1959 - 2020
1959 - 2020

Champions League News von Sport1.de

Darum nimmt Bayern Zirkzee von Liste für CL-Kader (Tue, 04 Aug 2020)
Joshua Zirkzee, der Backup von Robert Lewandowski, wurde vom FC Bayern aus der 25-köpfigen A-Liste des Kaders für die Fortsetzung der Champions League genommen. Das geht aus den Änderungen hervor, die die UEFA auf ihrer Website bekannt gab. Neben Zirkzee wurden demnach auch Lars Lukas Mai (wechselt nach Darmstadt), Oliver Batista Meier und Sarpreet Singh gestrichen. Dafür rückten Christian Früchtl, Bright Arrey-Mbi, Jamal Musiala und Malik Tillman auf die A-Liste. Kurios: Auf der deutschen Seite der UEFA wurde Früchtl als Nachrücker geführt, auf der englischen allerdings nicht.  Zirzkee landete derweil auf der B-Liste der Bayern und ist somit weiterhin spielberechtigt. Im offiziellen Kader findet Joshua Zirkzee seinen Platz. Selbes gilt auch für Batista Meier und Ron-Torben Hoffmann. Auf dieser B-Liste war beispielsweise auch Jadon Sancho bei Borussia Dortmund einst gelandet. Ein Spieler darf auf diese Liste gesetzt werden, wenn er am oder nach dem 1. Januar 1998 geboren wurde und zwischen seinem 15. Geburtstag und dem Zeitpunkt seiner Registrierung bei der UEFA während zwei aufeinanderfolgenden Jahren für den betreffenden Verein spielberechtigt war. Vereine setzen ihre Spieler - wenn möglich - gerne auf die B-Liste, weil sie so insgesamt mehr einsatzberechtigte Profis in der Königsklasse zur Verfügung haben.  Zirkzee war in den vergangenen Monaten als Lewandowski-Ersatz im Einsatz und erzielte in nur 303 Minuten vier Bundesligatore. Darunter waren zwei entscheidende Treffer bei den Siegen in Freiburg und gegen Wolfsburg. DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE Am 8. August steht für die Bayern das Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea an (Samstag, FC Bayern - FC Chelsea ab 21 Uhr im LIVETICKER). Das Hinspiel hatte der Deutsche Rekordmeister mit 3:0 für sich entschieden. Die Münchner hatten bereits die Bundesliga für sich entschieden und den DFB-Pokal geholt. Juve streicht Khedira, ManCity Sané Auch die weiteren verbliebenen Teilnehmer mussten ihre Aufgebote angeben. Bei Juventus Turin wurde Sami Khedira durch Merih Demiral ersetzt. Leizig strich Ethan Ampadu, Frederik Jäkel, Timo Werner und Hannes Wolf, dafür bekommt Hugo Novoa eine Chance. Eric-Maxim Choupo-Moting rückt gemeinsam mit Mitchel Bakker bei Paris Saint-Germain rein, dafür weichen Edinson Cavani und BVB-Neuzugang Thomas Meunier. Bei Manchester City ist Leroy Sané nicht mehr dabei.
>> Mehr lesen

Nach Sky-Aus: So wird die Champions League bald zu sehen sein (Tue, 04 Aug 2020)
Ab der Saison 2021/2022 werden noch mehr Spiele der Champions League auf DAZN zu sehen sein. Das teilte der Streamingdienst am Dienstag mit. DAZN sicherte sich das größte Rechtepaket bis zur Saison 2023/24. Die Übertragung der Königsklasse wandert damit nahezu komplett ins Internet. 121 von 137 Spielen werden live und exklusiv bei DAZN zu sehen sein. Das beinhaltet alle Mittwochspiele sowie bis auf eine Partie pro Woche auch alle Dienstagspiele. Neben Einzelspielen werden auch Konferenzen und Höhepunkte gezeigt. DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE Das jeweilige Topspiel am Dienstag wird ab der übernächsten Saison bei Amazon Prime zu sehen sein, das erstmals ingesamt 16 Duelle in der Champions League überträgt - darunter zwei Playoff-Spiele. Das Endspiel wiederum wird 2022, 2023 und 2024 nicht nur bei DAZN, sondern auch wieder im ZDF übertragen. Dass Sky die Königsklasse verliert und DAZN und Amazon die Rechte unter sich aufteilen, war bereits im Dezember 2019 bekannt geworden. DAZN zeigt verbleibenden Europa-League-Spiele DAZN zeigt zudem bei der Fortsetzung der Europa League in dieser Saison sämtliche Spiele live in voller Länge. Im Achtel- und Viertelfinale werden zudem Konferenzen angeboten. Die deutsche Bundesliga ist im Achtelfinale noch durch Bayer Leverkusen, Eintracht Frankfurt sowie den VfL Wolfsburg vertreten, ab dem Viertelfinale finden alle Partien in Nordrhein-Westfalen statt. RTL zeigt zudem einige ausgewählte Spiele im Free-TV.  In der Champions League zeigt DAZN im Achtelfinale Juventus Turin gegen Olympique Lyon (Freitag) und Barcelona gegen Neapel (Samstag) live. DAZN und der weitere Rechteinhaber Sky übertragen jeweils ein Viertelfinale exklusiv, die beiden weiteren Partien sind sowohl bei Sky als auch bei DAZN zu sehen. Das gilt auch für die beiden Halbfinals und das Finale.
>> Mehr lesen

So wollte der BVB Lewandowskis Bayern-Wechsel verhindern (Tue, 04 Aug 2020)
Auch dank Robert Lewandowski erlebt der FC Bayern nach dem Triple-Gewinn 2013 die vielleicht erfolgreichste Phase in seiner glorreichen Vereinsgeschichte. 2020 holte der Rekordchampion den achten nationalen Titel in Serie, der erneute Dreifach-Sieg mit Meisterschaft, Pokal-Gewinn und Champions-League-Triumph könnte zum erst zweiten Mal in der Vereinsgeschichte gelingen. (Champions League: FC Bayern - FC Chelsea, Sa. ab 21 Uhr im LIVETICKER) Im Sommer 2014 wechselte Lewandowski ablösefrei von Borussia Dortmund zum FCB. Doch statt in München wäre der Pole um ein Haar bei Real Madrid gelandet - wie sein damaliger polnischer Berater Cezary Kucharski (betreute Lewandowski von 2008 bis 2017) jetzt bei SPORT1 bestätigt hat. DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE Lewandowski-Berater bestätigt Real-Angebot Denn der Goalgetter stand unmittelbar vor einem Wechsel zu den Königlichen. "Ich hatte Verhandlungen mit Real geführt. Der Klub wollte Robert verpflichten", verriet Kucharski nun. Die Verhandlungen seien "sehr konkret" gewesen "und die Einigung war schnell erreicht", erinnert sich der Lewandowski-Berater. Das polnische Portal onet sport enthüllte zuletzt das Angebot der Königlichen, welches dem Polen offenbar vorlag. Das Portal präsentierte Screenshots des Vertrags, der Lewandowski bei einer Laufzeit von sechs Jahren und einem Jahresgehalt von 8,6 Millionen Euro plus Bonuszahlungen insgesamt 75,5 Millionen Euro hätte einbringen können (nach SPORT1-Informationen verdiente er in den Anfängen seiner Karriere bei Znicz Pruszkow 600 Euro im Monat). Allerdings hatte sich der Stürmer im Dezember 2013 schon mit den Bayern auf einen Transfer verständigt - das Real-Angebot brachte ihn aber in letzter Minute ins Grübeln. BVB warnte Lewandowski vor dem FC Bayern Borussia Dortmund wollte damals offenbar unbedingt verhindern, dass Lewandowski zum großen Konkurrenten Bayern wechselt. "Ja, das war so", bekräftigt Kucharski: "Alle beim BVB haben versucht, Robert davon zu überzeugen, dass Bayern eine schlechte Wahl für ihn ist." Pep Guardiola, so wurde Lewandowski damals erzählt, spiele "ein System ohne Stürmer" und die Bayern würden ihn nur verpflichten, "weil sie den BVB schwächen wollen". Die ganze Presse in Deutschland und Polen "war gegen mich", sagt Kucharski rückblickend auf diese Zeit. Bayerns Versprechen geben den Ausschlag Warum hat sich Lewandowski damals dennoch für Bayern entschieden? "Weil er im richtigen Moment verstanden hat, dass dieser Klub die beste Wahl ist und er eine Garantie hat, für viele Jahre die Nummer 9 zu tragen", berichtet sein Berater. "Ich habe direkt mit Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender des FC Bayern, Anm. d. Red.) und Jan-Christian Dreesen (stellvertretender Vorstandsvorsitzender des FC Bayern, Anm. d. Red.) die Verhandlungen geführt und Uli Hoeneß (damals Präsident des FC Bayern, Anm. d. Red.) brachte die Gespräche zu Ende", erinnert sich Kucharski. Letztlich soll das Versprechen der Bayern, Lewandowski als Stürmer Nummer eins einzuplanen, den Ausschlag für einen Wechsel zum Rekordmeister gegeben haben. Zudem bekam er beim FCB das Trikot mit der Nummer 9 zugesichert. Anders sah das offenbar bei Real aus. Dort fürchtete Lewandowski, sich mit der Rolle als Backup von Karim Benzema zufriedengeben zu müssen - der Franzose hätte auch seine Rückennummer 9 nicht abgetreten. Lewandowski-Seite hält Wort Am Ende bekam Bayern also einen der besten Stürmer der Welt ablösefrei. "Ich bin von der alten Schule, wenn ich jemandem mein Wort und die Hand gegeben habe, dann kann diese Person sich darauf verlassen", betont Lewandowskis Berater und sagt zu den Schlagzeilen rund um den Transfer: "Ein wenig Theater und Emotion gab es, aber mein Ziel war es immer, mein Wort zu halten, das ich Bayern gegeben hatte."
>> Mehr lesen

Wer die Champions League entscheiden wird (Tue, 04 Aug 2020)
Wenn Ende der Woche der Startschuss für die Entscheidung in der Champions League fällt, könnten die Startbedingungen zwischen den einzelnen Teams nicht unterschiedlicher sein. Das Einzige, was alle Klubs eint: Keiner hat jemals Erfahrung mit solch einer Situation gemacht. Das heißt, dass es für keinen der Vereine mögliche Erfahrungswerte gibt, oder Blaupausen, die man aus der Schublade zieht. Für alle Teams gilt es, sich auf Unbekanntes einzulassen, zu prognostizieren, wie Dinge laufen könnten, um dann eventuell festzustellen, dass man Planänderungen vornehmen muss. Das gilt für den FC Bayern genauso wie für Manchester City oder Barcelona. "Wir können nichts Falsches machen" ist deshalb eine bessere Überschrift für die "Expedition Lissabon" als "Wir müssen alles richtig machen". Das heißt: Jene Mannschaften sind im Vorteil, die eine explorative Herangehensweise an den Tag legen. Die Mannschaft, die am 23. August auf dem Siegertreppchen stehen will, muss bereit und fähig sein, mit Unwägbarkeiten flexibel umzugehen, sei es auf dem Feld in punkto Spielereignissen oder mit den äußeren Gegebenheiten. Die meisten Expeditionen scheitern, weil die Crew auf ein bestimmtes Ereignis nicht richtig vorbereitet ist, sei es eine extreme Wettersituation, unwägbares Gelände, unerwartete Gegner oder technische Probleme. Der Weg zum Erfolg ist immer mit Anstrengungen und Widerständen verbunden. Was Gruppen hilft, Schwierigkeiten zu überwinden, ist eine große Teamfähigkeit, flexibel zu reagieren. Es gilt, die Dinge anzunehmen, wie sie sind, und das Beste daraus zu machen. Lamentieren ob des neuen Modus? Keine Hin- und Rückspiele sowie fehlende Fan-Unterstützung? Dafür kann man ab dem Viertelfinale mit drei Siegen den Henkelpott gewinnen! Mounir Zitouni - Autor dieses Textes - arbeitet als Business-Coach für Veränderung, Entwicklung und Persönlichkeit (www.mounir-zitouni.de). Als Ex-Profifußballer (unter anderem Kickers Offenbach und Eintracht Frankfurt) und ehemaliger Sportjournalist (kicker Sportmagazin) weiß er genau um die Anforderungen und den Druck in einem spannungsgeladenen und leistungsausgerichteten Umfeld. Bergamo schweißt die Tragik zusammen Bergamo war im Zentrum eine der am schlimmsten betroffenen Corona-Krisenregionen in Europa. 6000 Menschen starben an der Pandemie. Doch die Mannschaft von Atalanta schweißte diese Tragik zusammen, sie gewann Kraft daraus und flog zuletzt durch die Serie A. Auch aus Paris hört man, dass die Spieler aufgrund der schwierigen Situation zusammenwuchsen und sich erstmals so etwas wie ein echter Teamgeist bildete. Menschen und Gruppen, die fähig sind, aus vermeintlichen Rückschlägen Positives zu ziehen, bilden die Grundlage für gemeinsamen Erfolg. Viele sagen, dass es dem FC Bayern eher geschadet habe, dass man den erfolgreichen Rhythmus nach Meisterschaft und Pokalsieg unterbrochen hat. Nach 17 Siegen in Folge schickte Trainer Hansi Flick sein Team in den 13-tägigen Urlaub, um Ende Juli wieder mit dem Training anzufangen. Für ihn stand im Vordergrund, dass die Spieler nach kräftezehrenden Wochen vor allem wieder "mental" fit werden. Ein gutes Argument. Vielleicht fehlen den Spielern von Juventus nach einer Saison, die erst am 1. August endete, ein paar Prozentchen an Kraft und Konzentration, die den Bayern-Spielern zur Verfügung stehen. Oder kommt Flicks Team aufgrund der längeren Pflichtspielpause weniger gut in den Spielrhythmus? Zeigt das zuletzt so enttäuschende und zerstrittene Team aus Barcelona eine Trotzreaktion und spielt alles in Grund und Boden? Gelingt Real mit dem Rückenwind der gewonnenen Meisterschaft die Überraschung in Manchester? Alles Spekulationen. Fragen, die heute keiner ernsthaft beantworten kann. Auf die Anführer kommt es umso mehr an Grundsätzlich ist es so, dass jene Expeditionen am erfolgreichsten sind, die über eine gut ausgewählte Crew verfügen, eine Top-Ausrüstung mitbringen (beim Fußball wäre das die Fitness), das richtige Vorgehen zeigen (hier Taktik, Auswechslungen) und die stärkste Vision besitzen. Aufgrund der Aufzählung erkennt man bereits, dass gerade bei einem solchen Endturnier mit Entscheidungsspielen dem Kapitän und Anführer, also hier dem Trainer, eine herausragende Rolle zukommt. Er entscheidet über die Auswahl der Crew, er ist verantwortlich dafür, wie fit das Team ist, mit welcher Taktik vorgegangen wird und wie sehr die Spieler an eine echte Vision glauben. Deshalb werden jene Teams in Lissabon dem Triumph am nächsten kommen, deren Trainer eine Top-Verbindung in die Mannschaft haben und darüber hinaus auch das Näschen für die richtigen Entscheidungen besitzen. Flick, Thomas Tuchel, Pep Guardiola, Maurizio Sarri, Zinédine Zidane und Co.: Auf sie wird es am Ende als Führungskraft besonders ankommen. Denn noch immer ist es so: Große Anführer prägen große Teams.
>> Mehr lesen

Ein "dunkler Schmerz" - das Drama um Atalantas Helden (Mon, 03 Aug 2020)
In Bergamo bangen die Fußballfans im wichtigsten Moment der Vereinsgeschichte Atalantas um den Einsatz ihres Helden - und das, obwohl er körperlich kerngesund und topfit ist.  Das derzeitige Problem von Josip Ilicic sind nicht die Muskeln und auch nicht die Knochen, es ist der Kopf. Genauer gesagt die Bilder, die ihm nicht mehr aus dem Kopf gehen.  Bilder von Leid und Tod, Bilder von Militärtransportern, die in der Nacht Leichen abtransportieren. Der 32 Jahre alte Slowene war während der Coronapause in Bergamo geblieben, der Stadt, die in Italien am stärksten von dem Virus betroffen war.  In der Zeit des Lockdowns könnte Ilicic einen "psychologischen Kurzschluss" erlitten haben, mutmaßt die Gazzetta dello Sport. Sein Zustand soll von Tag zu Tag dramatischer geworden sein.  Fakt ist, dass Ilicic genau jetzt, wenn Atalanta Bergamo wieder spielen darf und am 12. August das Viertelfinale der Champions League in Lissabon gegen Paris Saint-Germain austragen wird, in seiner Heimat Slowenien weilt. Bei seinen Liebsten wird er wohl auch dann noch bleiben, wenn für seinen Klub der Kampf um das Halbfinale ansteht.   Die Personifikation des Aufschwungs von Atalanta In den letzten Partien der Serie A, die Atalanta sensationell auf Rang drei abschloss, stand der Spielmacher noch auf dem Rasen. Er zog aber nicht wie gewohnt die Fäden in einer der derzeit besten Offensiven Europas, er wirkte viel eher verloren und vor allem: seltsam unbeteiligt und leer.  Ilicics Kondition ist gut und es zwickt auch nirgends, was für einen Spieler seines Alters keine Selbstverständlichkeit ist. Doch das Funkeln in seinen Augen ist verschwunden. Die italienische Tageszeitung La Repubblica schrieb von einem "dunklen Schmerz", der sich in ihnen spiegelt.  Die Fans hatten schnell bemerkt, dass mit ihrem Hoffnungsträger etwas nicht stimmt. Denn normalerweise ist Ilicic ein Garant für Spektakel. Seine geniale Technik sorgt oftmals für offene Münder auf den Tribünen und sein eiskalter Abschluss für Jubelstürme bei den Anhängern der "Göttin" - wie der Klub in Italien auch genannt wird.  In seinen drei Jahren in Bergamo hat Ilicic 49 Tore in 111 Pflichtspielen erzielt. Einige auf spektakuläre Art und Weise, beispielsweise mit einem Schuss von der Mittellinie. Der 60-malige Nationalspieler Sloweniens, der zumeist als hängende Spitze aufläuft, ist die Personifizierung des wundersames Aufschwungs Atalantas in den vergangenen Jahren.  Ilicics Schicksal berührt die Fans Wie die Mannschaft im Verbund wurde auch Ilicic in den vergangenen Monaten noch besser. Beim 4:3-Sieg im Achtelfinal-Rückspiel der Königsklasse erzielte er im März beim FC Valencia alle vier Treffer Atalantas und führte sein Team damit zum sensationellen Einzug ins Viertelfinale. Doch das war vor der Coronapause - und so inbrünstig wie die Fans dieses Meisterstück ihres Goalgetters gefeiert hatten - so berührt sind sie nun von seinem psychischen Zusammenbruch. Ein Erreichen des Halbfinals oder sogar des Endspiels ohne Ilicic? Für die Fans kaum denkbar. Sie standen ihrem Helden in den vergangenen Wochen bei, viele tauschten in den sozialen Netzwerken - oder auf Whatsapp - ihr Profilbild gegen ein Foto ihres Hoffnungsträgers aus. Vergeblich.  Auch im Klub standen sie ihrem Starspieler immer nahe. Der Zusammenhalt im Team gilt wie die Nähe zu den Fans als eine Zutat des Erfolgsrezepts. Das hatte zuletzt auch der deutsche Atalanta-Star Robin Gosens verdeutlicht. "Wir stehen ihm bei und umarmen ihn", ließ der Verein wissen, als die Nachricht veröffentlicht wurde, dass Ilicic in die Heimat reisen dürfe. Diese hatte der talentierte Fußballer mit 22 Jahren verlassen, damals war sein Ziel Palermo gewesen. Drei Jahre später ging es weiter zum AC Florenz, in der Toskana verbrachte er vier weitere Spielzeiten.   "Zerbrechlich wie die Stämme junger Bäume" "Er ist ein starker Junge, aber auch zerbrechlich wie die Stämme junger Bäume", beschrieben seine Teamkollegen in Florenz Ilicic gegenüber La Repubblica. Das zeigte sich nach dem plötzlichen Tod des italienischen Nationalspielers Davide Astori, der einer dieser Teamkollegen in Florenz war.  Ilicic setzt der Schock und die Trauer bis heute zu, wie er einmal in einem Interview gestand. Ansonsten tritt der Slowene nicht oft vor die Presse - eigentlich nur, wenn es sein Job von ihm verlangt. Dann schlägt er leise Töne an und vergisst oft, dass er der Hauptakteur des Märchens von Atalanta ist, das sich von einem Provinzklub zu einem Champions-League-Viertelfinalisten aufgeschwungen hat. DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE  Auch wegen dieser Bescheidenheit lieben sie ihn in Bergamo. Das gilt im Besonderen für Trainer Gian Piero Gasperini, der eine enge Beziehung zu seinem Schützling pflegt.  Als er jüngst auf das Drama um Ilicic angesprochen wurde, war der 62-Jährige merklich angefasst und gab eine weitreichende Behauptung zum Besten: "Ohne Ilicic zu spielen, ist für uns, wie wenn Juventus ohne Paulo Dybala aufläuft, Lazio ohne Ciro Immobile und Inter Mailand ohne Romelu Lukaku." Und das trifft nur auf das Sportliche zu. Denn auch als Mensch ist der sentimentale Ilicic in Bergamo Fans, Spielern und Verantwortlichen des Klubs ans Herz gewachsen und der Gemeinde wohl noch deutlich wertvoller als die Genannten. Daher werden sie in der größten Stunde der Vereinsgeschichte wohl an ihn denken, auch wenn er weit weg von Lissabon sein wird. 
>> Mehr lesen

TV-Plan fix! So sehen Sie die Bayern in der Champions League (Mon, 03 Aug 2020)
Der Pay-TV-Sender Sky zeigt ab Freitag bei der Fortsetzung der Champions League alle Spiele mit Bundesliga-Beteiligung live und in voller Länge. Das deutsche Fußball-Oberhaus ist noch durch Rekordmeister Bayern München (Achtelfinalrückspiel gegen den FC Chelsea) und RB Leipzig (für das Viertelfinale qualifiziert) vertreten. Der Streamingdienst DAZN überträgt im Achtelfinale Juventus Turin-Olympique Lyon (Freitag) und Barcelona-Neapel (Samstag) live. DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE Sky und DAZN legen TV-Plan für Übertragungen fest Vom 12. bis 23. August findet das Finalturnier in Lissabon mit K.o.-Spielen statt. Sky zeigt das Achtelfinal-Rückspiel zwischen Bayern und Chelsea und ein mögliches Viertelfinale der Münchener gegen den FC Barcelona oder die SSC Neapel. Sky und DAZN zeigen jeweils ein Viertelfinale exklusiv, die beiden weiteren Partien sind sowohl bei Sky als auch bei DAZN zu sehen. Das gilt auch für die beiden Halbfinals und das Finale.
>> Mehr lesen

Spuckt das Überraschungsteam Bayern in die Triple-Suppe? (Sun, 02 Aug 2020)
Die Jagd auf den Henkelpott beginnt wieder! In der Champions League rollt ab Freitag endlich der Ball. Zunächst werden die restlichen vier Viertelfinalisten ermittelt, ehe am Mittwoch 12. August das Final 8 in Lissabon steigt. Das Ziel aller Träume: Das Estádio da Luz, in dem am 23. August das Endspiel angesetzt ist. Erfüllt sich der FC Bayern dann den Traum vom Triple? Welche Konkurrenten müssen die Münchner am ehesten fürchten? Wem droht der K.o.? SPORT1 präsentiert den Formcheck der Champions League. Platz 12: FC Chelsea Ein 0:3 muss Frank Lampards Team im Achtelfinal-Rückspiel bei den Bayern aufholen. Allerdings plagen die Blues enorme Personalsorgen. Bei der 1:2-Niederlage im FA-Cup-Finale gegen den FC Arsenal verletzten sich Christian Pulisic, Kapitän Cesar Azpilicueta und Pedro. Wegen seiner Roten Karte im Hinspiel fehlt zudem Marcos Alonso. Und Neuzugang Timo Werner ist noch nicht spielberechtigt. Mit überzeugenden Auftritten - beispielsweise ein 2:1-Sieg über Manchester City - sicherte sich Chelsea in der Premier League zwar die erneute Teilnahme an der Königsklasse, die vielen Verletzten und die klare Hinspiel-Niederlage sind aber eine zu große Hypothek. Platz 11: SSC Neapel Mit dem Gewinn der Coppa Italia feierte Napoli im Juli den ersten großen Titel seit 30 Jahren. Ansonsten schloss das Team von Gennaro Gattuso die Serie A auf einem eher enttäuschenden siebten Platz ab. Mit einem 3:1-Sieg gegen den Vierten Lazio Rom feierte Neapel immerhin einen versöhnlichen Abschluss. Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE In der Königsklasse kämpfen Dries Mertens und Co. um den Einzug ins Viertelfinale - und ein mögliches Duell mit den Bayern. Das 1:1 im Hinspiel zuhause sieht Gegner FC Barcelona allerdings etwas im Vorteil. Platz 10: Olympique Lyon Ende Februar verschaffte Lucas Tousart mit seinem goldenen Tor zum 1:0 Olympique Lyon im Achtelfinale gegen Favorit Juventus Turin eine glänzende Ausgangsposition. Dann legte die Corona-Pandemie den Spielbetrieb lahm. Tousart ist mittlerweile Geschichte bei OL, der 23-Jährige startete unlängst mit seinem neuen Klub Hertha BSC in die Vorbereitung. Und während Gegner Juve in Italien den neunten Scudetto in Folge holte, wurde die Saison in Frankreich abgebrochen. Einziges Pflichtspiel für Lyon seit Beginn des Corona-Lockdowns war das Finale im Coupe de la Ligue gegen Paris Saint-Germain am Freitag. Immerhin hielt OL 120 Minuten ein 0:0, ehe man sich doch im Elfmeterschießen geschlagen geben musste. Aufgrund der fehlenden Spielpraxis ist schwer abzuschätzen, wo Lyon momentan wirklich steht. Platz 9: RB Leipzig Das Ticket für das Viertelfinale hat die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann bereits in der Tasche. Der Gegner auf dem Weg ins Halbfinale heißt Atlético Madrid. Das 1:1 im Testspiel zuletzt gegen den VfL Wolfsburg offenbarte noch Nachholbedarf bei den Sachsen, vor allem bezüglich der zahlreichen Torchancen. "Daraus müssen wir in der Folge mehr Tore erzielen. Das gilt dann auch für die anstehenden Spiele", sagte Nagelsmann. Mit dem zum FC Chelsea gewechselten Timo Werner fehlt RB allerdings der Toptorjäger der abgelaufenen Saison. Platz 8: FC Barcelona Mit Punktverlusten gegen Sevilla, Celta Vigo und Atlético Madrid verspielte Barca nach dem Restart in La Liga frühzeitig alle Titelträume. Der Tiefpunkt war aber die peinliche 1:2-Niederlage gegen CA Osasuna am vorletzten Spieltag. "Ich sage, wenn wir auf diese Art weitermachen, werden wir in der Champions League nicht weiterkommen. Und wir waren nicht gut genug, um den Titel in La Liga zu verteidigen", schlug Lionel Messi bei Movistar+ Alarm. "Wir müssen viele Dinge ändern, wenn wir liefern wollen. Wir haben den Titel durch unsere Patzer verloren und nicht wegen den Sachen, die Real Madrid tat, wie viele Menschen behaupten." Auch Trainer Quique Setién geriet in den vergangenen Wochen verstärkt in die Kritik. In der Königsklasse müssen die Katalanen nun liefern. Das 1:1 in Neapel ist eine passable Ausgangslage für das Erreichen des Viertelfinales - nicht mehr und nicht weniger. Dann droht aber ein Duell mit den Bayern. Platz 7: Paris Saint-Germain Das Triple hat Thomas Tuchel schon in der Tasche - nun will PSG auch die Chance aufs Quadruple wahren. Doch trotz Titelgewinn in der Ligue 1 nach Saisonabbruch und den Siegen im Coupe de France und Coupe de la Liga zuletzt herrscht etwas dicke Luft in Paris. "Sie müssen ja immer etwas Negatives suchen", reagierte Tuchel gereizt auf eine kritische Reporterfrage nach dem Liga-Pokalsieg: "99 positive Dinge, aber Sie suchen nach dem 100. und einzig negativen Punkt." Anlass der Kritik: PSG erzielte in beiden Pokalendspielen zuletzt nur ein Tor aus dem laufenden Spiel heraus. Zudem droht Kylian Mbappé für das Viertelfinale gegen Überraschungsteam Atalanta Bergamo auszufallen. "Die Zeit wird sehr knapp, das ist klar. Jeder Tag zählt, um ein Wunder geschehen zu lassen", so Tuchel. Platz 6: Juventus Turin In der Serie A sicherte sich die "Alte Dame" souverän den neunten Scudetto in Folge. Die letzten beiden Ligaspiele gingen allerdings verloren. "Wir müssen unsere mentalen und physischen Batterien wieder aufladen", sagte Coach Maurizio Sarri nach dem 1:3 gegen die AS Roma bei Sky Italia. Mit Blick auf das Achtelfinal-Rückspiel gegen Lyon müsse man das Gefühl zurückerlangen, dass es ein echtes Spiel mit wirklichen Konsequenzen ist. Leistungsträger Paulo Dybala (17 Pflichtspieltreffer, 14 Assists) droht allerdings mit einer Oberschenkelverletzung auszufallen. Superstar Cristiano Ronaldo wurde zuletzt geschont, stand bei der Niederlage gegen die Roma nicht im Kader. Platz 5: Real Madrid Dank einer beeindruckenden Siegesserie, allerdings begleitet von Diskussionen um zweifelhafte Elfmeter sicherte sich Real in La Liga den Titel. Kapitän Sergio Ramos glänzte seit dem Restart mit sechs Treffern in ungewohnter Rolle als Torjäger. In der Königsklasse fehlt Ramos allerdings wegen einer Rotsperre. Zudem muss das Team von Trainer Zinédine Zidane ein 1:2 aus dem Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City wettmachen. In der Vorbereitung auf die Partie sorgte zudem der positive Coronatest bei Mariano Diaz für zusätzlichen Wirbel. Auch das Theater um Gareth Bale bestimmte zuletzt die Schlagzeilen und überlagerte das sportliche Geschehen in Madrid. Platz 4: Atalanta Bergamo Am Ende verpasste die Überraschungsmannschaft aus der Lombardei die Vizemeisterschaft in der Serie A nur knapp. Die 0:2-Niederlage im Topspiel gegen Inter Mailand am Samstag war allerdings die erste Pleite für Gian Piero Gasperinis Team seit dem Liga-Restart im Juni. "Das war die beste Vorbereitung auf die Champions League", sagte Gasperini anschließend bei DAZN. "Wir haben in den vergangenen Wochen etwas den Fuß vom Gas genommen, aber wir haben erkannt, dass wir gegen solche Teams nicht so spielen können." Die Mannschaft um den deutschen Außenverteidiger Robin Gosens beeindruckte vor allem in der Offensive, die 100-Tore-Marke verpasste "die Göttin" nur um zwei Tore. Am 32. Spieltag hatte Atalanta Meister Juventus beim 2:2 am Rande einer Niederlage. Im Viertelfinale gegen PSG ist Gasperinis Team eine Überraschung durchaus zuzutrauen. Platz 3: Atlético Madrid Diego Simeone hat nach der Coronapause die Colchoneros zurück zu alter Stärke geführt. Seit Wiederbeginn der spanischen Liga blieb Atlético in elf Spielen ungeschlagen, dem FC Barcelona trotzte man ein 2:2 ab. Allerdings konnte Sorgenkind Joao Félix weiterhin die an seine Verpflichtung geknüpften hohen Erwartungen nicht erfüllen. Im Saisonendspurt bremste den 20-Jährigen eine Knöchelverletzung aus, am letzten Spieltag feierte er als Joker sein Comeback. Im Viertelfinale bekommt es Atléti in einem einzigen K.o.-Duell mit RB Leipzig zu tun. Die größere Erfahrung und die Abgezocktheit spricht hier für Simeones Truppe. Die Vorbereitung verlief allerdings nicht nach Plan, denn Atlético fand keinen Testspielgegner. Platz 2: Manchester City Der Titel in der Premier League war aufgrund der Dominanz des FC Liverpool frühzeitig futsch, dennoch legte Pep Guardiolas Team nach dem Restart teils beeindruckende Auftritte hin, wie etwa beim 4:0 gegen Liverpool. Seit Wochen liegt der volle Fokus daher auf der Königsklasse. Guardiola selbst setzte sich zuletzt zusätzlich unter Druck. "Wenn ich die Champions League nicht gewinne, bin ich gescheitert", sagte der 49-Jährige im DAZN-Interview. "Aber das Wichtigste ist, es zu versuchen." Mit dem 2:1-Sieg im Achtelfinal-Hinspiel bei Real Madrid stehen die Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale gut. Seine Mannschaft sollte aber "nicht zu viel über den Vorteil nachdenken, den wir haben, denn dann werden wir Schwierigkeiten bekommen", warnte Guardiola. Stürmer Sergio Agüero droht wegen einer Knieverletzung auszufallen. Platz 1: FC Bayern In der Bundesliga stürmte der FC Bayern unaufhaltsam zum achten Titel in Serie, in den neun Spielen seit dem Restart feierten die Münchner neun Siege. Zudem machte Hansi Flicks Mannschaft mit dem 4:2-Sieg im DFB-Pokalfinale gegen Bayer Leverkusen das Double perfekt. Beim 1:0-Sieg im Testspiel gegen Olympique Marseille feierte zudem Niklas Süle nach überstandenem Kreuzbandriss sein Comeback. Der Ausfall von Benjamin Pavard zwingt Flick zum Umbau seiner Erfolgself. Es zeichne eine Mannschaft aus, "wenn sie einen solchen Ausfall auch immer wieder kompensieren kann", sagte Flick. Gegen den geschwächten FC Chelsea gilt es nun am kommenden Samstag, den 3:0-Vorsprung aus dem Hinspiel zu verteidigen. Und den Traum vom zweiten Triple der Klubhistorie nach 2013 am Leben zu halten. Auch Flick weiß: "Bei solchen Turnieren muss man zum Punkt da sein."
>> Mehr lesen

Bei CL-Titel: Nagelsmann kündigt "Verrücktes" an (Sun, 02 Aug 2020)
Julian Nagelsmann hat angekündigt, im Falle eines Titelgewinns in der Champions League eine verrückte Aktion starten zu wollen. "Ich habe mir noch nichts überlegt, aber es kann schon sein, dass ich dann was Verrücktes machen würde", erklärte der Trainer von RB Leipzig in der Bild am Sonntag. Nagelsmann bestätigte auch indirekt, dass er eine Titelprämie im Vertrag stehen habe. "Ich glaube, das hat jeder Trainer. Wer es nicht hat, hat schlecht verhandelt." Leipzig bereitet sich ab kommendem Samstag in einem Trainingslager bei Lissabon auf das Viertelfinale gegen Atlético am Donnerstag darauf (13. August) vor. Nagelsmann: Cerezo-Aussage "spornt an" Zieht RB über Atlético und den möglichen Halbfinalgegner Paris Saint-Germain oder Atalanta Bergamo ins Endspiel ein, wäre auch ein deutsches Duell gegen den FC Bayern möglich. "Träumen kann man ja, es ist ja im Bereich des Möglichen. Jetzt liegt es an uns, an den Bayern, das wahr zu machen. Auch darauf wären wir vorbereitet." Die Madrilenen hatten durch Präsident Enrqiue Cerezo nach der Auslosung getönt: "Alle sind glücklich über Leipzig. Ich denke, es war ein gutes Los für das Turnier und wir können zweifellos im Halbfinale stehen." Nagelsmann ist sich bewusst, dass Cerezo damit auch Leipzig provoziert hat. "Das spornt schon noch mal an. Letztendlich ist es so, dass wir uns darauf konzentrieren, ein gutes Spiel zu machen und zu gewinnen. Und jedem Gegner respektvoll gegenüberzustehen! Jeder muss selber für sich überlegen, wie respektvoll er sich gegenüber dem Gegner äußert - oder eben nicht." DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE Trotzdem schob der 33-Jährige die Favoritenrolle klar dem spanischen Topteam zu. "Eine gewisse Unbekümmertheit hilft uns auch - denn gerade nach den Aussagen des Präsidenten hat sich Atlético in die Favoritenrolle gedrängt. Wir sind selbstbewusst und wollen weiterkommen. Aber wir werden die Worte nicht ganz so groß wählen. Insofern ist Atlético mehr unter Druck. Wir sind frei von Erwartungen, weil wir unser Soll in der Champions League schon erfüllt haben." Duell gegen Simeone: Tribüne möglich Im Vergleich mit Welttrainern wie Zinedine Zidane oder Pep Guardiola sieht sich Nagelsmann "schon noch weit weg. Weil du große Titel gewinnen musst, um in der ganz oberen Trainerriege anzukommen." Dennoch glaubt er wegen seines Alters daran, "irgendwann mit den sehr guten Kollegen in einem Atemzug genannt zu werden." Im Viertelfinale geht es zunächst einmal gegen Diego Simeone, der wie Nagelsmann sehr aktiv und aggressiv an der Seitenlinie coacht. Der Deutsche kann sich sogar vorstellen, dass im direkten Duell einer der Trainer auf die Tribüne muss. "Das kann schon gut passieren. Die Sperre gilt dann nur eben fürs nächste Spiel", meinte er grinsend.
>> Mehr lesen

Top - Links

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Grün-Weiss Selben e.V. 2019/2020

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.