Internationale Fußball  News von Sport1.de

Zukunft von Ajax-Coach ten Hag geklärt (Thu, 20 Jun 2019)
Nach einer sensationellen Saison muss Ajax Amsterdam den Abgang zahlreicher Stars befürchten.  Der umworbene Trainer Erik ten Hag bleibt dennoch. Der Coach verlängerte seinen Vertrag bei dem niederländischen Topklub vorzeitig bis 2022. Nach dem Gewinn des Doubles aus Meisterschaft und Pokal war der 49-Jährige nicht zuletzt mit dem FC Bayern immer wieder in Verbindung gebracht worden. In München hatte er zwischen 2013 und 2015 als Trainer der zweiten Mannschaft gearbeitet.  Einige Spieler hat Ajax in der offiziell im Juli startenden Transferperiode bereits verloren. Frenkie de Jong ist bereits zum FC Barcelona gewechselt, Kapitän Matthijs de Ligt wird bei praktisch allen Topklubs in Europa gehandelt. Daley Sinkgraven wurde zudem an Bayer Leverkusen abgegeben.   
>> Mehr lesen

Sarri macht Champions-League-Sieg zum Ziel (Thu, 20 Jun 2019)
Maurizio Sarri will den italienischen Rekordmeister Juventus Turin auf den europäischen Fußball-Thron führen und setzt dabei voll auf Superstar Cristiano Ronaldo. Die Eroberung des Champions-League-Titels sei zwar "extrem hart, aber das klare Ziel", sagte der neue Trainer bei seiner Vorstellung am Donnerstag. Sein Wechsel von Europa-League-Sieger FC Chelsea nach Turin sei für ihn "die Krönung eines Wegs aus vielen Schritten". Nun will der Italiener Juve zum ersten Triumph in der Königsklasse seit 1996 verhelfen. Ronaldo kommt dabei eine entscheidende Rolle zu. "Es ist fantastisch, Ronaldo trainieren zu können, nachdem ich bei Chelsea viele tolle Spieler gecoacht habe. Ich hoffe, dass Ronaldo mit mir eine Rekordzahl an Treffern schaffen wird", sagte Sarri, der Massimiliano Allegri ersetzt. Der Klub von Sami Khedira und Emre Can hat Sarri bis 2022 an sich gebunden und zahlt dem Coach 5,5 Millionen Euro pro Saison. Als Ablöse waren für den Erfolgscoach eine Million Euro plus Bonuszahlungen fällig.  "Ich habe noch nie einen Verein gesehen, der so entschlossen war, einen Trainer zu verpflichten. Das hat mich überzeugt", sagte Sarri.
>> Mehr lesen

Kroatiens Rekordspieler Srna macht Schluss (Thu, 20 Jun 2019)
Kroatiens Rekordnationalspieler Darijo Srna hat seine Karriere beendet. Der 37-Jährige, der zuletzt bei Cagliari Calcio spielte, kehrt zu seinem langjährigen Verein Schachtjor Donezk zurück und wird beim ukrainischen Topklub künftig dem Trainerstab um den neuen Coach Luis Castro angehören.  Srna hat 134 Länderspiele für Kroatien bestritten, nach der EM 2016 trat er aus dem Nationalteam zurück. Für Schachtjor war der Rechtsverteidiger 15 Jahre lang am Ball (2003 bis 2018), holte zehnmal die Meisterschaft und siebenmal den Pokal.
>> Mehr lesen

Tottenhams Ende der Enthaltsamkeit (Thu, 20 Jun 2019)
Im Norden Londons könnte sich Historisches ereignen. Noch ist nicht genau abzusehen, wann dieser Moment eintreten wird - aber beim englischen Topklub Tottenham Hotspur kündigt sich Geschichtsträchtiges an: Die erste Neuverpflichtung des Sommers. Spurs seit Januar 2018 ohne Neuzugang Was andernorts nichts Außergewöhnliches ist, käme bei den Spurs einer Sensation gleich. Schließlich datiert die bislang letzte Neuverpflichtung vom 31. Januar 2018. Damals stieß ein gewisser Lucas Moura zum Team. Seither passierte während der Transferperioden in Sachen Zugängen bei den Nordlondonern: nichts. Trotz dieser "No Deal Strategy" legte Maurizio Pochettino mit seinem Team in den vergangenen Jahren eine beachtliche Konstanz an den Tag. Im dritten Jahr in Folge gelang die Qualifikation für die Champions League, wo man in diesem Jahr erst im Finale am Premier-League-Rivalen FC Liverpool scheiterte. Da es in diesem Zeitraum gelang, die Leistungsträger im Team zu halten, war der Erfolg vor allem der mannschaftlichen Geschlossenheit zu verdanken. Eriksen zu Real Madrid? Doch nach dem verlorenen Finale in der Königsklasse kündigte Mittelfeldstar Christian Eriksen bereits an, sich einer neuen Herausforderung widmen zu wollen. Der Däne wird schon länger mit Real Madrid in Verbindung gebracht. Sein Abgang könnte Tottenhams Shoppingtour in Gang setzen. Ein Einkaufszettel liegt offenbar schon vor. Der Guardian berichtete zuletzt von einer Liste, die Pochettino Klubchef Daniel Levy vorgelegt haben soll. Namen wie Tanguy Ndombélé (Olympique Lyon), Donny van de Beek (Ajax Amsterdam), Nicolò Zaniolo (AS Rom) und Ryan Sessegnon (FC Fulham) sollen draufstehen. Jetzt das aktuelle Trikot von Tottenham Hotspur bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE Laut El Confidencial soll Pochettino zudem jüngst mit seinem argentinischen Landsmann Giovani Lo Celso telefoniert haben, um den Mittelfeldspieler von Real Betis Sevilla von einem Wechsel nach London zu überzeugen. Das Problem in allen Fällen: das Geld. Knausern statt Klotzen Tottenhams Enthaltsamkeit auf dem Transfermarkt war nicht unbegründet. Der Umzug von der alten White Hart Lane in den neuen Fußballtempel unmittelbar daneben ging erst mit Verzögerung über die Bühne. Und vor allem verschlang der Bau des neuen Prunkstücks am Ende über eine Milliarde Euro. Klubboss Levy scheute daher in der jüngeren Vergangenheit jegliches finanzielles Risiko. Bereits vor dem Final-Duell mit Liverpool setzte Pochettino seinen Boss indirekt unter Druck und verknüpfte auch seinen Verbleib mit den weiteren Entwicklungen. Pochettino fordert Neuzugänge "Wenn wir im nächsten Jahr wieder im Champions-League-Finale stehen und mit Manchester City und Liverpool um den Titel in der Premier League spielen wollen, brauchen wir Verstärkungen", sagte Pochettino in einem Interview mit El Partidazo de Cope. "Citys Ziel war, die Champions League zu gewinnen, unseres war, unser Stadion fertig zu bauen." Statt in Steine soll nun in Beine investiert werden. Allerdings müssen die Spurs gerade erfahren, dass sich die Dinge auf dem Transfermarkt während ihrer Abwesenheit im vergangenen Jahr weiterentwickelt haben. Heißt etwa: Die aufgerufenen Preise der anderen Klubs passen mit den Vorstellungen der Nordlondoner aktuell noch nicht zusammen. Im Falle Lo Celsos soll Betis laut El Confidencial 80 Millionen Euro verlangen, die Spurs bieten aber nur die Hälfte. Auch bei Ndombélé herrscht bezüglich der veranschlagten Ablöse von 75 Millionen Euro noch keine Einigkeit. Bis sich im Norden Londons auch tatsächlich Historisches ereignet, dürfte es daher noch einige Zeit dauern.
>> Mehr lesen

Mendy: Ich war im Rollstuhl, jetzt bin ich bei Real (Thu, 20 Jun 2019)
Ferland Mendy ist für die beachtliche Ablösesumme von 48 Millionen Euro zu Real Madrid gewechselt. Der 24-Jährige ist der zweitteuerste Linksverteidiger der Geschichte – dass es überhaupt soweit kommen konnte, ist ein kleines Wunder. Denn Mendys Karriere war schon fast vorbei, bevor sie begonnen hatte. "Ich saß eine Weile im Rollstuhl und habe zwischen sechs und sieben Monaten in der Reha in einem Krankenhaus damit verbracht, das Gehen wieder zu lernen", sagte der Neuzugang der Königlichen bei seiner Vorstellung in Madrid. Im zarten Alter von 15 Jahren hatte sich der französische Nationalspieler einer schwierigen Hüftoperation unterziehen müssen. Eine Infektion hatte den Eingriff unumgänglich gemacht. Mendy, der von Olympique Lyon nach Spanien wechselte, berichtete von harten Zeiten: "Sie haben mir gesagt, dass ich nie wieder Fußball spielen würde. Jetzt bin ich bei Real Madrid." Schon im Alter von 11 Jahren musste der Linksfuß einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen, als sein Vater verstarb. Seinen rasanten Aufstieg beschreibt auch Mendy selbst als "unglaublich". Vor zwei Jahren hatte er noch in Frankreichs zweiter Liga bei AC Le Havre gekickt. "Das ist ein großer Klub und das ich hier einen Vertrag unterschreiben darf ist unglaublich, fantastisch. Ich bin völlig aus dem Häuschen und hoffe, dass alles gut geht", sagte Mendy. Insgesamt hat Real in diesem Sommer bereits 303 Millionen Euro in Transfersummen ausgegeben.
>> Mehr lesen

Ex-Leverkusener schießt Mexiko zum Sieg (Thu, 20 Jun 2019)
Der frühere Leverkusener Andres Guardado hat Mexiko beim Gold Cup zum zweiten Sieg geschossen. Der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler, 2014 ein halbes Jahr für Bundesligist Bayer Leverkusen im Einsatz, erzielte beim 3:1 (1:0) gegen Kanada die letzten beiden Treffer (54./77.) seines Teams. Die Führung hatte Roberto Alvarado (40.) besorgt, für Kanada traf Lucas Cavallini (75.). Nach dem 7:0 im Auftaktmatch gegen Kuba ist Mexiko damit in der Gruppe A auf direktem Weg Richtung Viertelfinale. Die Mannschaft des ehemaligen Barca-Trainers Gerardo Martino peilt bei dem Turnier in den USA, Costa Rica und Jamaika den elften Titelgewinn an. Der Gold Cup ist die Kontinental-Meisterschaft von Nord- und Mittelamerika und der Karibik.  Klarer Sieg für Martinique Im zweiten Spiel des Tages gewann Martinique gegen Kuba 3:0 (1:0). Joris Marveaux (45.), Stephane Abaul (70.) und Kevin Fortune (84.) erzielten die Treffer. DAZN gratis testen und den Gold Cup live & auf Abruf erleben | ANZEIGE
>> Mehr lesen

Gattuso-Nachfolger: Milan findet neuen Coach (Wed, 19 Jun 2019)
Marco Giampaolo wird neuer Trainer des 18-maligen italienischen Meisters AC Mailand. Der 51-Jährige betreute zuletzt den Serie-A-Rivalen Sampdoria Genua, er erhält einen Vertrag bis 2021 mit Option auf eine weitere Saison. Milan hatte mit der Trennung von Trainer Gennaro Gattuso und Sportdirektor Leonardo einen Umbruch eingeleitet.
>> Mehr lesen

Tod von Sala: Polizei verhaftet Mann in England (Wed, 19 Jun 2019)
Die englische Polizei hat im Zusammenhang mit dem Tod des argentinischen Fußballprofis Emiliano Sala einen Mann verhaftet. Der 64-Jährige sei der fahrlässigen Tötung verdächtig, teilte die Polizei der südwestenglischen Grafschaft Dorset am Mittwoch mit. Der Verdächtige kooperiere und sei nach einer Befragung vorerst wieder auf freiem Fuß. Offen blieb, wie der Mann aus North Yorkshire im Zusammenhang mit Salas Tod steht. Sala mit Flugzeug verunglückt Der Argentinier Sala, der beim FC Nantes in Frankreich spielte, hatte einen Vertrag bei Cardiff City in der Premier League unterschrieben. Doch ein Privatflugzeug mit dem 28-Jährigen und dem britischen Piloten David Ibbotson verschwand am 21. Januar auf dem Flug von Nantes nach Cardiff rund 20 Kilometer nördlich der Kanalinsel Guernsey vom Radar. Nach langer Suche wurde das Wrack gefunden, Salas Leichnam wurde identifiziert.
>> Mehr lesen

Mannschaftsspielpläne

Top - Links

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Grün-Weiss Selben e.V. 2018/2019

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.