Internationale Fußball  News von Sport1.de

Zoff zwischen Neymar und Cavani: Emery spricht Machtwort (Fri, 19 Jan 2018)
Im Zoff zwischen den PSG-Stars Neymar und Edinson Cavani hat Trainer Unai Emery ein Machtwort gesprochen. "Ich werde nicht über Themen sprechen, die in die Kabine gehören. Jeder Spieler hat seine Rolle. Die Elfmeter-Hierarchie ist klar, aber ich werde nicht darüber sprechen", erklärte Emery am Freitag. Beim Stand von 7:0 in der Partie gegen Dijon hatte sich Neymar  den Ball für den Elfmeter zum 8:0-Endstand geschnappt. Cavani wurde so der neue PSG-Torrekord verwehrt. Die eigenen Fans pfiffen den Brasilianer dafür aus. Emery lobt Cavani Doch Emery nimmt keine Rücksicht auf Einzelschicksale: "Wir sprechen nur über Mannschaftsstatistiken, wenn wir uns auf Spiele vorbereiten. Die Spieler reden nicht über Individualstatistiken." Anschließend lobte Emery Cavani: "Edinson ist einer der Spieler, die am längsten da sind. Mit seiner Vertragsverlängerung im letzten Jahr hat er gezeigt, dass er glücklich ist."
>> Mehr lesen

Viagogo darf vorerst keine WM-Tickets verkaufen (Fri, 19 Jan 2018)
Die umstrittene Ticketplattform Viagogo darf vorerst keine Tickets mehr für die Fußball-WM 2018 vertreiben, ehe diese von der FIFA zugeteilt beziehungsweise auch wirklich im Besitz des Unternehmens sind. Der Weltverband erwirkte vor dem Landgericht Hamburg eine entsprechende einstweilige Verfügung gegen das in der Schweiz ansässige Unternehmen. Bei Verstößen gegen die Verfügung droht ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro oder Ordnungshaft von bis zu sechs Monaten. Gericht bestätigt FIFA-Auffassung "Das Gericht stellte fest, dass die Viagogo AG potenziellen Käufern vorspiegelt, über gültige und lieferbare Tickets für die WM 2018 in Russland zu verfügen, obwohl dies nicht der Fall ist, und erkannte hierin ein irreführendes Verhalten, das gegen das deutsche Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) verstößt", teilte die FIFA am Freitag mit. Zudem sei das Anbieten noch nicht vorhandener (überteuerter) Tickets eine gezielte Behinderung des FIFA-eigenen Ticketverkaufs. "Die FIFA begrüßt diese einstweilige Verfügung sehr, da sie dabei hilft, Fans vor der Irreführung durch die Viagogo AG sowie vor dem Kauf von überteuerten Tickets auf dem Zweitmarkt zu schützen", hieß es weiter: "Bevor die FIFA im April 2018 mit dem Ticketversand an die Fans beginnt, können Ticketverkäufer auf dem Zweitmarkt keine Ticketlieferung garantieren, da sie bis dahin noch nicht im Besitz der Tickets sind. Für Fans, die Tickets über nicht zugelassene Kanäle beziehen, besteht daher das Risiko, dass sie ihre bestellten und bezahlten Tickets letztlich nicht erhalten." Tickets bislang nur über die FIFA Die begehrten Eintrittskarten, für die bei der FIFA bislang mehr als drei Millionen Anfragen eingegangen waren, sind bislang nur über den Weltverband beziehungsweise den FIFA-Partner Match legal zu kaufen. "Darüber hinaus sind keine Websites oder sonstigen Parteien berechtigt, Tickets für das Turnier zu verkaufen", schrieb die FIFA, für die "der unerlaubte Verkauf und Vertrieb von Tickets ein gravierendes Problem und der unzulässige Transfer und/oder Weiterverkauf von Tickets ein enormes Sicherheitsrisiko" darstelle.
>> Mehr lesen

UEFA-Präsident Ceferin kündigt Luxussteuer an (Fri, 19 Jan 2018)
UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hat eine "Luxussteuer" für die Klubs in der Europäischen Fußball-Union angekündigt. "Wenn ein Verein mehr ausgibt als nötig, muss er eine Steuer auf die Differenz bezahlen", sagte der Slowene Schweizer Medien. Die UEFA bereite derzeit ein "sehr wichtiges Strategiepapier für die Zukunft vor", in der Vergangenheit habe es innerhalb der UEFA "keine Strategie" gegeben. Ceferin setzt auf Chancengleichheit   Entscheidend sei dabei das Wettbewerbsgleichgewicht. "Wir müssen den Status quo aufrechterhalten, in dem jedes Team die internationalen Wettbewerbe erreichen kann", sagte Ceferin: "Dieser Traum muss am Leben bleiben." Die Einkünfte aus der "Luxussteuer" sollen dann wieder verteilt werden. "Wie, das müssen wir noch entscheiden", sagte der UEFA-Präsident. Schon ab der kommenden Saison könne es Veränderungen geben. Beispielsweise sei auch eine Einschränkung der Leih-Geschäfte geplant. "Die reichen Vereine können jeden kaufen, das schwächt die kleinen Klubs", sagte Ceferin. Abgabe gibt es bereits in der NBA Eine ähnliche Abgabe gibt es bereits in den USA. Die Luxury Tax ist eine finanzielle Sonderabgabe für Teams in der NBA, welche die Gehaltsobergrenze, den sogenannten Salary Cap, überschreiten. Die Gehaltsobergrenze pro Team soll verhindern, dass eine Mannschaft sich alle Stars der Liga holen kann. Das ist in der NBA zwar theoretisch möglich, aber durch die Luxussteuer irgendwann einfach unrentabel.
>> Mehr lesen

Asensio bewahrt Real vor nächster Blamage (Thu, 18 Jan 2018)
Real Madrid hat den nächsten Rückschlag dank eines Treffers kurz vor Schluss gerade noch abgewendet. Marco Asensio sicherte mit seinem Treffer (89.) den Königlichen trotz einer weitgehend dürftigen Vorstellung im Halbfinal-Hinspiel der Copa del Rey einen 1:0 (0:0)-Sieg bei CD Leganes. Nach zuvor drei sieglosen Pflichtspielen in Serie gelang den Madrilenen damit mal wieder ein Erfolgserlebnis, der erhoffte Befreiungsschlag blieb aber aus. (DAZN zeigt La Liga LIVE. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!) Ronaldo nicht im Kader - Kroos auf der Bank Trainer Zinedine Zidane schonte dabei zahlreiche Stars: Cristiano Ronaldo, Sergio Ramos und Gareth Bale standen gar nicht im Kader, Weltmeister Toni Kroos saß 90 Minuten auf der Bank. Die wenigen Torchancen, wie etwa durch Mateo Kovacic (35.), vergaben die Gäste kläglich, bis Asensio (90.) praktisch aus dem Nichts traf. Selbst die Einwechslungen von Luca Modric und Isco brachten nicht den erhofften Schwung ins Offensivspiel. Das Rückspiel findet am kommenden Mittwoch im Santiago Bernabeu statt (21.30 Uhr im LIVETICKER). In der Vorsaison scheiterte Real Madrid im Viertelfinale.
>> Mehr lesen

Chelsea droht Transfer-Sperre (Thu, 18 Jan 2018)
Dem englischen Spitzenklub FC Chelsea droht eine Transfer-Sperre. Eine Untersuchung der FIFA wirft den Blues die Verpflichtung von 25 minderjährigen Spieler vor. Die Zahl kann noch aber noch steigen, da der Fall nun bei der Disziplinarkommission liegt. Diese kann als größte Sanktion auch eine Transfersperre aussprechen. Das berichtet der Guardian. Spanische Top-Klubs wurden bereits gesperrt Bereits im September kündigte die FIFA Untersuchungen bei Chelseas Transferpolitik an. Die Blues sind der erste englische Klub, dem eine Transfersperre droht. Zuvor wurden die spanischen Top-Klubs Real Madrid, Atletico Madrid und FC Barcelona mit einer Transfersperre über zwei Transferfenster wegen der Verpflichtung von Minderjährigen bestraft. Traore-Transfer als Auslöser? Mutmaßlicher Auslöser für die Ermittlungen gegen Chelsea, laut des Berichts, war der Transfer von Bertrand Traore. Der Mann aus Burkina Faso bekam einen Vertrag am 1. Januar 2014, kurz nach seinem 18. Geburtstag. Doch Bilder zeigen ihn bei einem Freundschaftsspiel gegen Arsenal drei Jahre zuvor. In den FIFA-Regularien ist festgelegt, dass die Klubs keine Spieler unter 18 aus anderen Ländern verpflichten dürfen. Nur wenn die Eltern aus anderen Gründen in das Land einwandern oder zwischen Heimatort, Grenze und Fußballklub nicht mehr als 50 Kilometer liegen.
>> Mehr lesen

Balotellis Doppelpack reicht nicht - Frankreich-Highlights (Thu, 18 Jan 2018)
Olympique Marseille - Racing Straßburg 2:0 Olympique Marseilles Dimitri Payet packt gegen Racing Strasbourg frei vor Alexandre Oukidja in die Trickkiste - mit bösen Folge für den RC-Torwart. AS Monaco - OGC Nizza 2:2 Dank eines Doppelpacks von Mario Balotelli greift Nizza in Monaco nach drei Punkten. Doch ein Geistesblitz in der Nachspielzeit schockt das Favre-Team. Paris St. Germain - FCO Dijon 8:0 Paris St. Germain feiert einen irren Kantersieg gegen ein völlig überfordertes Dijon. Neymar überragt dabei alle anderen Spieler auf dem Platz und trifft vier Mal! SC Amiens - HSC Montpellier 1:1 Seit sechs Spielen hat Amiens nicht mehr gewonnen. Gegen Montpellier gelingt das erneut auch nicht, obwohl man dem Mittelfeldklub guzt Paroli bietet. SCO Angers - ES Troyes AC 3:1 Ludovic Butelle und Mamdou Samassa liefern sich im Spiel zwischen Angers und Troyes einen kreativen Kampf um das peinlichste Gegentor. EA Guingamp - Olympique Lyon 0:2 15 Saisontore hat Lyons Nabil Fekir bereits auf dem Konto. Gegen Guingamp leitet der Kapitän den Sieg selbst ein und glänzt dann noch mit einem sehenswerten Freistoß. OSC Lille - Stade Rennes 1:2 Bitter für Lille! Die Franzosen führen gegen Rennes zuhause mit 1:0, bis der Torwart bei einem harmlosem Weitschuss patzt. FC Metz - AS St. Etienne 3:0 Hernani von AS Saint-Etienne ist seit 20 Minuten auf dem Platz. Innerhalb einer (!) Minute fliegt der Joker nach zwei dummen Fouls frühzeitig vom Platz und erweist seiner Mannschaft damit einen Bärendienst. FC Toulouse - FC Nantes 1:1 Der FC Nantes hat den Sieg in Toulouse bereits sicher in der Tasche, bevor sich der Torwart der Gäste einen üblen Blackout leistet. Girondins Bordeaux - SM Caen 0:2
>> Mehr lesen

Bordeaux-Krise: Kapitän löst nach Trainer-Aus Vertrag auf (Thu, 18 Jan 2018)
Der französische Erstligist Girondins Bordeaux hat auf die sportliche Krise reagiert und Trainer Jocelyn Gourvennec entlassen. Zudem wurde der Vertrag mit Kapitän Jeremy Toulalan auf dessen Bitte hin aufgelöst. Dies teilte der frühere Meister am Donnerstag mit. Preud'homme wird als Nachfolger gehandelt Als Nachfolger des 45 Jahre alten Gourvennec wird in belgischen Medien übereinstimmend Belgiens ehemaliger Nationaltorwart Michel Preud'homme (58) gehandelt. Interimsweise übernimmt Assistenztrainer Eric Bedouet (63). Bordeaux hatte nur zwei der letzten 14 Ligapartien gewonnen und war zudem in beiden Pokalwettbewerben sowie der Europa League vorzeitig ausgeschieden. Nach der Entlassung von Trainer Gourvennec hatte der ehemalige Nationalspieler Toulalan aus Solidarität mit seinem Coach darum gebeten, dass sein bis zum Saisonende laufender Vertrag vorzeitig aufgelöst wird. 
>> Mehr lesen

La Liga im LIVESTREAM bei DAZN (Thu, 18 Jan 2018)
Wer an La Liga denkt, denkt vor allem an die Fußball-Giganten FC Barcelona und Real Madrid. Die erste spanische Profiliga, auch "Primera Division" genannt, wurde und wird von den beiden Ausnahmeklubs geprägt wie kein anderer Top-Wettbewerb in Europa. Angeführt von den beiden wohl besten Fußballern der Welt, Cristiano Ronaldo (Real) und Lionel Messi (Barca) duellieren sich die Königlichen und die Katalanen Jahr für Jahr um den Titel. In den letzten dreizehn Jahren machten beide Vereine die nationale Meisterschaft unter sich aus, einzig Atletico Madrid konnte die Übermacht 2013/14 kurzzeitig durchbrechen. In der Saison 2016/17 schaffte es Real Madrid am letzten Spieltag sich den ersten Meistertitel seit 2012 zu sichern. Mit Transfers hielten sich die spanischen Clubs bis jetzt noch vornehm zurück. Dafür verließen einige Stars die Liga. James Rodríguez wechselte nach München zum FC Bayern. Der FC Barcelona verliert wohl einen Teil seines magischen Dreiecks: Neymar liebäugelt mit einem Wechsel nach Paris für sagenhafte 222 Mio. €. Trotzdem werden die Real und Barca weiterhin in der Champions League zu den Top-Favoriten zählen - in den vergangenen 4 Saisons durfte immer einer der beiden Clubs am Ende den Henkelpott in den Himmel stemmen. Aktuelle Spiele Live und auf Abruf auf DAZN: Der 20. Spieltag in der Übersicht: Fr., 19. Januar, 21 Uhr: FC Getafe - Athletic Bilbao Sa., 20. Januar, 13 Uhr: Espanyol Barcelona - FC Sevilla Sa., 20. Januar, 16:15 Uhr: Atletico Madrid - Girona Sa., 20. Januar, 18:30 Uhr: FC Villarreal - Levante Sa., 20. Januar, 20:45 Uhr: UD Las Palmas - FC Valencia So., 21. Januar, 12 Uhr: Deportivo Alaves - CD Leganes So., 21. Januar, 16:15 Uhr: Real Madrid - Deportivo La Coruna So., 21. Januar, 18:30 Uhr: Real Sociedad - Celta de Vigo So., 21. Januar, 20:45 Uhr: Betis Sevilla - FC Barcelona Mo., 22. Januar, 21 Uhr: SD Eibar - FC Malaga Jetzt DAZN gratis testen und noch heute die Premier League Live & auf Abruf erleben. Was ist DAZN? Mit dem Live-Streaming-Dienst DAZN können Sportbegeisterte auf mehr als 8000 Live-Events pro Jahr zugreifen. Neben den Live-Übertragungen der Premier League zeigt DAZN die Begegnungen der spanischen La Liga, der italienischen Serie A, sowie Frankreichs Ligue 1. Auch US Sport-Fans kommen voll auf ihre Kosten. Über den Online-Streaming-Dienst können sie nicht nur die Spiele der NFL live und in voller Länge anschauen, sondern auch die der NBA, NHL und MLB. Selbst die verschiedenen Wettbewerbe der NCAA („National Collegiate Athletic Association“) lassen sich streamen.  Dazu kommen Handball, Eishockey, Darts, Motorsport, Boxen und Tennis, sowie weitere Sportarten. Die Live-Streams können bei Bedarf angehalten, zurückgespult, oder auch im Nachhinein abgerufen werden. Auf welchen Geräten ist DAZN verfügbar? Die DAZN-Übertragungen und Streams sind auf vielen verschiedenen Geräten verfügbar. Neben dem SmartTV ist das Angebot auch über den Laptop oder Computer, Smartphones, Tablets, oder den Amazon Fire TV-Stick erreichbar. Außerdem laufen die Livestreams auch auf den diversen Spielekonsolen, wie der Sony Playstation 4 oder der Xbox One. Was kostet DAZN? DAZN bietet sein Abonnement derzeit für 9,99 Euro im Monat an. Die Mitgliedschaft hat keine Mindestlaufzeit und lässt sich ohne Probleme monatlich kündigen. Außerdem beginnt der Service automatisch mit einem kostenlosen Probemonat, sodass Interessierte den Streaming-Dienst gratis ausprobieren können.
>> Mehr lesen

Serie A im LIVESTREAM bei DAZN (Thu, 18 Jan 2018)
In der italienischen Serie A spielen drei der erfolgreichsten Klubs der Fußballgeschichte. Beim siebenfachen Königsklassen-Sieger AC Mailand und dem in seiner Geschichte kaum weniger erfolgsverwöhnten Stadtrivalen Inter Mailand scheinen die fetten Jahre jedoch erst einmal vorbei zu sein. Inters letzter Titel glückte im furiosen Triple-Jahr 2010 unter Startrainer Jose Mourinho. Milan gewann seinen letzten großen Pokal 2011, als die Schwarz-Roten Meister wurden. Seitdem dominiert der dritte große italienische Klub die Serie A: Juventus Turin. Die "Alte Dame" gewann in den letzten sechs Spielzeiten den "Scudetto", erreichte zudem in den letzten drei Jahren zweimal das Champions-League-Finale. In der neuen Saison will aber vor allem der AC Mailand die Vormachtstellung der Turiner angreifen. In einer rekordverdächtigen Transferoffensive wurden fast 200 Mio. € ausgegeben, unter anderem kam Leonardo Bonucci von Juve für 42 Mio. €, Hakan Calhanoglu von Bayer Leverkusen für 22 Mio. €, und Ricardo Rodríguez vom VfL Wolfsburg für 18 Mio. €. Aktuelle Spiele Live und auf Abruf auf DAZN: Der 21. Spieltag in der Übersicht: So., 21. Januar, 12:30 Uhr: Atalanta - SSC Neapel So., 21. Januar, 15 Uhr: Bologna - Benevento So., 21. Januar, 15 Uhr: Sassuolo - FC Turin So., 21. Januar, 15 Uhr: Lazio Rom - Chievo Verona So., 21. Januar, 15 Uhr: Hellas Verona - Crotone So., 21. Januar, 15 Uhr: Udinese - SPAL So., 21. Januar, 15 Uhr: Sampdoria - AC Florenz So., 21. Januar, 18 Uhr: Cagliari - AC Milan So., 21. Januar, 20:45 Uhr: Inter Mailand - AS Rom Mo., 22. Januar, 20:45 Uhr: Juventus - FC Genua Jetzt DAZN gratis testen und noch heute die Seria A Live & auf Abruf erleben. Was ist DAZN? Mit dem Live-Streaming-Dienst DAZN können Sportbegeisterte auf mehr als 8000 Live-Events pro Jahr zugreifen. Neben den Live-Übertragungen der Premier League zeigt DAZN die Begegnungen der spanischen La Liga, der italienischen Serie A, sowie Frankreichs Ligue 1. Auch US Sport-Fans kommen voll auf ihre Kosten. Über den Online-Streaming-Dienst können sie nicht nur die Spiele der NFL live und in voller Länge anschauen, sondern auch die der NBA, NHL und MLB. Selbst die verschiedenen Wettbewerbe der NCAA („National Collegiate Athletic Association“) lassen sich streamen.  Dazu kommen Handball, Eishockey, Darts, Motorsport, Boxen und Tennis, sowie weitere Sportarten. Die Live-Streams können bei Bedarf angehalten, zurückgespult, oder auch im Nachhinein abgerufen werden. Auf welchen Geräten ist DAZN verfügbar? Die DAZN-Übertragungen und Streams sind auf vielen verschiedenen Geräten verfügbar. Neben dem SmartTV ist das Angebot auch über den Laptop oder Computer, Smartphones, Tablets, oder den Amazon Fire TV-Stick erreichbar. Außerdem laufen die Livestreams auch auf den diversen Spielekonsolen, wie der Sony Playstation 4 oder der Xbox One. Was kostet DAZN? DAZN bietet sein Abonnement derzeit für 9,99 Euro im Monat an. Die Mitgliedschaft hat keine Mindestlaufzeit und lässt sich ohne Probleme monatlich kündigen. Außerdem beginnt der Service automatisch mit einem kostenlosen Probemonat, sodass Interessierte den Streaming-Dienst gratis ausprobieren können.
>> Mehr lesen

Mega-Klausel: Pique verlängert bei Barca (Thu, 18 Jan 2018)
Der spanische Spitzenklub FC Barcelona hat Innenverteidiger Gerard Pique langfristig an sich gebunden. Der 30-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 mit einer festgeschriebenen Ablösesumme von 500 Millionen Euro. Sein ursprünglicher Vertrag wäre im Sommer 2019 ausgelaufen. Dies teilte der Verein am Donnerstag mit.  Pique gehört seit Jahren zu den unbestrittenen Stammspielern der Katalanen. Er gewann mit Barca dreimal die Champions League, wurde sechsmal spanischer Meister und fünfmal Pokalsieger. Mit der Nationalmannschaft wurde er Weltmeister (2010) und Europameister (2012). Aufgrund seiner Verbundenheit zu Katalonien hat Pique bei den spanischen Fans keinen guten Stand.   Pique wurde in Barcas Jugendakademie La Masia ausgebildet, ehe er 2004 zu Manchester United wechselte. Nach dem Gewinn der Champions League 2008 kehrte er nach Barcelona zurück und reifte unter dem damaligen Coach Pep Guardiola zum absoluten Führungsspieler. DAZN zeigt La Liga live! Jetzt kostenlosen Testmonat sichern
>> Mehr lesen

Mannschaftsspielpläne

Top - Links

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Grün-Weiss Selben e.V. 2017/2018

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.