Champions League News von Sport1.de

Live-Fußball: Wo gibt es in der neuen Saison was zu sehen? (Fri, 17 Aug 2018)
Mit der 1. Runde im DFB-Pokal starten nun auch alle Bundesliga-Teams in die Pflichtspiel-Saison 2018/2019. Das wirft für viele Fans hierzulande die Frage auf, wie sie die Spiele ihres Herzensvereins im TV verfolgen können. Während es in Bundesliga und DFB-Pokal keine großen Änderungen gibt, vollzieht sich in der Champions League eine tiefgreifende Neuerung: In der kommenden Saison sind die Spiele der Königsklasse nicht mehr im Free-TV zu sehen. SPORT1 erklärt, was die Fans zu den Übertragungen wissen müssen. - DFB-Pokal Hier gibt es keine Änderung im Vergleich zur Vorsaison. Sky zeigt sämtliche Partien des DFB-Pokals. Neun Spiele sind darüber hinaus im Laufe der Saison abends in der ARD zu sehen. Los geht es mit Greuther Fürth gegen Borussia Dortmund am Montag um 20.45 Uhr. Im Achtel-, Viertel- und Halbfinale ist es dann jeweils eine Begegnung am Dienstag und Mittwoch. Dazu kommt das Finale. Highlights der Pokalspiele gibt es jeweils nach Abschluss der Runde abends in Volkswagen Pokalfieber auf SPORT1 zu sehen. - Champions League Playoffs Acht der zwölf Playoff-Spiele zur Champions League überträgt der Streaming-Dienst DAZN. Es handelt sich um folgende Partien: Hinspiele: Roter Stern Belgrad vs. FC Salzburg (Dienstag, 21.08., 21.00 Uhr) BATE Borisov vs. PSV Eindhoven (Dienstag, 21.08., 21.00 Uhr Ajax Amsterdam vs. Dynamo Kiew (Mittwoch, 22.08., 21.00 Uhr) Videoton vs. AEK Athen (Mittwoch, 22.08., 21.00 Uhr) Die Champions League LIVE bei DAZN - Jetzt kostenlosen Probemonat sichern! Rückspiele: AEK Athen vs. Videoton (Dienstag, 28.08., 21:00 Uhr) Dinamo Zagreb vs. Young Boys Bern (Dienstag, 28.08., 21.00 Uhr) PAOK Saloniki vs. Benfica Lissabon (Mittwoch, 29.08., 21.00 Uhr) PSV Eindhoven vs. BATE Borisov (Mittwoch, 29.08., 21.00 Uhr) Die restlichen vier Partien laufen auf Sky. - Champions League In der Champions League ist DAZN für drei Jahre mit von der Partie und teilt sich mit Sky die Rechte, weshalb die Königsklasse nur noch im Pay-TV zu sehen sein wird. Von den 125 Partien der neuen Saison strahlt DAZN 104 live aus, Sky kommt auf 34 Einzelspiele. Halbfinale und Finale werden von DAZN und Sky parallel übertragen. Nach den Livespielen zeigen DAZN und Sky die Highlights aller Partien des Abends. Das Endspiel stellt darüber hinaus eine Ausnahme dar. Sollte eine deutsche Mannschaft ins Finale einziehen, muss das Spiel zusätzlich im frei empfangbaren Fernsehen übertragen werden. Das sieht der Rundfunkstaatsvertrag vor. Picking-System zwischen Sky und DAZN Kompliziert wird es in der Vorrunde der Champions League beim ausgehandelten Picking-System zwischen Sky und DAZN. Am ersten Gruppenspieltag geht das Erstwahlrecht für eine Partie - sowohl am Dienstag als auch am Mittwoch - an Sky, während DAZN die restlichen Partien live übertragen wird. Dieses Szenario wiederholt sich an den Spieltagen drei und fünf. An den Spieltagen zwei, vier und sechs darf DAZN am Dienstag sein favorisiertes Spiel auswählen, ehe Sky nachzieht. Am Mittwoch geht das Erstwahlrecht wieder an Sky, während DAZN wie an allen Gruppenspieltagen die restlichen Partien zeigen wird. In Sachen Konferenz gilt die gesamte Saison über, dass Sky die Rechte besitzt, wenn mindestens zwei Partien gleichzeitig ausgetragen werden. - Europa League In der Europa League hält DAZN ab der kommenden Spielzeit bis 2021 die Rechte an allen 205 Partien. Zudem übertragen die beiden Sender RTL und RTL Nitro 15 Partien im Free-TV. Pro Spieltag garantiert der TV-Vertrag der Mediengruppe RTL eine exklusive Live-Übertragung sowie Highlights aller anderen Partien. Die Europa League LIVE bei DAZN - Jetzt kostenlosen Probemonat sichern! - Bundesliga Hier bleibt alles beim Alten. Weiterhin überträgt Sky an Samstag und Sonntag alle Bundesliga-Partien. Die Freitagsspiele sind exklusiv im Eurosport Player zu sehen. Eurosport überträgt darüber hinaus auch die fünf Montagsspiele, die es in dieser Saison wieder geben wird. Highlights der Samstagsspiele gibt es wie gewohnt am Sonntagvormittag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur auf SPORT1, gefolgt von Deutschlands beliebtestem Fußball-Stammtisch, dem CHECK24 Doppelpass.
>> Mehr lesen

Neuer Champions-League-Ball bricht mit Tradition (Wed, 15 Aug 2018)
Pünktlich vor dem UEFA Supercup am Mittwoch zwischen Real Madrid und Atletico Madrid wurde der neue Ball der Champions League 2018/2019 veröffentlicht. Er wird in den Playoffs zwischen dem 21. und 29. August erstmals eingesetzt - der Supercup hat seinen eigenen Ball. Die UEFA dürfte mit dem neuen Design für Gesprächsstoff sorgen, denn es bricht mit einer Tradition. Den Fans der Champions League ist der klassische Ball mit den dunklen Sternen auf weißem Leder bekannt. Dieses Design wurde mit den Jahren zwar immer wieder leicht angepasst - mal waren die Sterne blau, mal schwarz, mal rot-grau. Der Hintergrund blieb jedoch stets weiß. Champions League: Neuer Ball dunkelblau mit weißen Sternen In der neuen Saison ist die weiße Grundfarbe aber Geschichte. Der Sportartikelhersteller Adidas, der seit 2001 mit der UEFA kooperiert, kehrte das Farbschema um. Der Hintergrund des Balls ist blau, die Sterne sind weiß. Das neue Design erinnert an die allgemeine Symbolik des Wettbewerbs mit dem dunkelblauen Hintergrund. Champions-League-Finale: Ball knallrot Für das Champions-League-Finale im Mai 2019 im Wanda Metropolitano, dem Stadion von Atletico Madrid, gibt es zusätzlich eine spezielle Version des Spielballs. Dieser erstrahlt in grellem rot mit gelben Elementen - und erinnert somit ein wenig an die Bälle, die im Winter bei Schneefall in der Bundesliga eingesetzt werden. --- Lesen Sie auch: - Diese Transfer-Kracher könnten noch passieren - Zidane will Mourinhos Job bei Manchester United
>> Mehr lesen

Celtic und Fenerbahce raus - Salzburg weiter (Tue, 14 Aug 2018)
Der schottische Serienmeister Celtic Glasgow und der türkische Vizemeister Fenerbahce Istanbul sind in der Qualifikation zur Champions League ausgeschieden. Der österreichische Meister Red Bull Salzburg erreichte am Dienstag dagegen die Playoffs und darf im elften Anlauf endlich auf die erstmalige Teilnahme an der Gruppenphase hoffen (DATENCENTER: Ergebnisse/Spielplan). Salzburg genügte nach dem 3:0 aus dem Hinspiel vor Wochenfrist ein 1:0 (0:0) beim mazedonischen Meister Shkendija Tetovo. Die letzte Hürde am 21. und 29. August heißt Roter Stern Belgrad (Serbien). Der frühere Leverkusener und Mainzer Andre Ramalho traf kurz vor dem Schlusspfiff (90.+2) für das Team des deutschen Trainers Marco Rose. Celtic musste nach einem 1:2 (0:1) bei Griechenlands Meister AEK Athen die Segel streichen. Das Hinspiel in Schottland endete 1:1. ANZEIGE: Trotz des Scheiterns auf der Suche nach Celtic-Fanartikeln? Hier geht es zum Shop! Benfica und Ajax in Playoffs Ein prominentes Opfer ist auch Fenerbahce. Die Türken hatten in Portugals Rekordmeister Benfica allerdings ein schweres Los erwischt. Nach dem 0:1 in Lissabon kam Fener vor heimischem Publikum nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Der niederländische Rekordmeister Ajax Amsterdam machte den Einzug in die Playoffs durch ein souveränes 3:0 (2:0) gegen Standard Lüttich/Belgien (Hinspiel 2:2) perfekt. Das Führungstor für Ajax erzielte der langjährige Schalker Klaas-Jan Huntelaar in der 30. Minute. Die deutschen Vertreter Bayern München, Schalke 04, Borussia Dortmund und TSG Hoffenheim sind direkt für die Gruppenphase qualifiziert. Die Spiele im Überblick: DYNAMO KIEW - Slavia Prag (Hinspiel: 1:1) 2:0  BATE BORISSOW/Weißrussland - Qarabag Agdam/Aserbaidschan (1:0) 1:1  Spartak Moskau - PAOK SALONIKI (2:3) 0:0 AEK ATHEN - Celtic Glasgow (1:1) 2:1 (1:0) DINAMO ZAGREB - FK Astana/Kasachstan (2:0) 1:0  VIDEOTON FC/Ungarn - Malmö FF (1:1) 0:0 Fenerbahce Istanbul - BENFICA LISSABON (0:1) 1:1  KF Shkendija/Mazedonien - RED BULL SALZBURG (0:3) 0:1 Spartak Trnava/Slowakei - ROTER STERN BELGRAD (1:1) 1:2 n.V. AJAX AMSTERDAM - Standard Lüttich (2:2) 3:0 Die Playoff-Duelle im Überblick (21. und 29. August): Roter Stern Belgrad - Red Bull Salzburg BATE Borissow - PSV Eindhoven Young Boys Bern - Dinamo Zagreb Videoton FC - AEK athen  Benfica Lissabon - PAOK Saloniki Ajax Amsterdam - Dynamo Kiew
>> Mehr lesen

Fenerbahce droht gegen Benfica CL-Aus (Tue, 14 Aug 2018)
Auf dem Weg in die Champions League bleibt mindestens ein internationales Topteam auf der Strecke. In der 3. Qualifikations-Runde heißt es für den türkischen Vizemeister Fenerbahce Istanbul siegen oder fliegen. Nach der 0:1-Niederlage im Hinspiel bei Benfica Lissabon steht Fener im Rückspiel am Dienstag (20 Uhr im LIVETICKER) unter Druck. (Spielplan und Ergebnisse) Auf das Team um den Ex-Schalker Roman Neustädter wartet bei einem Erfolg gegen Benfica als letzte Hürde vor der Gruppenphase der Königsklasse in den Playoffs der Sieger der Partie PAOK Saloniki gegen Spartak Moskau. Die besseren Karten im Kampf um die nächste Runde hat allerdings der portugiesische Vizemeister dank des goldenen Tores von Franco Cervi am vergangenen Dienstag. Das Quali-Rückspiel Fenerbahce - Benfica ab 20 Uhr LIVE auf DAZN - jetzt Gratismonat starten! Salzburg im elften Anlauf zum Ziel? Der österreichische Meister Salzburg peilt nach zehn erfolglosen Versuchen im elften Anlauf den ersehnten Sprung in die Gruppenphase an. Für den Einzug in die Playoffs haben sich die Salzburger mit einem 3:0-Sieg gegen den mazedonischen Meister und Pokalsieger Shkendija Tetovo eine gute Ausgangsposition verschafft. Im Rückspiel am Dienstag (20.15 Uhr im LIVETICKER) muss das Team von Marco Rose allerdings auf Kapitän Zlatko Junuzovic verzichten. Der Ex-Bremer flog im Hinspiel mit Gelb-Rot vom Platz. In den Playoffs ginge es dann entweder gegen Spartak Trnava aus der Slowakei oder Roter Stern Belgrad. Alle CL-Quali-Spiele im Überblick: Dynamo Kiew - Slavia Prag (Hinspiel 1:1/18.30) BATE Borissow/Weißrussland - Qarabag Agdam/Aserbaidschan (1:0/19.00) Spartak Moskau - PAOK Saloniki (2:3/19.30) AEK Athen - Celtic Glasgow (1:1) Dinamo Zagreb - FK Astana/Kasachstan (2:0) Videoton FC/Ungarn - Malmö FF (1:1) Fenerbahce Istanbul - Benfica Lissabon (0:1/alle 20.00) KF Shkendija/Mazedonien - Red Bull Salzburg (0:3/20.15) Spartak Trnava/Slowakei - Roter Stern Belgrad (1:1) Ajax Amsterdam - Standard Lüttich (2:2/beide 20.30)
>> Mehr lesen

Beste CL-Spieler: Lewandowski und Neymar nicht dabei (Thu, 09 Aug 2018)
In der vergangenen Saison konnte Real Madrid sich zum dritten Mal in Folge den Titel in der Champions League sichern. Jetzt hat die UEFA eine Liste der zehn besten Spieler auf jeder Position veröffentlicht. Aus den Top 3, deren Reihenfolge noch offen ist, wird dann die Nummer eins gekürt. Vor allem bei den Stürmern sucht man einige große Namen vergebens: Sowohl Robert Lewandowski (FC Bayern) als auch Neymar (FC Barcelona) haben es nicht in die Top 10 geschafft. Die Königlichen dominieren.
>> Mehr lesen

Salzburg souverän - Celtic bangt um Playoff-Einzug (Wed, 08 Aug 2018)
Der österreichische Fußball-Meister Red Bull Salzburg steht auf dem Weg zur ersehnten ersten Champions-League-Teilnahme vor dem Einzug in die Play-off-Spiele. Im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde gewann RB gegen den mazedonischen Meister Shkendija Tetovo 3:0 (2:0) und verschaffte sich ein sicheres Polster für das Rückspiel am kommenden Dienstag. Schottlands Serienmeister Celtic Glasgow muss derweil um den Einzug in die Play-off-Runde bangen. Im heimischen Celtic Park kam der Titelträger der letzten sieben Spielzeiten nur zu einem 1:1 (1:1) gegen den griechischen Meister AEK Athen, der ab der 57. Minute in Unterzahl spielte. Callum McGregor (17.) brachte Glasgow in Führung, Viktor Klonaridis (44.) glich aus.  Junuzovic fehlt Salzburg im Rückspiel Für die Salzburger ist es bereits der elfte Anlauf, die Gruppenphase der Königsklasse zu erreichen. Sollte das Team des deutschen Trainers Marco Rose das Rückspiel in Mazedonien überstehen, wartet in der entscheidenden Runde entweder Roter Stern Belgrad oder der slowakische Meister Spartak Trnava, die sich im Hinspiel am Dienstag 1:1 (1:1) trennten. Im dritten Spiel der dritten Qualifikationsrunde am Mittwoch gewann PAOK Saloniki gegen Spartak Moskau 3:2 (3:2). Für Salzburg erzielten Munas Dabbur (16., Foulelfmeter, 45.) und Diadie Samassekou (81., Foulelfmeter) die Tore. Im Rückspiel muss RB auf den Ex-Bremer Zlatko Junuzovic verzichten, der in der 83. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah. Die Partie wurde von einem schweren Unwetter beeinträchtigt, der Platz war am Ende fast unbespielbar. Zudem musste die Begegnung wegen eines Stromausfalls kurzzeitig unterbrochen werden, da das Flutlicht nicht funktionierte.
>> Mehr lesen

Benfica und Ajax mit guten Playoff-Chancen (Tue, 07 Aug 2018)
Benfica Lissabon und Ajax Amsterdam haben sich eine gute Ausgangsposition für das Erreichen der Playoff-Spiele zur Champions League erarbeitet. Lissabon gewann am Dienstagabend das Hinspiel der 3. Qualifikationsrunde gegen Fenerbahce Istanbul mit 1:0.  Nach einer chancenarmen ersten Halbzeit drückte der portugiesische Traditionsklub nach der Pause auf das Tempo. Dies wurde dann in der 69. Spielminute mit dem entscheidenden Tor durch Franco Cervi belohnt. Huntelaar trifft für Ajax Nach Toren des Ex-Schalkers Klaas Jan Huntelaar (19.) und Dusan Tadic (34.) führte Ajax Amsterdam im Benelux-Duell bei Standard Lüttich zur Halbzeit mit 2:0. Mehdi Carcela-Gonzalez (67.) und Renaud Emond mit einem verwandelten Elfmeter in der Schlussminute gestalteten das Ergebnis für den belgischen Vizemeister erträglicher. Die Rückspiele finden am kommenden Dienstag statt. Die Dienstags-Ergebnisse im Überblick: FK Astana/Kasachstan - Dinamo Zagreb/Kroatien 0:2 (0:1) Qarabag Agdam/Aserbaidschan - BATE Borissow/Weißrussland 0:1 (0:1) Malmö FF/Schweden - Videoton FC/Ungarn 1:1 (0:0) Slavia Prag/Tschechien - Dynamo Kiew/Ukraine 1:1 (0:0) Standard Lüttich/Belgien - Ajax Amsterdam/Niederlande 2:2 (0:2) FK Roter Stern Belgrad/Serbien - Spartak Trnava/Slowakei 1:1 (1:1) Benfica Lissabon/Portugal - Fenerbahce Istanbul/Türkei 1:0 (0:0)
>> Mehr lesen

Basel scheitert in Champions League - kommt jetzt Koller? (Wed, 01 Aug 2018)
Der FC Basel ist gut eine Woche nach seinem Trainerwechsel in der Qualifikation zur Champions League gescheitert. Der 20-malige Schweizer Fußballmeister unterlag PAOK Saloniki im Rückspiel der zweiten Runde zu Hause 0:3 (0:1), in Griechenland hatte Basel 1:2 verloren. Nach dem Hinspiel war der frühere Bundesligaprofi Raphael Wicky in Basel "als Folge einer internen Analyse" entlassen worden. Übergangsweise übernahm der Ex-Dortmunder Alexander Frei den Posten, konnte das Aus aber nicht verhindern.  Koller soll kommen Nach Informationen der Schweizer Tageszeitung Blick ist bereits ein neuer Cheftrainer gefunden. Marcel Koller, bis November Nationalcoach in Österreich, soll sich wenige Stunden vor dem Spiel mit dem Klub auf ein Engagement geeinigt haben. Der Zürcher Koller (57) war auch Trainer beim 1. FC Köln und beim VfL Bochum.  Im Gegensatz zu Basel stehen Celtic Glasgow und Ajax Amsterdam in der 3. Qualifikationsrunde. Glasgow reichte bei Rosenborg Trondheim nach dem 3:1-Hinspielsieg ein torloses Remis. Huntelaar schießt Ajax weiter Ajax Amsterdam machte durch ein 3:1 bei Sturm Graz den Einzug in die nächste Runde perfekt. Der Ex-Schalker Klaas-Jan Huntelaar glänzte als zweifacher Torschütze. Die Ergebnisse im Überblick: HJK Helsinki/Finnland - BATE BORISSOW/Weißrussland 1:2 (Hinspiel 0:0) FC Midtjylland/Dänemark - FK ASTANA/Kasachstan 0:0 (1:2) QARABAG AGDAM/Aserbaidschan - FK Kukesi/Albanien 3:0 (0:0) MALMÖ FF/Schweden - CFR Cluj/Rumänien 1:1 (1:0) Suduva Marijampole/Litauen - FK ROTER STERN BELGRAD/Serbien 0:2 (0:3) VIDEOTON FC/Ungarn - Ludogorez Rasgrad/Bulgarien 1:0 (0:0) FC Basel/Schweiz - PAOK SALONIKI/Griechenland 0:3 (1:2) Sturm Graz/Österreich - AJAX AMSTERDAM/Niederlande 1:3 (0:2) Rosenborg Trondheim/Norwegen - CELTIC GLASGOW/Schottland 0:0 (1:3) Mannschaften in VERSALIEN in der 3. Runde Die Spiele der 3. Runde: Celtic Glasgow - AEK Athen Malmö FF- Videoton FC Astana - Dinamo Zagreb Qarabag Agdam - BATE Baryssau Roter Stern Belgrad - Spartak Trnava PAOK Saloniki - Spartak Moskau Slavia Prag - Dynamo Kiew Standard Lüttch - Ajax Amsterdam Benfica Lissabon - Fenerbahce Istanbul Red Bull Salzburg - Shkendija Tetovo
>> Mehr lesen

Mannschaftsspielpläne

Top - Links

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Grün-Weiss Selben e.V. 2018/2019

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.