1959 - 2019
1959 - 2019

3.Bundesliga Fußball News von Sport1.de

Wer gebietet dem Chaos beim FCK Einhalt? (Thu, 10 Oct 2019)
Man kennt das beliebte Spiel von Partys: ein munteres Stühlerücken unter dem Titel "Die Reise nach Jerusalem". Doch lustig ist beim 1. FC Kaiserslautern schon lange nichts mehr. Der pfälzische Traditionsverein steckt in der wohl schlimmsten Krise der Klubgeschichte. Die Angst vor dem Bankrott geht um am Betzenberg.  Dabei hatte es noch im Sommer einen Hoffnungsschimmer auf die Wende zum Guten gegeben. Erstmals seit Jahren wurde der Kader wieder zusammengehalten und sogar noch verstärkt. Und mit Flavio Becca wurde ein Investor gefunden, der die Lizenz für die aktuelle Spielzeit sichern konnte. Alles gut, dachten sie in der Pfalz. Doch es kam anders.   Problem: Es geht nicht um den FCK. Zuletzt trat der komplette Aufsichtsrat zurück. Ein großer Name wurde in diesem Zusammenhang in den vergangenen Tagen genannt: Rainer Calmund, früher erfolgreicher Manager und Geschäftsführer bei Bayer Leverkusen.  "Ich habe auch davon gehört, aber ein offizielles Engagement bei einem Profi-Klub kommt für mich nicht mehr in Frage", sagte der 70-Jährige im Gespräch mit SPORT1. "Du musst junge, fitte und unverbrauchte Leute haben, die so eine Herausforderung mit voller Kraft und Herzblut stemmen. Ich wünsche mir wie fast alle Fußballfans in Deutschland, dass der 1. FC Kaiserslautern sich erholt und die Intensivstation wieder verlassen kann." Sportlich steht der Klub kurz vor dem Abgrund, nur 13 Punkte ergatterten die Roten Teufel in elf Saisonspielen. Mit Boris Schommers kam bereits ein neuer Trainer. Doch hinter den Kulissen tobt ein Führungschaos, wie es schlimmer nicht sein könnte.  Vergangene Woche wurde nach langem Gezerre hinter den Kulissen offiziell bekanntgegeben, dass der zum Jahresende auslaufende Vertrag mit Geschäftsführer Sport Martin Bader nicht verlängert wird. Der 51-Jährige war längst nicht nur für die Zusammenstellung des Kaders zuständig, sondern das Bindeglied zwischen Aufsichtsrat und Becca. Wie SPORT1 weiß, hätte er gerne weitergemacht, weil er vom Kader überzeugt ist.  Daran, dass die verbliebenen Entscheidungsträger den Karren aus dem Dreck ziehen werden, gibt es von Seiten der Mitglieder und Fans große Zweifel. Fuchs entscheidet über Neuwahlen Aber der Reihe nach: Angefangen hatte das Führungschaos im Mai, als der Aufsichtsratsvorsitzende Michael Littig auf Druck des damals potenziellen Investors Becca aus dem Aufsichtsrat zurücktrat. Ende September folgten mit Jürgen Kind und Paul Wüst zwei weitere Aufsichtsräte seinem Beispiel. In den vergangenen Tagen räumten auch die anderen Aufsichtsräte Patrick Banf, der vor allem in die Kritik geraten war, weil er bis zuletzt an Bader festhielt, Jochen Grotepaß und Bruno Otterhat ihre Stühle. Die letzteren drei scheiden damit auch aus dem mächtigen Beirat der Profiabteilung aus. Ein alternativloser Schritt, so scheint es. Denn auf der für den 20. Oktober angesetzten Jahreshauptversammlung stand dem Trio ohnehin eine Abwahl bevor. Einer Neuwahl eines komplett neuen Aufsichtsrats für drei steht derzeit nur noch Aufsichtsrats-Mitglied Fritz Fuchs im Wege. Laut Satzung muss der ehemalige Bundesliga-Spieler und -Trainer der Neuwahl zustimmen. Doch Fuchs sträubt sich. Erste Auswirkung des Schmierentheaters: Die Versammlung wurde verschoben.  Merk und Wagner wollen einsteigen "Die für eine Nachwahl von Aufsichtsräten satzungsgemäß notwendige Bewerbungsfrist von drei Wochen reicht bis zur bisher einberufenen Jahreshauptversammlung am 20. Oktober nicht mehr aus", erklärte Grotepaß. Becca will nun erstmal abwarten, wer die neuen Entscheidungsträger sind, bevor er weiter Geld in den Verein pumpt. Doch wer kann dem FCK helfen, der gerade führungslos vor sich hinvegetiert? Für das neu gewählte Kontrollgremium brachte sich zuletzt eine Gruppe um Ex-Schiedsrichter Markus Merk und den früheren FCK-Profi Martin Wagner (Pokalsieger und Meister mit dem Klub) ins Spiel.  Die Highlights der 3. Liga am Montag ab 23.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1 Calmund ist gut mit Becca befreundet. Welche Rolle spielt der luxemburgische Milliardär? "Flavio Becca kenne ich noch aus Leverkusener Zeiten über den Berater und seinen Freund Michael Becker (Berater von Michael Ballack und eingefleischter FCK-Fan, d. Red.). Er ist nach meiner Einschätzung ein ordentlicher Kerl, der ein Herz für Kaiserslautern hat und sicherlich auch aufgrund seiner finanziellen Möglichkeiten in der Lage ist, dem 1. FCK unter die Arme zu greifen." Laut Calmund ist Merk bereit, beim führungslosen FCK im Aufsichtsrat einzusteigen. Dann aber wohl nur als Vorsitzender.   Calmund: Betze-Fieber bei Familie Merk "Mit Markus Merk habe ich ein sehr herzliches Verhältnis. Wir haben uns über seine Ambitionen ausgetauscht: Ich hatte im Gespräch mit ihm den Eindruck, dass er bereit ist, in der höchsten Not bei den Pfälzern anzutreten." Und weiter: "Die ganze Familie Merk war immer vom Betze-Fieber infiziert, der verstorbene Vater Rudi war Leiter der Fußball-Abteilung und natürlich auch in die Schiedsrichter-Organisation und -Betreuung sehr eng eingebunden. Markus hat sicherlich seinem Vater, der Ehrenmitglied des FCK ist, mit zu verdanken, dass er solch eine großartige Schiedsrichter-Laufbahn absolviert hat." Merk wurde siebenmal DFB-Schiedsrichter und dreimal Weltschiedsrichter des Jahres. "Er ist medienerfahren und kennt den Profi-Fußball sehr gut. Ich gehe davon aus, dass er Aufsichtsratsvorsitzender im Verein wird", meint Calmund. "Markus hat auch ein Riesen-Netzwerk, er wäre für den FCK ein Glücksfall." Calmund: Lautern kein Spielball für Becca Vom Zusammenspiel von Merk und Becca hinge dann die Kaiserslauterer Zukunft ab. "Flávio Becca und Markus Merk sind Persönlichkeiten. Ich bin jedoch fest davon überzeugt, dass sie im Interesse vom FCK einen gemeinsamen Weg finden." Dass Becca den FCK nur als Spielball ansieht, weil es ihm eigentlich um Immobilien in der Umgebung gehe, glaubt Calmund nicht. "Das ist für mich ausgeschlossen. Ich glaube, dass er zu seinem Wort steht. Es wäre auch für ihn fatal, wenn er das nicht machen würde. Ich bin mir auch sehr sicher, dass beide noch andere Partner dazu gewinnen werden. Wenn es absolut notwendig wird, bin ich auch gerne bereit, beratend zur Seite zu stehen."
>> Mehr lesen

Das erhofft sich Uerdingen von "Leader" Effenberg (Thu, 10 Oct 2019)
Der ehemalige Nationalspieler Stefan Effenberg geht seine neue Aufgabe als "Manager Sport" beim Drittligisten KFC Uerdingen mit klaren Vorstellungen und Zielen an. "Ich sehe großes Potenzial - nicht nur in der Mannschaft, sondern auch im Verein. Sonst würde ich hier nicht sitzen", sagte der SPORT1-Experte bei seiner Vorstellung im Tulip Inn Hotel am Düsseldorfer Stadion. Der 51-Jährige erhält in Uerdingen einen Vertrag bis 30. Juni 2022. Der nächste CHECK24 Doppelpass mit Stefan Effenberg, Sonntag 20.10.2019 ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 Uerdingen-Boss: Effenberg ein Leader  "Egal, was passiert, wird werden die nächsten zwei Jahre zusammenarbeiten. Dann werden wir sehen", bekräftigte Präsident Michail Ponomarew, der Effenberg als einen "Partner" bezeichnete: "Wir freuen uns auf die Erfahrung und die Fähigkeiten von Stefan. Er ist ein Leader. Es ist eine tolle Verpflichtung für uns und eine große Chance, dass so jemand mit uns dem Weg gehen will." Die Highlights der 3. Liga am Montag ab 23.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1  Effenberg definitiv kein Trainer Effenberg betonte, er werde in Uerdingen definitiv nicht als Trainer arbeiten. Allerdings hat Stefan Reisinger, der den Tabellen-16. derzeit interimsmäßig betreut, nicht die erforderliche Trainerlizenz. "Wir werden sehr, sehr zeitnah eine Lösung finden", sagte Effenberg. Zuletzt hatte er sich beim Blick in Richtung Zukunft als Mahner gegeben. "Ein Stück weit ist auch Demut angesagt. So weit nach vorne schauen wollen wir aktuell nicht, sondern erst einmal die aktuelle Saison vernünftig spielen und dabei ein wenig Bescheidenheit an den Tag legen." Man müsse in allen Bereichen "intensiv arbeiten, anschließend werden wir sehen, was dabei herauskommt", sagte er im Gespräch mit SPORT1. Dass es zu Problemen mit Ponomarew kommen wird, glaubt Effenberg nicht. Er bekräftigte vielmehr, dass das Verhältnis untereinander sehr gut sei und man sich bereits lange kenne. "Die Beziehung besteht seit langer Zeit. Das war wichtig, um das Gefühl zu entwickeln, dass es sehr wohl funktionieren wird", sagte Effenberg. Effenberg hofft auf Kontinuität Ein wichtiger Punkt für eine erfolgreiche Zusammenarbeit sei "Kontinuität". Diese und auch eine "Ruhe, die man nach außen ausstrahlt", setzte sich der 51-Jährige zum Ziel. Daher sei es auch hinfällig, dass es in den vergangenen Monaten zahlreiche Wechsel auf der Trainerposition gegeben habe, sagte Effenberg: "Wir reden und treffen Entscheidungen als Team. Wir sind im Jetzt und nicht in der Vergangenheit. Wir schauen nach vorne und nicht auf das, was war."
>> Mehr lesen

Effenberg über Uerdingen: "Denke nicht an Risiko" (Wed, 09 Oct 2019)
Stefan Effenberg geht seine neue Aufgabe als Manager Sport beim Drittligisten KFC Uerdingen ohne großen Druck an. "An ein Risiko denke ich bei so einer Aufgabe keine Sekunde. Sie ist eine große Herausforderung, aber es steckt viel Potenzial in der Mannschaft und im Verein. Das ist es, was ich sehe, und was es zu bündeln gilt, um wieder erfolgreich zu sein", sagte der 51-Jährige einen Tag vor seiner offiziellen Vorstellung bei den Krefeldern im Gespräch mit t-online.de. Effenberg betonte, er werde in Uerdingen definitiv nicht als Trainer arbeiten. "Reden nicht über Aufstieg" Trotz Platz 16 nach elf Spieltagen ist Effenberg für den weiteren Saisonverlauf zuversichtlich: "Unser Ziel ist es, noch eine erfolgreiche Saison zu spielen – ohne dass wir jetzt genau definieren, was eine erfolgreiche Saison bedeutet. "Wir reden nicht über den Aufstieg – und nicht über den Abstieg. Wir sprechen über den Ist-Zustand und darüber, wie wir ihn von Spiel zu Spiel verbessern können", so Effenberg. In Kürze will Effenberg auch einen neuen Trainer präsentieren, da Interimscoach Stefan Reisinger nicht die erforderliche Trainerlizenz besitzt: "Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung in der Trainerfrage und sind überzeugt, dass wir die richtige Entscheidung treffen", der zudem weiterhin als Experte für SPORT1 arbeiten wird. 
>> Mehr lesen

Löwen gegen Unterhaching im Toto-Pokal-Kracher (Wed, 09 Oct 2019)
Derbyzeit im Toto-Pokal Bayern: Der TSV 1860 München empfängt im Viertelfinale die Spielvereinigung Unterhaching und SPORT1 ist beim Duell der beiden Drittligisten am Freitag, 11. Oktober, live ab 19:15 Uhr im Free-TV und im Livestream auf Sport1.de mittendrin. Neben dem hohen Prestigewert hat der Toto-Pokal-Wettbewerb des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) einen wichtigen finanziellen Hintergrund: Der Sieger qualifiziert sich für die lukrative erste Runde des DFB-Pokals in der kommenden Saison. Sowohl 1860 München als auch die Spielvereinigung Unterhaching mussten im Achtelfinale schwierige Aufgaben lösen: Die Löwen setzten sich erst im Elfmeterschießen beim TSV 1865 Dachau durch, während Haching nach einer 2:0-Führung gegen Türkgücü München noch das 2:2 hinnehmen musste, ehe in der Nachspielzeit Paul Grauschopf den 3:2-Siegtreffer erzielte. Alle Spiele der 3. Liga live - als Einzelspiele und in der Konferenz – bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE Die Löwen bauen im anstehenden Duell jetzt auch auf ihr Publikum im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße, während Ligakonkurrent Haching als aktuell Tabellenvierter der Dritten Liga den besseren Saisonstart vorzuweisen hat. Im Vorjahr war für Sechzig und Unterhaching im Halbfinale des Toto-Pokals Endstation: Die Löwen unterlagen Viktoria Aschaffenburg, Unterhaching zog gegen die Würzburger Kickers den Kürzeren. Nun träumen beide Teams vom Durchmarsch bis ins Endspiel. So können Sie 1860 München - SpVgg Unterhaching LIVE verfolgen: TV: SPORT1 Stream:Sport1.de
>> Mehr lesen

Chaos beim FCK: Aufsichtsräte treten zurück (Tue, 08 Oct 2019)
Die Führungskrise beim 1. FC Kaiserslautern spitzt sich zu. Die drei Aufsichtsräte Bruno Otter, Patrick Banf und Jochen Grotepaß haben ihre Rücktritte erklärt. Dies teilte der in die 3. Liga abgerutschte Traditionsklub am Dienstagabend mit. Erst Ende September waren Jürgen Kind und Paul Wüst mit sofortiger Wirkung von ihren Ämtern im Aufsichtsrat und Beirat zurückgetreten. In diesem Zuge hatte der Klub auch bekannt gegeben, den am Jahresende auslaufenden Vertrag mit Sport-Geschäftsführer Martin Bader nicht zu verlängern. Hauptversammlung wird neu angesetzt Bis zur Nachwahl bleiben die ausscheidenden Aufsichtsräte satzungsgemäß kommissarisch im Amt. Diese verzögert sich allerdings nun, weil die für eine Nachwahl von Aufsichtsräten satzungsgemäß notwendige Bewerbungsfrist von drei Wochen durch die jüngsten Rücktritte bis zur bisher einberufenen Jahreshauptversammlung am 20. Oktober nicht mehr ausreicht. Alle Spiele der 3. Liga live - als Einzelspiele und in der Konferenz – bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE  Ein neuer JHV-Termin werde "kurzfristig anberaumt, dementsprechend wird in Kürze eine neue Einladung mit geänderter Tagesordnung versandt", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Grotepaß. Der viermalige deutsche Meister steht damit mehr denn je vor einer unsicheren Zukunft, der luxemburgische Investor Flavio Becca nämlich zögert seinen Einstieg hinaus. Investor verlangt Stabilität "Ich muss Stabilität haben. Wenn ich keine Garantie habe, kann ich keinen Vertrag unterschreiben", hatte Becca am Montag der Zeitung Rheinpfalz gesagt. Am Freitag habe der 57-Jährige die Verträge erhalten, die einen Vereinswert von 45 Millionen Euro auswiesen. Nach den jüngsten Turbulenzen im FCK-Umfeld will Becca jedoch mindestens noch die Jahreshauptversammlung abwarten, ehe er die Papiere unterzeichnet. "Du weißt nicht, wo die Karre hinläuft. Morgen übernehmen möglicherweise Leute beim Verein die Führung, die ich nicht kenne. Wenn auch die Fehler machen, muss ich dann auch für die bezahlen", wurde Becca zitiert: "Wenn es einen Wechsel im Aufsichtsrat gibt, schaue ich mir das an."
>> Mehr lesen

Schmitt übernimmt Tabellenschlusslicht Jena (Tue, 08 Oct 2019)
Trainer Rico Schmitt versucht, Carl Zeiss Jena vor dem Abstieg aus der 3. Fußball-Liga zu bewahren. Am Dienstag wurde der 51-Jährige beim Tabellenschlusslicht als Nachfolger von Lukas Kwasniok bekannt gegeben. Schmitt erhält die Unterstützung des Ex-Jenaers Rene Klingbeil (38), der als Co-Trainer amtiert.  "Ich freue mich absolut auf die Mannschaft, in der einiges drinsteckt. In der Mannschaft sind viele talentierte Jungs dabei, wo ich meine Aufgabe darin sehe, der Mannschaft vielleicht den einen oder anderen neuen Impuls zu geben", sagte Schmitt, der einen Vertrag bis zum Saisonende erhielt. Im Falle des Klassenerhalts verlängert er sich automatisch.  Alle Spiele der 3. Liga live - als Einzelspiele und in der Konferenz – bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE  "Es ist uns in kurzer Zeit und in sehr intensiven Gesprächen gelungen, eine Basis zu schaffen, um hoffnungsvoll in die nächsten Wochen hineingehen zu können", kommentierte Vereinspräsident Klaus Berka. Die Aufgabe bei den Thüringern ist für den neuen Coach allerdings sehr ambitioniert, denn der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz beträgt zwölf Punkte.
>> Mehr lesen

Video-Highlights: Betze bebt! Lauterns Heimsieg im Video (Mon, 07 Oct 2019)
Am 11. Spieltag feiert der FC Bayern II einen Sieg über Eintracht Braunschweig. Derweil vergibt die Spielvereinigung Unterhaching einen Sieg, weil kurz vor Schluss Dominik Stahl aus zwei Metern danebenschießt. Der 1. FC Kaiserslautern holt gegen Schlusslicht Jena den ersten Heimsieg der Saison am Betzenberg. SPORT1 zeigt die Höhepunkte des 11. Spieltags: Aus der eigenen Hälfte! Dajaku krönt Top-Leistung mit Traumtor Der FC Bayern II hat mit dem Sieg über den BTSV nun dreimal in Folge gewonnen. Matchwinner war Dajaku, der nicht nur die Führung besorgt, sondern das Spiel traumhaft abschließt. Trotz Traumtor zur Führung: Großaspach kassiert derbe Heimklatsche Der FC Ingolstadt setzt sich deutlich bei der SG Sonnenhof Großaspach durch und beendet seine Talfahrt. Dabei waren die Aspacher mit einem sehenswerten Tor in Führung gegangen. Spektakuläres Aufsteigerduell endet in torreichem Remis In einer rasanten ersten Hälfte erarbeiten sich zunächst die Gäste die verdiente 2:0-Führung. Danach machen die Hausherren Druck und kommen durch einen Doppelschlag zum Ausgleich. Irre Schlussszene: Dieser 2-Meter-Fehlschuss kostet Haching den Sieg Die SpVgg Unterhaching verspielt eine 2:0-Pausenführung noch und muss sich gegen Preußen Münster mit einem 2:2 begnügen, auch weil kurz vor Schluss Stahl die Mega-Chance vergeigt. Rote Teufel erkämpfen ersten Heimsieg gegen Sieglos-Jena Der 1. FC Kaiserslautern hat den ersten Heimsieg der Saison eingefahren und Carl Zeiss Jena 3:1 besiegt. Die Roten Teufel drehen dabei einen frühen Rückstand um.
>> Mehr lesen

Kickers gewinnen Keller-Duell gegen Löwen (Mon, 07 Oct 2019)
Die Würzburger Kickers haben zum Abschluss des 11. Spieltages der 3. Liga den fünften Saisonsieg gefeiert und sich damit etwas von der Abstiegszone abgesetzt. (Tabelle der 3. Liga) Die Unterfranken setzten sich gegen 1860 München mit 2:1 (1:0) durch. In der Tabelle verbesserte sich Würzburg mit 15 Punkten auf den zwölften Platz und schob sich an den Münchnern vorbei, die als 14. einen Zähler weniger haben. Die Highlights der 3. Liga am Montag ab 23.30 Uhr in 3. Liga Pur im TV auf SPORT1 Der Sieg der Kickers vor 8346 Zuschauern war aufgrund der Spielanteile verdient. Allerdings hatte die Mannschaft von Trainer Michael Schiele in der 15. Minute großes Glück, als Benjamin Kindsvater zunächst den Pfosten traf und den Nachschuss knapp neben das Tor setzte. (Spielplan der 3. Liga) In der 24. Minute traf Dave Gnaase zur Führung der Gastgeber. Nach dem schnellen Ausgleich nach der Pause durch Sascha Mölders (47.) erzielte Fabio Kaufmann (62.) den Siegtreffer. Würzburg spielte ab der 80. Minute nach der Gelb-Roten Karte für Luca Pfeiffer dezimiert.
>> Mehr lesen

Top - Links

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Grün-Weiss Selben e.V. 2018/2019

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.