Sonntagsspiele ab 19 Uhr in Sky Sport News HD - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1 Der SC Paderborn wartet dagegen weiter auf seinen ersten Saisonsieg. Mit nur einem Punkt aus den ersten drei Spielen rangieren die Ostwestfalen derzeit auf Platz 17.  Trainer Steffen Baumgart muss gegen Hannover auf die Verletzten Jannik Huth, Sven Michel, Chima Okoroji und Maximilian Thalhammer verzichten. Auch Neuzugang Marcel Heller steht nicht zur Verfügung.   Würzburg empfängt Kiel, Heidenheim reist ins Erzgebirge Auch die Würzburger Kickers warten noch auf den ersten Sieg in der Saison. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt feierten die Kickers am vergangen Spieltag immerhin den ersten Punktgewinn. Kiel tritt mit sieben Punkten im Gepäck die lange Reise nach Bayern an. KSV-Coach Ole Werner muss gegen das Tabellenschlusslicht auf vier Spieler verzichten. Noah Awuku und Lion Lauberbach fallen ebenso verletzt aus, wie Neuzugang Fin Bartels. Ferner steht Thomas Dähne nach einem positiven Corona-Test nicht zur Verfügung. (Spielplan und Ergebnisse der Zweiten Liga) Auch der FC Heidenheim muss einige Ausfälle verkraften. Besonders schmerzt dabei die Abstinenz von Trainer Frank Schmidt, der sich aufgrund einer Entzündung im Bauchraum momentan im Krankenhaus befindet. Für Schmidt steht Co-Trainer Bernhard Raab an der Seitenlinie.  Der CHECK24 Doppelpass mit Jörg Schmadtke, Christoph Daum und Cem Özdemir am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 Für Aue steht das erste Pflichtspiel seit dem 25. September an, nachdem die Partie gegen den HSV vor der Länderspielpause nach zahlreichen Corona-Fällen abgesagt worden war. Die Sachsen erwischten einen ordentlichen Saisonstart und finden sich trotz nur zwei absolvierter Spiele in der oberen Tabellenhälfte wieder. (Tabelle der 2. Bundesliga 2020/21) In der vierten Partie des Tages empfängt Fortuna Düsseldorf Jahn Regensburg. Gegen die Oberpfälzer will die Fortuna den Tabellenkeller wieder verlassen. Mithelfen soll dabei Stürmen Rouwen Hennings, der nach überstandener Verletzung zurück im Kader ist.  So können Sie die 2. Bundesliga mit Paderborn - Hannover 96 LIVE verfolgen: TV: Sky Stream: Sky Go Ticker: SPORT1.de und SPORT1 App
>> Mehr lesen

Bochumer Fairplay in Braunschweig bitter bestraft (Sat, 17 Oct 2020)
Der Fluch der guten Tat! Der VfL Bochum sorgte in der 2. Liga bei der 1:2-Niederlage bei Eintracht Braunschweig für einen großen Fairplay-Moment, der jedoch umgehend bestraft wurde. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER) Die Highlights der Samstagsspiele am Sonntag ab 9 Uhr in Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1  Aber der Reihe nach: Nach einer Stunde musste Braunschweig-Keeper Felix Dornebusch nach einem Katastrophen-Rückpass Kopf und Kragen riskieren und blockte den Ball außerhalb des Strafraums gegen Silvère Ganvoula mit dem Körper. Fairplay nach Dornebusch-Platzverweis Schiedsrichter Christof Günsch zückte jedoch die Rote Karte, da das Leder auch den Unterarm von Dornebusch berührt hatte. Auch nach Videobeweis blieb die Entscheidung bestehen. Ein sehr umstrittener Platzverweis – auch für die Bochumer, die den folgenden Freistoß aus aussichtsreicher Position verpuffen ließen, da Robert Zulj den Ball nur Richtung BTSV-Gehäuse zurückspitzelte. "Wir wollten faire Sportmänner sein: Meine Jungs haben versucht, den Schiedsrichter umzustimmen, doch es war eine klare Regelauslegung", erklärte Bochums Trainer Thomas Reis. Beim folgenden Angriff der Hausherren fiel dann der entscheidende Treffer. Felix Kroos erkannte, dass Bochums Keeper Manuel Riemann zu weit vor seinem Tor stand, und beförderte einen Freistoß aus 50 Metern direkt aufs gegnerische Gehäuse. Riemann eilte zurück und wehrte den Ball zur Ecke ab. Martin Kobylanski brachte den Ball in den Strafraum, wo Nick Proschwitz per Kopf zur Stelle war.
>> Mehr lesen

Trotz Unterzahl! HSV auch von Fürth nicht zu stoppen (Sat, 17 Oct 2020)
Aufstiegsfavorit Hamburger SV marschiert in der 2. Fußball-Bundesliga vorneweg. Beim starken Debüt des neuen Torhüters Sven Ulreich gewann der HSV am 4. Spieltag mit einem glücklichen 1:0 (1:0) bei der SpVgg Greuther Fürth auch sein drittes Saisonspiel und setzte sich an die Tabellenspitze. Das Duell mit Erzgebirge Aue war wegen Coronafällen beim Gegner verschoben worden. (SERVICE: Tabelle der 2. Bundesliga) "Es ist natürlich immer schwer, wenn man in eine neue Mannschaft kommt", sagte Ulreich. "Da passen so manche Abläufe noch nicht, man lernt sich noch kennen, auch wenn wir schon ein paar Tage zusammen hatten. Aber ich war zufrieden, zu Null ist für Torhüter immer schön im ersten Spiel. Ein paar Spiele brauche ich noch, um die kleinen Unsicherheiten abzustellen." Narey führt HSV zum Sieg HSV-Trainer Daniel Thioune hatte explizit vor dem "gepflegten Kurzpassspiel" der Gastgeber gewarnt, die größte Chance vor dem Hamburger Führungstor durch Khaled Narey (45.+3) war allerdings ein 30-Meter-Schuss des Fürthers Paul Seguin an die Querlatte (8.). Ulreich, von Bayern München gekommen, wäre chancenlos gewesen. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER) HSV-Innenverteidiger Toni Leistner sah bei seinem Ligadebüt wegen einer Notbremse die Rote Karte (53.) - der Unglücksrabe war als Ersatzkapitän gerade erst von seiner "Prügelsperre" aus dem Pokalspiel bei Dynamo Dresden (1:4) zurückgekehrt.   Der HSV kam vor 3100 Zuschauern nur langsam ins Spiel und verlor früh seinen Mittelfeldspieler Jeremy Dudziak, der mit ausgerenkter Schulter raus musste (28.). Die Halbzeitführung war schmeichelhaft. Leistners Notbremse machte es dem HSV noch schwieriger. Kurz danach rettete Ulreich überragend auf der Linie gegen Sebastian Ernst (56.), Fürth drückte. Jamie Leweling traf aus spitzem Winkel das Außennetz (70.). Kurz darauf erzielte der Joker vermeintlich das 1:1, er hatte den Ball aber zuvor mit der Hand berührt. Die Hamburger sahen sich fast nur noch in der Defensive. Braunschweig gewinnt erstmals VfL Bochum hat währenddessen den Sprung in die Aufstiegszone verpasst. Die Westfalen kassierten bei Aufsteiger Eintracht Braunschweig trotz halbstündiger Überzahl mit 1:2 (1:1) ihre erste Saisonniederlage. (SERVICE: Spielplan 2. Bundesliga) Die Platzherren hingegen rückten durch ihren ersten Erfolg im Unterhaus zumindest vorläufig ins mittlere Tabellendrittel vor. Die Highlights der Samstagsspiele am Sonntag ab 9 Uhr in Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1  Fabio Kaufmann (23.) glich Bochums frühe Führung durch Simon Zoller (5.) zunächst aus. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER) Unmittelbar nach einem umstrittenen Platzverweis gegen Braunschweigs Torhüter Felix Dornebusch nach Videobeweis (59., Torverhinderung) und der anschließenden Aufregung auf dem Platz sorgte Nick Proschwitz (67.) vor 3815 Zuschauern für die Entscheidung: Bochum spielte den fragwürdigen Freistoß nach der Roten Karte für den Ex-Bochumer Dornebusch mit einer Fair-Play-Geste harmlos zu den Gastgebern zurück, die ausgerechnet den nachfolgenden Angriff prompt zum Siegtor nutzten.  Braunschweig, zu Saisonbeginn Überraschungssieger im DFB-Pokal gegen Bundesligist Hertha BSC, verdiente sich den Erfolg besonders durch sein Engagement. Dezimiert verteidigte das Team von Trainer Daniel Meyer den Vorsprung gegen die immer energischer drängenden Gäste mit großem Elan. Den Gästen fehlten mitunter die Mittel, um aus durchaus auftretende Schwächen beim Ex-Meister zählbares Kapital zu schlagen. KSC feiert überzeugenden Sieg Beim Karlsruher SC ist unterdessen der Knoten geplatzt. Nach null Punkten und null Toren aus den ersten drei Saisonspielen gelang der Mannschaft von Trainer Christian Eichner beim 3:0 (2:0) gegen den SV Sandhausen ein glanzvoller Sieg. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER) Die Badener, die noch nie mit vier Niederlagen in eine Saison gestartet waren, verließen damit vorerst den letzten Tabellenplatz. Philipp Hofmann gelang bereits in der 3. Minute das erlösende erste Saisontor für den KSC, U21-Nationalspieler Dominik Kother legte nach einer halben Stunde nach (30.). Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden Nur Sekunden nach der Pause erhöhte Christoph Kobald, dessen Kopfball nach einer Ecke Sandhausens Torhüter Martin Fraisl durch die Hände rutschen ließ (46.). Sandhausen war offensiv durchaus engagiert, leistete sich aber erschreckende Abwehrfehler. Den KSC hatte das 4:2 im Test gegen Bundesligist Mainz 05 während der Länderspielpause offensichtlich beflügelt. Gegen die stark in die Saison gestarteten Sandhäuser hätten die Gastgeber vor 1200 Zuschauern sogar noch höher gewinnen können - allein drei Mal trafen sie noch das Torgestänge.
>> Mehr lesen

HSV peilt dritten Saisonsieg in Fürth an (Sat, 17 Oct 2020)
Weiter geht es in der 2. Bundesliga! Nach der Länderspielpause stehen am Samstag drei Partien auf dem Programm. Der Hamburger SV, der einzige Verein, der bislang noch keinen Punktverlust zu verzeichnen, jedoch auch ein Spiel weniger absolviert hat, will seine Siegesserie fortsetzen. Im Fokus wird dabei Neuzugang Sven Ulreich, neue Nummer eins im Tor, stehen. Die Highlights der Samstagsspiele am Sonntag ab 9 Uhr in Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1  Bei der Mission Aufstieg heißt der nächste Gegner Greuther Fürth. Die Franken empfangen die Rothosen am Samstag um 13 Uhr. (2. Bundesliga: SpVgg Greuther Fürth - Hamburger SV am Samstag ab 13 Uhr im LIVETICKER) Die Kleeblätter haben alle ihre drei Spiele mit einem Unentschieden beendet. Nun hoffen sie gegen den HSV auf eine Überraschung und den ersten Dreier der Saison. Karlsruhe empfängt Sandhausen, Braunschweig gegen Bochum Auf den anderen beiden Plätzen steht für die Heimteams schon jetzt der Abstiegskampf im Fokus. Der Karlsruher SC, mit drei Pleiten in die Spielzeit gestartet, bekommt es mit dem SV Sandhausen zu tun. (Spielplan und Ergebnisse der Zweiten Liga) Der SVS hat zwei der bisherigen drei Spiele gewonnen und liegt auf Rang vier der Tabelle. (Tabelle der 2. Bundesliga 2020/21) Die dritte Partie des Tages steigt in Braunschweig. Die Eintracht kämpft gegen den VfL Bochum um den ersten Sieg der neuen Saison. So können Sie die 2. Bundesliga mit Fürth - HSV LIVE verfolgen: TV:Sky Stream:Sky Go Ticker: SPORT1.de und SPORT1 App
>> Mehr lesen

Top - Links

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Grün-Weiss Selben e.V. 2019/2020

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.